Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Es geht voran in der Marwitzer Straße
Lokales Oberhavel Es geht voran in der Marwitzer Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 21.03.2018
Die Baustelle an der Marwitzer Straße in Hennigsdorf soll noch länger bestehen bleiben. Viele Autofahrer sind davon betroffen. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Hennigsdorf

Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt zwischen Schmelzersteg und Fontanestraße sind abgeschlossen, wie der Landesbetrieb Straßenwesen informiert.

Ab Montag, 26. März, werden die nächsten Bauabschnitte unter Vollsperrung in Angriff genommen. Im zweiten Bauabschnitt – Fontanestraße bis zur Kreuzung Brandenburgische Straße/Rigaer Straße – wird die Fahrbahn einschließlich der Gehwege und Radstreifen mit einem Regenwasserkanal hergestellt. Der 3. Bauabschnitt, bis zur Kreuzung Friedrich-Wolf-Straße/ Waidmannsweg, bekommt eine neue Fahrbahn sowie Geh- und Radwege. Die Straßenentwässerung soll über ein Muldensystem erfolgen.

Der Verkehr wird großräumig über Velten und Marwitz umgeleitet. Die Buslinien der OVG werden über die Fontanesiedlung, Reinickendorfer Straße und Friedrich-Wolf-Straße geführt. Ersatzhaltestellen sind eingerichtet. In den Sommerferien wir die Fahrbahn von der Kreuzung Friedrich-Wolf-Straße/ Ecke Waidmannsweg bis zum Krankenhaus unter Vollsperrung erneuert.

Von MAZonline

Megabaustelle A10/A24: Ab Ende Mai werden Autofahrer den Ausbau der A10/A24 zu spüren bekommen. Private Investoren bauen dann in fünf Abschnitten gleichzeitig.

30.04.2018

Die Hohen Neuendorfer Linken wählten einen neuen Vorstand. Parallel empfahl die Mitgliederversammlung ihrer Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung, die Gründung einer eigenen Wohnungsbaugesellschaft für Hohen Neuendorf zu unterstützen.

24.03.2018

Eine 27-Jährige konnte nicht bestraft werden. Sie leidet an einer paranoiden Schizophrenie und war schuldunfähig, als sie am 17. Juni 2017 in ihrer Wohnung in Hohen Neuendorf eine Couch anzündete. Außerdem muss sie ihre Drogensucht in den Griff bekommen. Das Landgericht Neuruppin ordnete nun ihre Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an.

24.03.2018
Anzeige