Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Es gibt nichts Schöneres als ein Kinderlächeln
Lokales Oberhavel Es gibt nichts Schöneres als ein Kinderlächeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 18.09.2017
Britta Lohmann ist kein Weg zu weit, um Kindern mit ihren Schminkkünsten auf Festen eine Freude zu machen. Quelle: Stadt Velten
Velten

Eigentlich ist Britta Lohmann aus Velten studierte Diplombetriebswirtin und verdient sich ihr Geld als Verwaltungsleiterin der Caritas in Oranienburg. Doch in ihrer Freizeit ist sie im Sommer auf unzähligen Kinderfesten in der Region anzutreffen, auf denen sie mit ihren Schminkkünsten kleine Mädchen in Schmetterlinge und Eisköniginnen, und freche Jungs in Piraten und Drachen verwandelt.

Mit dabei hat sie dabei stets ihren Trolley, in dem sie ihre Schminkutensilien transportiert. Und natürlich Tassimo, die Tasse mit der Kerbe für den Pinsel, aus dem Disneyfilm „Die Schöne und das Biest“. Ihre Hauptarbeitsgeräte sind Pinsel, Schwämmchen und Lippenstift. Angefangen habe sie 2004 noch mit einer Art Tuschkasten, in dem 24 Farben Platz fanden, erzählt die Veltenerin. Aber die waren bei der großen Nachfrage der Kinder viel zu schnell leer. Jetzt benutzt sie Farbtöpfe und hat mittlerweile rund 50 Farben im Angebot. „Pink und Glitzer gehen immer.“

„Die Lieblingsmotive der Kinder sind Pferde, Einhörner, Drachen und Schmetterlinge“, verrät die 48-Jährige. Aus einem großen Vorlageordner, der immer weiter anwächst, können die Wunschmotive gewählt werden. „Ein bisschen Beratung gehört auch mit dazu“, erzählt die gebürtige Berlinerin, deren Traumberuf eigentlich Maskenbildnerin war. Doch ihre Eltern seien davon nicht begeistert gewesen, so die zweifache Mutter, die gern häkelt und blutige Krimis und Thriller liest.

Gemeinsam mit fünf weiteren Helferinnen hat sie bei einem Kinderfest bei IKEA in Spandau schon einmal 600 Kinder verschönert. Dann tue auch schon mal der Rücken weh, lacht die engagierte Veltenerin. Denn was einmal klein bei Kitafesten ihrer Töchter begonnen hat, ist zu einem großen Hobby geworden. Ihre Töchter Sina (19), die Altenpflegerin wird, und Nesthäkchen Shakina (10) finden Mamas Passion toll, helfen und begleiten sie oft. Ob zum Hafenfest in Velten, zum Weihnachtsmarkt in der Linden Grundschule, zu Plentz nach Schwante oder zum Kletterpark an der Waldschule.

Rund 30 Feste stehen jährlich in Lohmanns Kalender. Ihr Können hat sich herumgesprochen. Auch Britta Lohmanns Ehemann Thomas ist immer mit von der Partie. Er beschäftigt die wartenden Kinder, in dem er Buttons mit ihnen gestaltet. Und alles für einen guten Zweck. „Wir schminken und machen Buttons gegen eine Spende“, so Lohmann. Das sei besser als feste Preise festzulegen, denn man wolle jedem Kind die Freude ermöglichen. „Wir schicken kein Kind weg, denn es gibt nichts Schöneres als ein Kinderlachen.“ Das eingenommene Geld bleibt nicht bei Lohmanns, sondern wird gespendet. Anfangs kam es dem Förderverein der Kita zugute, später dem Förderverein der Villa Regenbogen, in dem sie lange als Vorstand mitwirkten, bis er 2016 mangels weiterer Mitstreiter aufgelöst wurde. „Das war schade, wir haben das gerne gemacht.“ So seien beispielsweise mithilfe anderer Sponsoren einmal 4000 Euro zusammen gekommen, mit dem für die Kinder ein Bodentrampolin für den Spielplatz angeschafft wurde.

Auch am Sonnabend, wenn Britta Lohmann beim Kinderfest in Velten-Süd ihre Pinsel zückt, ist das Geld für einen Klassenausflug, für Kinder der Linden Grundschule bestimmt.

Von Ulrike Gawande

Pro Rad mehr als ein Promille, Wochenendausflug mit Folgen, Brücke besprüht – das und noch mehr gibt es in den aktuellen Meldungen der Polizei aus der Region Oberhavel vom 18. September im Überblick.

18.09.2017

Fünf neu Fotomotive aus dem Landkreis Oberhavel haben es in eine Runde zur Wahl für das „Foto der Woche“ geschafft. Sie entscheiden: Welches ist das schönste Motiv? Das Bild mit den meisten Stimmen erscheint am Sonnabend in der Oberhavel-Wochenendausgabe der MAZ.

18.09.2017

Die Wahlwerbung der Parteien bringt viele freundliche Gesichter und flotte Sprüche hervor, egal, ob es um ein Bundestagsmandat oder den Bürgermeisterstuhl geht. Die MAZ sah sich die kleinen und großen Plakate der Parteien einmal genauer an.

19.09.2017