Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Etwas andere Demo: Golfspiel in Schlaglöchern
Lokales Oberhavel Etwas andere Demo: Golfspiel in Schlaglöchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 18.10.2017
Loch an Loch: die Alte Dorfstraße in Groß-Ziethen. Quelle: Enrico Kugler
Groß-Ziethen

Straßen und Wege im Kremmener Ortsteil Groß-Ziethen sind immer ein heiß diskutiertes Thema. Nicht umsonst kamen am Dienstagabend fast 30 Leute in die Alte Schule zum Ortsbeirat. „Ich habe mir das einfacher vorgestellt, aber das ist nicht der Fall“, sagte Kremmens Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) zu den geplanten Sanierungsarbeiten an den Nebenanlagen der maroden Dorfstraße. Die Stadt werde einen sechsstelligen Betrag investieren – ohne diesen auf die Anwohner umzulegen, wie er außerdem klarstellte. Wegen der umständlichen Planungen und den Absprachen mit dem Landesbetrieb Straßenwesen könne aber erst 2018 begonnen werden, so Busse weiter.

Zudem warten die Groß-Ziethener noch auf ihre Gebührenbescheide für die Straßenlampen im Kremmener Weg. „Die werden noch diese aufgestellt“, teilte der Bürgermeister mit. Allerdings gab es am Dienstagabend Kritik der Anwohner, dass einige Lampen zu dicht an den Bäumen stehen und nur den Baumkronen Licht spenden würden. Die Gebührenbescheide für den Gehweg an der Alten Dorfstraße gehen nicht mehr 2017 an die Bewohner raus. Sebastian Busse rechnet damit, dass dies erst Mitte des nächsten Jahres der Fall sein werde.

Über diese Ausbesserungsarbeiten am Lindenbaum/Kremmener Weg ist die Freude eher nicht so groß. Quelle: Robert Tiesler

Für Diskussionen sorgt auch die Ausbesserung der Kreuzung Kremmener Weg/Lindenbaum. Dort ist gräulicher, grober Belag auf die Fahrbahn aufgetragen worden, der aber die Situation kaum verbessert. Die Anwohner wollten wissen, ob das alles gewesen sei. Ortsvorsteherin Astrid Braun wirkte resigniert: „Ich gehe davon aus, die Arbeiten sind abgeschlossen.“ Bürgermeister Busse hatte sich die Fläche vorher angesehen. Sein Kommentar: „Das ist ein Witz.“ Der am Lindenbaum lebende Stadtverordnete Gerhard Mittelstädt merkte an, dass auf dem Areal laut Vertrag 750 Quadratmeter Fläche saniert werden sollte. „Wenn ich mir die Kreuzung ansehe, dann ist das weniger.“ Der Vorgang soll nun seitens der Verwaltung geprüft werden, kündigte Sebastian Busse an.

Bürgermeister Sebastian Busse: „Das ist ein Witz.“ Quelle: Robert Tiesler

Dass die Alte Dorfstraße, die L 17, so schnell nicht saniert wird, das wissen die Groß-Ziethener. Abgefunden haben sie sich damit aber noch lange nicht. Bald wollen sie wieder demonstrieren – aber auf eine ganz besondere Weise. Ortsvorsteherin Astrid Braun schlug vor, ein Straßengolf-Spiel zu veranstalten, von Schlagloch zu Schlagloch. Die Idee wurde von den Zuschauern im Ortsbeirat mit Begeisterung aufgenommen, Pfarrer Thomas Triebler will die Bälle dafür sponsern. Im November soll es soweit sein, ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben, sagte Astrid Braun.

Von Robert Tiesler

Ein 60 Jahre alter Mann will an einer Tankstelle in Oranienburg nur den Reifen an seiner Schubkarre aufpumpen. Plötzlich platzt der Reifen – der Mann wird lebensbedrohlich verletzt.

18.10.2017

Anderthalb Jahre lang war der Jugendclub Corn in einem Ausweichdomizil in der Industriestraße untergebracht. Das eigentliche Clubgebäude wurde saniert und bekam einen Anbau für den Hort. Am 17. November wird Wiedereröffnung gefeiert.

18.10.2017

Fürstenberger Carnevals-Klub beginnt die 44. Saison am 11. 11. mit einem Umzug durch die Stadt und einer abendlichen Veranstaltung. Das diesjährige Programm ist an den „Ober-Apachen“ Winnetou angelehnt, der in diesem Jahr seinen 175. „Geburtstag“ gefeiert hätte.

18.10.2017