Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel „Falscher“ Fehler
Lokales Oberhavel „Falscher“ Fehler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.01.2018
Helge Treichel. Quelle: Enrico Kugler
Borgsdorf

Das sogenannte Dialogdisplay, das in der Ortsdurchfahrt von Alt-Borgsdorf und Pinnow ein Jahr lang das Einhalten der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit mit dem Lächeln eines Smileys quittiert hatte, soll in der nächsten Woche wieder montiert werden. Durch einen MAZ-Beitrag zu diesem Thema hatte Verkehrsdezernent Matthias Rink erst von dessen Demontage einige Tage vor Weihnachten erfahren. Das sagte Rink am Freitag in einer Reaktion darauf. Das Gerät werde in der nächsten Woche wieder an seiner bisherigen Stelle in Alt-Borgsdorf angebracht, voraussichtlich bis Mittwoch. „Es wurde ohne Grund und Autorisierung von einer anderen Stelle demontiert“, so der Verkehrsdezernent. Die Bürgerinitiative der Anwohner hatte zuvor im MAZ-Gespräch kritisiert, dass dieses Display so sang- und klanglos entfernt worden war. Denn mit einer einheitlichen Geschwindigkeitsregelung für Pkw und Lkw könne es ja endlich seine volle Wirkung entfalten. „Also: Alles wird gut“, resümiert Rink. Die MAZ hat (wie immer) gerne geholfen.

Von Helge Treichel

Ihren traditionellen Neujahrsempfang begingen die Oranienburger Bündnisgrünen auf dem Goldnebelhof in Zehlendorf. Damit wiesen sie auf die anstehenden Proteste der Bürgerinitiative gegen eine geplante Legehennenhaltung mit 80 000 Tieren in dem Ortsteil hin. Finanziell unterstützt wurde der ambulante Hospizdienst Oberhavel.

09.01.2018
Oberhavel Kriminalitätslage am 6. Januar 2018 - Polizeiüberblick: Radfahrer vergisst Gegenverkehr

Ein schwer verletzter Radfahrer in Hennigsdorf, der nicht auf den Gegenverkehr achtete, ein versuchter Einbruch in Bergfelde, ein Autofahrer mit Kokain im Blut in Oranienburg – diese und weitere Meldungen der Polizei aus dem Landkreis Oberhavel lesen Sie im MAZ-Überblick vom 6. Januar.

06.01.2018

Ab sofort können die Einwohner der Gemeinde Birkenwerder sowie alle anderen interessierten Internetnutzer wieder auf die Website der Gemeinde zugreifen. Über die Weihnachtsfeiertage hatte es scheinbar technische Probleme gegeben, so dass die Seite seitdem nicht mehr erreichbar war. Ein Hackerangriff wird inzwischen ausgeschlossen.

06.01.2018