Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Falscher Fünfziger an der Tankstelle
Lokales Oberhavel Falscher Fünfziger an der Tankstelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 29.03.2016
Die Polizei ermittelt jetzt wegen des falschen Fünfzigers. Quelle: dpa
Anzeige
Stolpe

Ein bisher unbekannter Mann wollte am Nachmittag des Ostersonntags an der Tankstelle der Raststätte Stolper Heide mit einem offenbar gefälschten 50-Euro-Schein bezahlen. Als dieses der Kassiererin auffiel, sprach sie ihn daraufhin an, berichtete die Pressestelle der Polizeidirektion Nord am Dienstag. Der Mann zahlte seine Rechnung nun statt mit Bargeld mit einer Kreditkarte. Die Kassiererin forderte den Mann auf, bis zum Eintreffen der Polizei in der Tankstelle zu bleiben. Dies lehnte er aber ab. Nach Beschreibung der Kassiererin handelt es sich bei dem Unbekannten um einen etwa 60 Jahre alten Mann, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, vermutlich Däne. Der Geldschein wurde beschlagnahmt und die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Oberhavel führt die Ermittlungen, so die Pressestelle in Neuruppin.

Stolpe-Süd: Prügelei beim Fußballspiel

Drei afghanische Bewohner des Asylbewerberheims Stolpe-Süd im Alter von 16 bis 20 Jahren gerieten am Montagnachmittag während eines Fußballspiels in Streit. Dabei versuchten zwei der Beteiligten, den Dritten in einen Müllcontainer zu legen. Um dies zu verhindern, setzte sich der 20-jährige mit Tritten gegen die beiden 16- und 18-Jährigen zur Wehr. Der 20-Jährige nahm einen Stein und warf diesen in Richtung der beiden anderen, verfehlte diese jedoch um einige Meter und traf ein Oberlicht des Eingangsbereiches eines Hauses. Die Scheibe des Oberlichtes wurde dadurch zerstört. „Die drei Afghanen verhielten sich bis zu diesem Sachverhalt völlig unauffällig und die Auseinandersetzung ist nach bisherigen Ermittlungen ausschließlich auf das Fußballspiel zurückzuführen“, so die Polizeidirektion Nord.

Hohen Neuendorf: Einbrecher im Einfamilienhaus

Unbekannte Täter drangen während der Osterfeiertage in ein Einfamilienhaus in der Husemannstraße in Hohen Neuendorf ein. Dazu hebelten sie die Terrassentür des Hauses auf. Sie durchsuchten die Zimmer und entwendeten Schmuck und Elektronik. Zur Höhe des Gesamtsachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Fürstenberg: Unfall beim Überholen

Auf der Bundesstraße 96 zwischen Fürstenberg und Drögen kam es am Montagvormittag zu einem Unfall. Nach bisherigen Angaben kollidierten beim Überholvorgang ein Seat und ein Audi. Personen wurden nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro. Sie blieben aber fahrbereit.

Zehdenick: Unachtsam beim Ausparken

Am Ostersonntag kam es gegen 8.30 Uhr in der Castrop-Rauxel-Allee in Zehdenick zu einem Unfall. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte die Fahrerin eines VW-Transporters ausparken und stieß dabei gegen einen parkenden Opel. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro. Die Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Mühlenbeck: Auffahrunfall in der Schönfließer Straße

Ein Unfall ereignete sich am Montag gegen 14.30 Uhr in der Schönfließer Straße in Mühlenbeck. Nach bisherigen Angaben bemerkte der Fahrer eines Suzuki den Bremsvorgang eines vor ihm fahrenden Ford zu spät und fuhr auf. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 Euro. Sie waren beide nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr kam zum Unfallort um auslaufende Flüssigkeiten zu binden.

Von MAZonline

Die Musicalgruppe Glienicke besteht seit mehr als 20 Jahren. Jahr für Jahr präsentiert die Formation aus Schülern und Erwachsenen ein neues selbst geschriebenes Stück. Die Proben für das neueste Werk laufen derzeit auf Hochtouren. Premiere ist am 1. Juli in Glienicke.

29.03.2016
Oberhavel Saisonstart der Wassertreter - „Ankneippen“ in Birkenwerder

Die Wassertretanlage in der Briese ist wieder für gesundheitsbewusste Besucher geöffnet. Zum Saisonstart stapften die ersten Mutigen durch das sieben Grad kalte Wasser. Bernd Erzmann ging als Pfarrer Kneipp vornweg. Er sprach zur Begrüßung einige humorvolle und informative Worte.

28.03.2016

Sechs Iraner wurden Ostermontag in der Granseer Marienkirche getauft. Darauf hatten sich die Flüchtlinge über Wochen vorbereitet und gemeinsam mit Pfarrer Christian Guth die Bibel studiert. In der Gemeinde sind sie längst integriert

28.03.2016
Anzeige