Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Familienbetriebe: Nachfolger gesucht!
Lokales Oberhavel Familienbetriebe: Nachfolger gesucht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 19.05.2016
Konditorin Katja Grünlers-Erchinger zeigt Robert Wüst, wie aus dem Teig dreißig Brötchen werden. Quelle: Fotos: UG
Anzeige
Borgsdorf/ Leegebruch

Alle sechs Wochen ist der Präsident der Handwerkskammer Potsdam mit weiteren Vorstandsmitgliedern im Land unterwegs, um bei Vor-Ort-Gesprächen den Mitgliedsbetrieben einen Besuch abzustatten.

Am Mittwoch stand Oberhavel auf dem Plan. Als Robert Wüst, seit April im Amt des Präsidenten, morgens bei Grünlers Backstuben in Borgsdorf vorbeikam, war der Arbeitstag von Inhaberin Katja Grünlers-Erchinger schon weit fortgeschritten. Klingelt doch bereits um 4:30 Uhr ihr Wecker. Die ausgebildete Konditormeisterin steht nicht nur selbst in der Backstube, ist Chefin des Backshops bei Pflanzen-Kölle sowie der Grünlers-Filialen in Borgsdorf und Oranienburg, beschäftigt 40 Mitarbeiter, sondern ist auch Mutter eines zweijährigen Sohnes.

Ob der einmal in die Fußstapfen seiner Mutter treten wird, weiß sie heute nicht. Denn auch sie habe erst Floristin gelernt, bevor sie nach einem Praktikum als Konditorin, zurück nach Oberhavel kam und 2009 den Bäckerei-Betrieb vom Vater übernahm. Es habe ihn gefreut, dass seine Tochter das Unternehmen übernommen habe, erklärt Vater Peter Grünler (59), der als Kaufmann den Gastronomiebereich bei Pflanzen-Kölle aufgebaut hat und bis heute leitet. „So bleibt es in der Familie.“

Die Übergabe habe reibungslos geklappt, erinnert sich Katja Grünler-Erchinger (31). „Natürlich gibt es mal Probleme, jeder hat seine Erfahrungen.“ Aber ihr Vater käme gerne in die Borgsdorfer Villa Grünler, die im Januar wiedereröffnet wurde, um einen Kaffee zu trinken. „Wenn ich Hilfe brauche, ist er da.“

Doch ganz so selbstverständlich wie die Betriebsübergabe innerhalb der Familie bei Grünlers abgelaufen ist, sei es heute nicht immer. „Viele wünschen es sich, manche üben sogar Druck aus“, weiß auch Frank Bommert (CDU), Landtagsabgeordneter und im Vorstand der HWK. Ganz ohne Zwang wird sein Sohn bald den väterlichen Metallbau-Betrieb in Sommerfeld übernehmen. da stecke Herzblut drin, so Bommert. Das sei, so HWK- Präsident Robert Wüst, heute selten: „Wenige junge Leute wollen den elterlichen Betrieb übernehmen.“ Die Interessen seien andere. Viele seien mit dem Betrieb groß geworden und wollten später etwas ganz anderes machen. Dabei sei ein Handwerksbetrieb eine gute Möglichkeit, sein eigener Herr zu werden.

Susanne Fietz (2.v.r.) präsentiert Frank Bommert (CDU, rechts) das familieneigene Leegebrucher Dentallabor. Quelle: Ulrike Gawande

Eine Chance, die Susanne Fietz aus Germendorf, genutzt hat. Von ihrer Mutter Petra übernahm die 38-Jährige vor fünf Jahren das Dentallabor in Leegebruch. Doch noch ist die Mutter in der Firma präsent. Nachdem es anfangs manch Kompetenzgerangel unter dem Motto „zwei Techniker, vier Meinungen“ gegeben habe, teilte man die Aufgabenbereiche. „Mir hat meine zusätzliche Betriebswirtsausbildung geholfen, Anerkennung zu bekommen“, erinnert sich Susanne Fietz, Zahntechnikerin mit Meisterprüfung.

Diese Fachkompetenz habe ihr sowohl bei den insgesamt 14 Mitarbeitern, als auch bei den auftraggebenden Zahnärzten genützt. „Ich bin in die Aufgaben reingewachsen.“ Nun genieße auch ihre Mutter, kürzer treten zu können. Etwas, was sich auch viele andere Handwerker wünschen würden.

Von Ulrike Gawande

Oberhavel Veranstaltung in Hennigsdorf - Kunsthandwerkermarkt am Sonntag

Rund 40 Stände wird es beim 6. Kunsthandwerkermarkt am Sonntag im Hof der Alten Feuerwache geben. Einige der Künstler geben Einblick in alte Handwerkstechniken, Besucher können sich auch mal selbst versuchen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist wie immer frei.

18.05.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 18. Mai 2016 - Mutmaßlichen Räuber gefasst

Ein Räuber, der am Dienstag in Hennigsdorf alle vier Reifen eines Pkw Mercedes gestohlen hatte, ist durch die Mithilfe von Zeugen geschnappt worden. Es handelt sich um einen 16-Jährigen, der von der Polizei in dessen Wohnung vorläufig festgenommen wurde. Inzwischen befindet sich der Jugendliche wieder auf freiem Fuß.

18.05.2016
Oberhavel Spendenaktion für Kaliningrad - Gerhard Steger geht wieder auf die Reise

Kindergärten, Jugendclubs und soziale Einrichtungen in der Region um Kalinigrad – das ist zum 28. Mal das Ziel von Gerhard Steger aus Neuholland. Seit 1999 versucht er mit Spenden, den Kindern, Jugendlichen und Hilfsbedürftigen in der Russischen Förderation eine Freude zu bereiten. Auch die Liebenwalder Grundschüler wollen mit einer Aktion Spenden sammeln.

18.05.2016
Anzeige