Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Familienstreit eskaliert
Lokales Oberhavel Familienstreit eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 09.10.2017
Ein Familienstreit zwischen Vater und Sohn in Oranienburg eskalierte am Wochenende so stark, dass am Ende die Polizei eingreifen musste (Symbolbild). Quelle: DPA
Oranienburg

Nachdem ein Familienstreit am Sonnabend gegen 19.45 Uhr in Oranienburg eskalierte, musste schließlich die Polizei eingreifen und einen Vater und seinen Sohn voneinander trennen. Vorausgegangen war ein Streit zwischen beiden Männern, bei welchem der 28-jährige Sohn sich sehr aggressiv verhielt und dem Vater androhte, ihn schwer zu verletzen.

Der 28-Jährige konnte von den Polizeibeamten, die einen Schutzhund mit zum Einsatz brachten, widerstandslos aus dem Zimmer gebracht werden. Ein anschließender Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,9 Promille. Der Mann willigte ein, sich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus bringen zu lassen, um sich dort von einem Psychiater untersuchen zu lassen.

Vor Ort wurde eine sofortige psychiatrische Behandlung jedoch abgelehnt; der Mann sollte daher zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen werden. Allerdings gelang es dem 28-Jährigen, durch das Fenster eines Behandlungszimmers zu flüchten, bevor die Beamten dort eintrafen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Tatbestands der Bedrohung.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Aufgrund von Arbeiten am Schmutz- und Trinkwassersystem kommt es voraussichtlich vom 9. bis 27. Oktober zur Vollsperrung im Bereich der Kreuzung von Ahornallee und Kornblumenweg in Glienicke.

09.10.2017

Das Tiefbauamt der Stadt Oranienburg arbeitet mit Hochdruck an der Beseitigung der Sturmschäden aus den vergangenen Tagen und bitte alle Einwohner, in den kommenden Tagen weiterhin besonders vorsichtig zu sein. Es können noch Äste in den Bäumen hängen, die bei weiteren Windstößen herunterfallen könnten.

09.10.2017

Die Polizei überprüft aktuell, ob es in Hohen Neuendorf zur Misshandlung eines Schutzbefohlenen gekommen ist. Zuvor war am Freitag ein 43-jähriger Hohen Neuendorfer nach Schreien aus einem Haus auf einen 62-jährigen Pflegebedürftigen in sehr schlechtem Gesundheitszustand aufmerksam geworden.

09.10.2017