Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Festgottesdienst im Dom zu Brandenburg
Lokales Oberhavel Festgottesdienst im Dom zu Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 13.01.2016
Das Oranienburger Logo für das Festjahr prangt weithin sichtbar am Schloss.Foto: Quelle: Heike Bergt
Anzeige
Oranienburg

Mit einem Festgottesdienst im Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel am kommenden Sonntag, 17. Januar, starten elf Städte und Gemeinden Brandenburgs in ihr Festjahr 2016. Sie alle feiern ihre urkundliche Ersterwähnung vor 800 Jahren. Vertreten sind an diesem Tag neun der elf Jubiläumsorte: Oranienburg, Zehdenick, Kremmen, Rathenow, Saarmund (Ortsteil von Nuthetal), Rhinow, Jessen (Elster), Luckenwalde und Friesack. Glienecke (Ortsteil von Ziesar) und Fehrbellin können nicht dabei sein.
Der Festgottesdienst mit Markus Dröge, dem Landesbischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, beginnt um 14 Uhr und ist bei freiem Eintritt für die Öffentlichkeit zugänglich. Zu geladenen Gästen gehören neben Vertretern aus den Jubiläumsorten der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke, sowie die Botschafterin der Niederlande, Monique van Daalen. Ebenfalls erwartet werden Professor Hartmut Dorgerloh, Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, sowie Ludger Weskamp, Landrat des Landkreises Oberhavel.

Nach dem rund 45-minütigen Gottesdienst besteht die Möglichkeit, im Hohen Chor des Domes die Urkunde aus dem Jahre 1216 mit der Ersterwähnung der Jubiläumsorte zu besichtigen. Den Gästen des Gottesdienstes wird warme Kleidung empfohlen, da das Gotteshaus unbeheizt ist.

Im Anschluss an den öffentlichen Festgottesdienst vereint die geladenen Gäste ein Empfang im Rolandsaal des Rathauses von Brandenburg an der Havel.

Die Organisation der Auftaktveranstaltungen lag in den Händen der Stadt Oranienburg. Eingeladen haben neben Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke der Domkurator des Domstifts Brandenburg, Cord-Georg Hasselmann, sowie Arndt Farack, Pfarrer der Evangelischen Kirchgemeinde Oranienburg.

Von MAZonline

Glienicke erweitert die Feuerwache, baut einen neuen Bauhof und Jugendklub, investiert in ein neues Gebäude für die Grundschule und saniert die Kita „Sonnenschein“. Zufrieden präsentierten Bürgermeister Hans G. Oberlack und Kämmerin Grit Knappe den Haushalt für 2016 und den Jahresabschluss für 2013 – obwohl der finanzielle Spielraum schrumpft.

15.01.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 12. Januar 2016 - Männer pöbeln im Bistro

Trotz eines Hausverbots haben zwei junge Männer am Montagabend in einem Bistro in Velten herumgepöbelt und sich geweigert, das Lokal zu verlassen. Bei der Feststellung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen einen der Männer ein Haftbefehl zur Vollstreckung einer Ersatzfreiheitsstrafe vorlag. Er wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen.

12.01.2016
Oberhavel Konzert des Popchores „Orange Voices“ - Mit Musik willkommen heißen

Er besteht seit vier Jahren: Der Popchor der „Orange Voices“ unter Leitung von Susanne Bartelt, der Berliner Jazzsängerin und Songwriterin mit Wurzeln in Oranienburg. Für Sonnabend, 23. Januar, lädt der Chor zu einem Willkommens-Konzert mit und für Flüchtlinge ab 17 Uhr in die Nicolaikirche ein.

12.01.2016
Anzeige