Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Feuchtigkeitsschäden in Asylbewerberunterkunft
Lokales Oberhavel Feuchtigkeitsschäden in Asylbewerberunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 08.03.2018
Schäden in den Bädern der Asylbewerberunterkunft. Quelle: Sebastian Morgner
Anzeige
Kremmen

Wegen Feuchtigkeitsschäden in den vier Bädern des Hauses E der Asylbewerberunterkunft in Kremmen musste das Gebäude bis zum Wochenende freigezogen werden. Die Bewohner wurden auf andere Räume der Unterkunft in Kremmen und nach Bärenklau verteilt. Der Landkreis als Mieter der Häuser habe gehandelt, weil man eine Gesundheitsgefahr der Bewohner befürchte.

Bürgermeister bestätigt Baumängel

„Ja, es gibt Baumängel, die beseitigt werden müssen“, bestätigte auch Kremmens Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) auf Nachfrage der MAZ. Er sei davon negativ überrascht worden. Er hoffe jedoch, dass die Stadt als Eigentümer der Häuser nicht auf den Kosten sitzen bleibt, sondern dass die Baufirma die Kosten im Zuge der Gewährleistung übenehmen muss. Aber man habe handeln müssen, sei in Gesprächen. „Eine schnelle Lösung musste her.“ Seit Montag seien nun die Handwerker in den Häusern im Einsatz, um die Schäden zu beseitigen. Einen Zeitplan gäbe es jedoch noch nicht. Auch die übrigen Häusern sollen überprüft werden.

Von Ulrike Gawande

In Germendorf wurde Diesel gestohlen, in Leegebruch ein Fahrraddiebstahl verhindert und in Hohen Neuendorf eine Ruhestörung angezeigt – diese und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 5. März.

05.03.2018

Unbekannte Täter beschmieren Straßenbahn auf einem Werksgelände in Velten. Doch sie werden vom Wachschutz erwischt, können jedoch flüchten. Ihre Spraydosen wurden sichergestellt.

05.03.2018

Eine verbale Auseinandersetzung mit Todesdrohung zwischen zwei Männern im Veltener Businesspark sorgte am Sonntagvormittag für einen Polizeieinsatz.

05.03.2018
Anzeige