Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Feuerwehr holt Reichskriegsflagge vom Balkon
Lokales Oberhavel Feuerwehr holt Reichskriegsflagge vom Balkon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 15.07.2016
Mit Hilfe der Feuerwehr wurde am Donnerstag in Oranienburg eine Reichskriegsflagge von einem Balkon entfernt. Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Zeugen entdeckten am Donnerstagvormittag an einem Balkon in der Oranienburger Lehnitzstraße eine Reichskriegsflagge aus der Zeit vor 1922 und informierten die Polizei. Da die Mieter der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus nicht zu erreichen waren, wurde das Ordnungsamt informiert. Mit Hilfe der Feuerwehr konnte die Fahne letztlich entfernt und durch die Mitarbeiter der Stadt sichergestellt werden.

Die Reichskriegsflagge (Kriegsflagge des Norddeutschen Bundes und des Deutschen Reiches von 1867 bis 1921) aus der Zeit vor 1935 (ohne Hakenkreuz) ist juristisch gesehen ein Sonderfall. Sie zu zeigen ist nicht strafbar, die Polizei stellt sie jedoch in Brandenburg (entsprechend eines Erlasses des brandenburgischen Innenministers von 1993) und auch in anderen Bundesländern wegen „Verstoßes gegen die öffentlichen Ordnung“ sicher.

Oranienburg: Grüner BMW gestohlen

Ein BMW der 7er-Reihe ist in der Nacht zu Freitag in der Oranienburger Lehnitzstraße entwendet worden. Der grüne Wagen, Baujahr 1993, stand auf einem Parkplatz. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet.

Glienicke: Diebe nehmen Krad mit

Aus dem Sonnenblumenweg in Glienicke ist in der Nacht zu Donnerstag ein Krad vom Typ Honda entwendet worden. Das Zweirad, das mit einem Lenkerschloss und einer Wegfahrsperre gesichert war, stand auf einem Parkplatz. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8000 Euro. Nach dem Zweirad wird gefahndet.

Zehdenick: Zwei kleine Tresore gestohlen

Aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Grünen Weg in Zehdenick wurden am Donnerstagvormittag zwei kleine Tresore mit Bargeld entwendet. Zeugen beobachteten zwei Unbekannte in Postarbeitskleidung, die sowohl die Hauseingangs- als auch die Wohnungseingangstür aufhebelten. Auch eine Tür in der Wohnung wurde beschädigt. Die Schadenssumme wird mit insgesamt 14 000 Euro beziffert. Kriminaltechniker kamen zum Einsatz.

Hennigsdorf: 28-jährige Radlerin umgefahren

In der Waldstraße in Hennigsdorf wurde am Donnerstagmorgen eine 28-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall verletzt. Eine 27-jährige VW-Fahrerin missachtete beim Rechtsabbiegen offenbar die Vorfahrt der Radlerin und fuhr diese an. Die Radfahrerin wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Germendorf: Dieb mit Kleinkind im Baumarkt

Am Donnerstag gegen 13.10 Uhr wurde ein Mann mit einem Kleinkind dabei beobachtet, wie er Waren im Baumarkt über einen Zaun warf. Er wurde angesprochen und versuchte dann zu flüchten. Zwei Mitarbeiter nahmen die Verfolgung auf und konnten den gebürtigen Polen stellen. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet, weil er versucht hatte, Waren im Wert von 63 Euro zu stehlen.

Schildow: Sturzbetrunken hinterm Lenkrad

Ein Mazda-Fahrer ist am Donnerstag gegen 17 Uhr in der Schillerstraße kontrolliert worden. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab 3,29 Promille. Ein Richter ordnete bei dem 50-Jährigen eine Blutentnahme an. Es wurde eine Anzeige geschrieben und der Führerschein beschlagnahmt.

Von MAZonline

Oberhavel Birkenwerder - Teure Toiletten

Kämmerin Marei Graichen stellte die aktuelle Kostenkalkulation für die Toiletten des Waldfriedhofs in Birkenwerder vor. Ergebnis: Die ursprünglich veranschlagten 24 000 Euro reichen bei weitem nicht aus. Allein das WC in der Kapelle wird Mehrkosten von mindestens 18 000 Euro verursachen.

18.07.2016

Die Gemeinde Birkenwerder muss am Clara-Zetkin-Haus für rund 80.000 Euro erst wenige Jahre alte Fenster und Türen austauschen lassen. Bei der Sanierung war die Denkmalbehörde nicht beteiligt worden. Anstelle der Holzfenster aus dem Jahre 1911/1912 waren Kunststoffelemente verbaut worden. Und die Akten zu dem Vorgang sind verschwunden.

15.07.2016

Erstmals gibt es auf dem Spargelhof in Kremmen eine Heidelbeersaison. Sie ist am Freitag gestartet und soll bis zum 28. August dauern. Auf 20 Hektar werden derzeit im Raum Staffelde Heidelbeeren gepflückt. Momentan sind damit bis zu 20 Mitarbeiter beschäftigt. Auf lange Sicht soll das Geschäft mit den Heidelbeeren aber ausgebaut werden.

15.07.2016
Anzeige