Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Feuerwehrmann Oliver Warneke ausgezeichnet

Hohen Neuendorf Feuerwehrmann Oliver Warneke ausgezeichnet

Oliver Warnecke engagiert sich bereits seit seiner frühen Jugend in der Freiwilligen Feuerwehr, seit 2011 auch als Brandmeister und Stadtjugendwart in Hohen Neuendorf. Stellvertretend für alle Freiwilligen bei der Feuerwehr wurde ihm der Ehrenamtspreis des Landkreises Oberhavel überreicht.

Voriger Artikel
Marktstände statt Parkplätze
Nächster Artikel
Weihnachtsmarktcheck in Oberhavel: Liebenberg

Oliver Warneke (l.) nimmt Glückwünsche des Hohen Neuendorfer Vizebürgermeisters Volker-Alexander Tönnies (SPD) entgegen.

Quelle: Stadtverwaltung Hohen Neuendorf

Hohen Neuendorf. Ohne Oliver Warneke ist die Jugendfeuerwehr in der Stadt kaum noch vorstellbar – auch wenn er sich selbst immer nur als einen unter vielen in einem tollen Team beschreibt. Dennoch: Sein erfolgreicher Einsatz für die Jugendfeuerwehr und der Aufbau einer Kinderfeuerwehr veranlasste Bürgermeister Steffen Apelt (CDU), den Bergfelder für den Ehrenamtspreis des Landkreises Oberhavel vorzuschlagen. Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen wurde er von Landrat Ludger Weskamp (SPD) gemeinsam mit 17 weiteren engagierten Frauen und Männern geehrt.

Im Alter von 13 Jahren trat Oliver Warneke in die Jugendfeuerwehr seines Heimatortes in Niedersachsen ein. „Der Dienst und die Gemeinschaft in der Jugendfeuerwehr, später im Einsatz und schon dort als Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr prägten sein Leben und beeinflussten die Entwicklung seiner Persönlichkeit“, heißt es in der Laudatio. Seit August 2011 gehört Warneke dem Löschzug Bergfelde an. Seit fünf Jahren arbeitet er ehrenamtlich als Stadtjugendwart und in der Stadtwehrführung.

Als Stadtjugendwart koordiniert und unterstützt er die Arbeit des Stadtwehrführers und der drei Löschzugführer bezüglich der Jugendfeuerwehrgruppen mit ihren derzeit rund 50 aktiven Mitgliedern. Er wirkt unter anderem bei der Dienstplanung und bei der Organisation der gemeinsamen Ausbildungslager sowie anderer Aktivitäten mit.

Im Hintergrund halte Warneke viele Fäden zusammen, so die Würdigung: „Mit Geduld, nordischer Gelassenheit und seiner Überzeugung, dass jede und jeder die Feuerwehr unterstützen kann, integriert er die unterschiedlichsten Charaktere und Kompetenzen für die Ziele der Feuerwehr, motiviert, koordiniert, organisiert und begeistert.“ Sein Motto hierbei: „Einer für alle – alle für einen!“

Oliver Warneke bringt zudem zahlreiche Erfahrungen und Inspirationen mit: Jugendfeuerwehrlager, Orientierungsläufe, Leistungsspangenabnahmen, Wettkämpfe, 24-h-Berufsfeuerwehrtage, Umwelttage und viele andere Veranstaltungen und Ausflüge. Dabei übernimmt der 46-Jährige oft selbst logistische und organisatorische Aufgaben und wirke so als Motor der Feuerwehr.

Als aktiver Kamerad stehe der Brandmeister seinen Kameraden vom Löschzug 2 in Bergfelde stets zur Seite. Auch bei den beiden großen hiesigen Schadensereignissen, dem Starkregen und dem Sturm „Xavier“, war Warneke gemeinsam mit seinen Kameraden im Dauereinsatz. Er besuche regelmäßig Weiterbildungen und qualifiziert sich fort.

Nicht nur für seine Söhne hat der zweifache Vater damit Vorbildwirkung. Jacob (15) und Julius (12) sind bereits langjährige Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Und wäre es schon möglich gewesen, hätten sie sicher auch bei der Kinderfeuerwehr mitgemacht. Doch die wird in Hohen Neuendorf gerade erst aufgebaut. Das Konzept entstand in Gemeinschaftsarbeit, aber unter Federführung von Oliver Warneke.

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg