Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Filmdreh: „Liebling, lass die Hühner frei“
Lokales Oberhavel Filmdreh: „Liebling, lass die Hühner frei“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 02.09.2016
Dreharbeiten der Produktionsfirma UFA Fiction in der Nähe des Ortseingangs von Schönfließ. Quelle: Robert Roeske
Mühlenbecker Land

Die Ortsverbindungsstraße zwischen Mühlenbeck und Schildow war am Freitag überraschend gesperrt. Ein Kamerawagen mit Scheinwerfern verriet den Grund dafür: Dreharbeiten. Allerdings entsteht keine kostenträchtige Hollywoodproduktion, sondern ein Fernsehfilm von ARD und WDR. Titel: „Liebling, lass die Hühner frei“.

Die Umleitung über Schildow war ausgeschildert. Gedreht wurden unter anderem einige Auto-Szenen auf der Landesstraße L 30. Die Sperrung sollte laut Auskunft bis gegen 15 Uhr andauern. Nähere Einblicke wollten die Verantwortlichen vor Ort jedoch nicht gewähren.

Da half das Internet weiter: Nach „Liebling, bring die Hühner ins Bett“ und „Liebling, weck die Hühner auf“ wird nun der dritte Teil der Fernsehfilm-Reihe produziert – mit Axel Milberg und Katja Flint in den Hauptrollen. Im Mittelpunkt der Geschichten steht die fünfköpfige Familie Teuffel, die von Berlin aufs Land nach Krummenwalde gezogen ist. Grund ist die Arbeit der Mutter, die eine Getränkeproduktion leitet. Seither mischt Papa Steffen Teuffel den Alltag der Krummenwalder auf originelle, komische Weise auf – auch diesmal.

Welche Schauspieler bei den Dreharbeiten dabei waren, konnte MAZ-Fotograf Robert Roeske allerdings nicht erspähen, spontan vorgelassen wurde er nicht.

Drehstart für „Liebling, lass die Hühner frei“: (v.l.) Regisseur Oliver Schmitz, Axel Milberg, Katja Flint, WDR-Redakteurin Barbara Buhl und Produzent Benjamin Benedict. Quelle: WDR/Aki Pfeiffer

Die drei Kinder der Teuffels, Lisa, Kai und Sophie, würden nun von Anke Retzlaff, Martin Aselmann und Salome Ridder gespielt, das Bürgermeister-Paar Jaenicke von Matthias Brenner und Rosa Enskat (vormals Thomas Thieme und Victoria Trauttmannsdorff). Ebenfalls neu sind Regisseur Oliver Schmitz, Drehbuchautor Martin Douven und Produzent Benjamin Benedict. Schmitz zeichnet verantwortlich für Filme wie „Paris, je t’aime, Fleisch“, „Willkommen im Krieg“ und Serien wie „Türkisch für Anfänger“, „Doctor’s Diary“ und „Christine: Perfekt war gestern“.

In der aktuellen Geschichte stehen die Kinder Lisa und Kai mittlerweile im Berufsleben. Für die Silberhochzeit ihrer Eltern kehren sie aufs Land zurück. Die Feier droht allerdings zu platzen. Das Dorf ist in Aufruhr, weil nach der sehnlichst erwarteten Buchveröffentlichung von Steffen Teuffel klar wird, dass er sich für seine Kurzgeschichten allzu offensichtlich von den mitunter pikanten Ereignissen in seinem Heimatort Krummenwalde inspirieren ließ.

Produziert wird „Liebling, lass die Hühner frei“ von UFA Fiction. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Barbara Buhl vom WDR und Stefan Kruppa von der Degeto. Gedreht wird vom 30. August bis 23. September in Berlin-Weißensee und Umgebung – sowie in Oberhavel. Der Sendetermin ist laut WDR-Presselounge für 2017 an einen Samstagabend um 20.15 Uhr geplant.

Idyllischer Drehort: die Baumallee zwischen Schönfließ und Mühlenbeck. Quelle: Robert Roeske

Von Helge Treichel

Am Mühlensee in Vehlefanz und Schwante stehen vier Sitzbänke. Sie sind eine Spende des Vereins Regionalpark Krämer Forst. Zwischenzeitlich waren die Bänke allerdings verschwunden – seit einigen Tagen stehe sie dort aber wieder. Diese Geschichte ist eine echte Posse.

02.09.2016

Fleißige Insekten stehen am kommenden Sonntag im Mittelpunkt des „Tages der offenen Tür“ im Hohen Neuendorfer Bieneninstitut. Neben einem Programm für die ganze Familie geben die rund 50 Mitarbeiter Einblicke in ihre Arbeit. Die soll unter anderem dazu beitragen, das weltweite Bienensterben aufzuhalten, sagt Institutsdirektor Kaspar Bienefeld.

02.09.2016

Am 6. November hat Kremmen die Wahl. Dann soll ein neuer Bürgermeister gewählt werden. Am Donnerstagmittag verstrich die Frist, bis zu der sich Kandidaten im Rathaus einschreiben konnten. Am Ende haben sich vier Kandidaten fristgerecht gemeldet, eine Unabhängige konnte nicht berücksichtigt werden.

01.09.2016