Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Flauschige Tröster in der Not
Lokales Oberhavel Flauschige Tröster in der Not
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 20.04.2016
Lustige Gesellen in der Uniform der Helfer. Quelle: Notfallseelsorge Oberhavel
Oberhavel

Sie sind keine Wunderheiler. Aber in einer Krisensituation erleichtern sie manchmal den Einstieg in ein Gespräch. Die Rede ist von kleinen kuscheligen Tröstern. Das Team der Notfallseelsorger aus Oberhavel hat jetzt auch Teddies erhalten _ 100 eigene Teddies in Uniform der Notfallseelsorge. Gehören Kinder bei besonders schweren Einsätzen zu den Betroffenen, so können die Teddies zwar nicht die Traumatisierung verhindern, doch sie helfen bei der Kontaktaufnahme mit dem Kind.

Das Land Brandenburg, konkret der Landesbeauftragte für Notfallseelsorge und Seelsorge in Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, Stefan Baier, hatte die Stoffbären jetzt auf der Konferenz der Beauftragten in den Landkreises an die einzelnen Teams übergeben.

Das kostenfreie Angebot der Notfallseelsorge/ Krisenintervention richtet sich an Betroffene und deren Angehörige in psychisch extrem belastenden Situationen – unabhängig von weltanschaulicher Orientierung und religiöser Zugehörigkeit. Die Seelsorger sind für die Beteiligten an Unglücken sowie für die Rettungskräfte selbst da. Sie werden von Rettungsdienst, Polizei oder Feuerwehr angefordert. Zu den häufigsten Einsatzindikationen gehören beispielsweise die Betreuung Angehöriger nach erfolgloser Reanimation oder vollendetem Suizid, die Begleitung der Polizei beim Überbringen von Todesnachrichten und die Betreuung Betroffener bei Verkehrsunfällen mit Schwerverletzten oder Toten.

Im Landkreis Oberhavel zählt die Notfallseelsorge/Krisenintervention zu den Regieeinheiten des Katastrophenschutzes. Im Jahr 2015 wurde das Team insgesamt 54 mal durch die Rettungsleitstelle zu Einsätzen gerufen. Wie für Polizei, Rettungsdient und Feuerwehr gilt auch für die ehrenamtlichen Notfallseelsorger/ Kriseninterventen: „Sie sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr einsatzbereit. Die Qualität ihrer Arbeit wird durch regelmäßige Weiterbildungen und verpflichtende Supervisionen gewährleistet“, erklärt Undine Kroschel von der Teamleitung der Notfallseelsorge/Krisenintervention Oberhavel.

Sie wirbt um neue Mitstreiter für diese ehrenamtliche Tätigkeit. Während des „Blaulichttages“ am 21. Mai am Oranienburger Schloss von 10 bis 15 Uhr könne man sich am Stand der Notfallseelsorge über die Arbeit dieser Krisenhelfer informieren.

Internet: Fakten zur Ausbildung der Notfallseelsorger im Internet unter www.notfallseelsorgebrandenburg.de

Von Marion Bergsdorf

Oberhavel Ziel-Center wird umgebaut - Das Erdgeschoss ist schon entkernt

Die Umbauarbeiten im und am 20 Jahre alten Ziel-Center auf dem Hennigsdorfer Postplatz sind in vollem Gange. Das Erdgeschoss ist schon entkernt, nur die 44 Stützpfeiler sind übrig geblieben. Sie finden Wiederverwendung, wobei ein Patent aus der Schweiz angewendet wird. In der obersten Etage des Centers soll Freizeitebene entstehen.

20.04.2016

Wenn Paula Schenk aus Grüneberg am 21. April 20 Jahre alt wird, dann weiß sie genau, welchen beruflichen Weg sie einschlagen möchte. Dabei half ihr ein freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ), das sie bei den „Waldkrümeln“ in Borgsdorf absolvierte.

19.04.2016
Oberhavel Die Neuholländer und ihre Orgel - Ein Tönchen mitgeredet

Die Neuholländer kauften sich 2008 ihre eigene Orgel für die Kirche. Nichts Besonderes, mag man meinen. Doch wie sie das Geld dafür auftrieben, ist schon eine außergewöhnliche Geschichte. Und deshalb kann die Hälfte der Dorfbewohner mit Fug und Recht behaupten: „Da haben wir ein Tönchen mitgeredet.“

19.04.2016