Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Flüssigkeit durchs Fenster eingeleitet
Lokales Oberhavel Flüssigkeit durchs Fenster eingeleitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 03.05.2017
Die Polizei wurde am Dienstagmorgen nach Eichstädt gerufen. Dort war von Unbekannten eine Flüssigkeit durch ein zuvor eingeschlagenes Fenster in eine Werkstatthalle geleitet worden. Quelle: dpa
Anzeige
Eichstädt

Zwei Mitarbeiter des Autohauses Am Eichenring in Eichstädt bemerkten am Dienstagmorgen gegen 8.30 Uhr beim Betreten einer Werkstatthalle beißenden Geruch, der zu einer Reizung der Atemwege , Hustenreiz und einem Brennen in der Speiseröhre führte. Als Ursache dafür wurde eine Flüssigkeit ausgemacht, die offenbar durch ein eingeschlagenes Fenster eingeleitet wurde. Die zertrümmerte Fensterscheibe war der Polizei bereits am Sonntag gemeldet worden. Feuerwehr und Rettungsdienst wurden alarmiert, jedoch konnte nicht mehr festgestellt werden, um welche Flüssigkeit es sich handelt. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um Buttersäure gehandelt haben könnte. Kripo-Beamten gelang es, an dem beschädigten Fenster DNA-Spuren zu sichern.

Die Reste der inzwischen eingetrockneten Flüssigkeit sind entfernt und entsorgt worden. In der Werkstatthalle kann unterdessen wieder gearbeitet werden.

Von Bert Wittke

Oberhavel MAZ-Serie „Überflieger“ - Aus Schwante zu Arsenal London

Jan Seidel (32) wohnt seit ein paar Jahren in Schwante. An rund 100 Tagen im Jahr ist er aber unterwegs. Er ist Schiedsrichter-Assistent beim Fußball. Er steht an den Spielfeldrändern der Bundesliga, aber auch bei der Champions League und demnächst bei der U-21-EM in Polen.

06.05.2017

Erst im Herbst 2014 wurde der Verein Amis de France von zwölf Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Seitdem haben die Mitglieder eine Menge in Glienicke bewegt.

03.05.2017

Tatjana Liebach-Schultz ist die neue Schulleiterin der Grundschule in Borgsdorf. Aus den Händen von Schulrätin Sylvia Abroscheit erhielt die 50-Jährige ihre Berufungsurkunde. Für die 20 Kollegen und rund 300 Kinder an der Schule ist die „Neue“ eine gute Bekannte. Bereits seit mehr als zehn Jahren unterrichtet Tatjana Liebach-Schultz in Borgsdorf.

03.05.2017
Anzeige