Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Fördermittel für Vereine ausgeschüttet
Lokales Oberhavel Fördermittel für Vereine ausgeschüttet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 22.07.2016
Landrat Ludger Weskamp gratuliert Vertretern der Vereine. Quelle: Marco Winkler
Anzeige
Oberhavel

Im März beschlossen die Abgeordneten des Kreistags einstimmig die neue Sportförderrichtlinie für den Landkreis. Donnerstag konnten erstmals Früchte geerntet werden. 33 Sportvereine erhielten im Kreistagssaal ihren Förderbescheid fürs erste Halbjahr 2016. Insgesamt wurden 18 549 Euro ausgeschüttet.

„Vielen Dank für das, was sie Tag für Tag leisten“, richtete Landrat Ludger Weskamp (SPD) das Wort an die Vereinsvertreter. Sozialdezernent Matthias Rink (CDU), der für die Sportförderung zuständig ist, bezeichnet die neue Richtlinie als „Meilenstein“. Viele Menschen hätten lange dafür geworben. „Neben Musik ist Sport einer der wichtigsten Faktoren, um Menschen fernab von Sprache zusammen zu bringen“, sagte er. Er lobte das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder.

Matthias Senger, Geschäftsführer des Kreissportbundes Oberhavel halt nicht nur bei der Auswahl der geförderten Vereine, er überreichte auch die Schecks. Quelle: Winkler

Weskamp fügte hinzu: „„Sport ist nicht nur eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Er dient der Gesundheit, vermittelt Toleranz und Fairness und hilft, soziale Gegensätze zu überwinden.“ Der Landkreis setze „gezielt“ auf Vereinsförderung. Rink hob schließlich hervor, dass mit der neuen Sportförderrichtline ein „bedeutender Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der strukturellen Rahmenbedingungen für die Vereinslandschaft im gesamten Sportkreis Oberhavel“ geleistet werde.

Die Entscheidung, welcher Verein welche Summe erhält, wurde zusammen mit dem Kreissportbund Oberhavel getroffen. Zusammen mit Weskamp und Rink überreichte dessen Vorsitzender Frank Müller und Geschäftsführer Matthias Senger die Bescheide.

Für die musische Untermalung der Zeremonie sorgten Schüler der Kreismusikschule Oberhavel. Quelle: Winkler

Mit der Kreistagsentscheidung im März stieg Fördersumme von 60 000 Euro auf insgesamt 200 000 Euro pro Jahr. 150 000 Euro gehen dabei in die Unterstützung des Kinder- und Jugendsports. 105 Anträge sind hier eingegangen. Damit können 8 660 Kinder und Jugendliche mit jeweils 17,32 Euro unterstützt werden.

Der erste Teil der restlichen 50 000 Euro wurde am Donnerstag ausgeschüttet. Die übrig gebliebenen rund 31 000 Euro sind fürs zweite Halbjahr vorgesehen. Mit maximal 1500 Euro kann ein sportliches Konzept unterstützt werden. 50 Prozent der Projektkosten können so durch Mittel aus dem Kreishaushalt kofinanziert werden.

Vereine können sich für eine Förderung im zweiten Halbjahr noch bewerben. Fast 70 Anträge sind schon eingegangen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli.

Kontakt: Antragsformulare und die Sportförderrichtlinie sind zu finden auf www.oberhavel.de/sportförderung

Geförderte Vereine

Mit einer Finanzspritze unterstützt wurden folgende Vereine: TSG Liebenwalde, Schützengilde 94 Grüneberg, TSG Fortuna Grüneberg, Budo-Club Banzai, SG Vehlefanz, SV Eichstädt, Schützenbruderschaft Lehnitz, 1. BSV Hennigsdorf, SC Oberhavel Velten, Reit- und Fahrradclub Löwenberg, SV „Eintracht“ Gransee, SV „Grün-Weiß“ Birkenwerder, BSC Fortuna Glienicke, RC Oberhavel Hennigsdorf, FSV Forst Borgsdorf.

Ebenfalls mit Fördermitteln bedacht wurden: Rundendreher, RFV Grün-Weiß Großwoltersdorf, SV Glienicke/Nordbahn, B.V. StarWings Glienicke, Hennigsdorfer Judoverein, HSV Oberhavel, Löwenberger SV, Fürstenberger Yachtclub, BSC Hohen Neuendorf, FC Kremmen 1920, Boxclub Oberhavel, SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf, SV Stahl Hennigsdorf, SG Zühlsdorf 1951, Rugbyunion Hohen Neuendorf, RVV Landgut Erlenhof.

Von Marco Winkler

Sie sitzt für die Grünen im brandenburgischen Landtag, ist gerade auf Sommertour und machte am Donnerstag Halt in der Fachhochschule der Polizei _ Ursula Nonnemacher. Von Hause aus kennt sie sich eher auf dem medizinischen Parkett besser aus. Doch ihre Fraktion ist so klein, dass ihr politisches Ressort unheimlich groß ist. Interessante Gespräche wurden geführt.

21.07.2016

Es wird ziemlich laut: Vom 5. bis 7. August veranstaltet ein 20-köpfiges Team das „Resist To Exist“-Festival in Kremmen mit 40 Bands. 3000 Besucher werden erwartet. Im MAZ-Gespräch erzählt ein Veranstalter von der Historie und Moral des Events.

22.07.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 21. Juli 2016 - Mann wollte aus dem zehnten Stock springen

In Hennigsdorf hat die Polizei am Mittwochnachmittag fieberhaft nach einem suizidgefährdeten Mann gesucht, der aus dem Krankenhaus geflüchtet war. Am Abend meldete sich der 28-jährige Iraner bei der Polizei und erneuerte die Absicht, sich das Leben nehmen zu wollen. Die Polizei fand ihn im zehnten Stock eines Hochhauses und konnte den Sprung in die Tiefe verhindern.

21.07.2016
Anzeige