Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Folkmusik im Wohnzimmer
Lokales Oberhavel Folkmusik im Wohnzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 24.06.2017
Maik und Doreen Wolter bekamen beim jüngsten Konzert Unterstützung von Olaf Block (v. l.), der auf einem fünfsaitigen Banjo spielte. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Liebenwalde

Richtig gemütlich ist es im Wohnzimmer der Wolters. Bequeme Sofas und Sessel, kuschlige Teppiche und überall stehen Regale mit CD’s und Büchern. Einmal im Monat teilen Doreen und Maik Wolter ihr Wohnzimmer mit bis zu 40 musikbegeisterten Gästen. Mittlerweile haben die beiden Musiker 20 Hauskonzerte in der Breiten Straße 24 veranstaltet. Und das nächste steht am 16. Juli an.

Die Idee haben die beiden in Berlin einige Jahre ausgiebig getestet. Als sie 2014 aus der Hauptstadt nach Liebenwalde zogen, wollten sie auch in ihrer neuen Heimat diese besondere Art, Musik zu machen, weiterführen. Und die Gäste sind begeistert. „Viele Besucher sagen uns anschließend, sie seien ganz gerührt gewesen von der privaten Atmosphäre“, erzählt die 42-Jährige. Es hat schon seinen Charme, Musiker mal so hautnah zu erleben. Und andersherum ist es genauso. „Es ist einfacher, vor 10 000 Leuten zu spielen als hier vor 40“, kann Maik Wolter nur sagen. Die beiden spielen und singen nur live und reißen ihr Publikum mit.

Sofas und Sessel werden an die Wand gerückt, und Stühle gibt es genug für das Publikum. Quelle: Robert Roeske

Einige Stammgäste kommen nach wie vor aus Berlin. Doch die Hälfte des Publikums zieht es auch aus Liebenwalde und der Umgebung zu den Konzerten. „Und einer kommt sogar jedes Mal nur für diesen Tag aus Nürnberg“, sagt Doreen Wolter.

Die Instrumente hängen an der Wand. Quelle: Robert Roeske

Ihr Mann ist Folkfan. Das verraten nicht nur die Instrumente, die an der Wand hängen. Irgendwie sieht man ihm das auch an. Die beiden sind ganz vielseitig in ihrer Musik. Inzwischen haben sie mehrere Programme zusammengestellt. Neben Folk und Country eines mit Titeln von Bob Dylan oder von Annett Louisan. „Die Musik hat uns einfach gefallen.“ Manchmal gesellt sich ein Musikerkollege zu den Konzerten. Demnächst ist es eine Geigerin. Im September wird es ein irisches Programm geben. „Früher haben wir viel in Pubs gespielt“, meint Maik Wolter. Fünf Auftritte pro Woche waren keine Seltenheit. Als vor fünfeinhalb Jahren Töchterchen Melanie zur Welt kam, zählten andere Sachen. Jetzt sind die Musiker nicht mehr so viel unterwegs. „Aber wir wissen trotzdem nie genau, welche Aufträge in nächster Zeit kommen.“ Große Planungen sind da nicht möglich. Und gut, dass auch die Großeltern mit einspringen können.

Musik im Bluebird Café

Doreen und Maik Wolter laden jeden Monat zu Hauskonzerten in ihr „Bluebird Café“ in der Breiten Straße 24 ein. In ihrem Wohnzimmer finden bis zu 40 Gäste Platz.

Die beiden bitten allerdings vorher um Anmeldungen unter Telefon 033054/86 96 65, damit niemand wieder nach Hause gehen muss.

Die Programme der beiden Musiker reichen von Folk und Country über Bob-Dylan-Titel oder Musik von Annette Louisan bis hin zu irischen Liedern.

Das nächste Hauskonzert findet am Sonntag, 16. Juli, ab 16 Uhr in Liebenwalde statt. Dann ist Wolfgang Heinze zu Gast und gestaltet das Programm mit.

Ein weiteres Projekt der Wolters ist die Gruppe „Folksalon“, in der sie kleine Open-Air-Konzerte gemeinsam mit Scarlett O’ und Jürgen Ehle in der Nähe von Strausberg geben.

Maik Wolter ist außerdem Ansprechpartner für den Verein „Profolk“, der sich als eine Interessenvertretung von Musikliebhabern, Musikern, Produzenten, Verlagen und Veranstaltern versteht.

Doreen und Maik Wolter haben sich im Wendejahr über die Musik kennengelernt, wen wundert’s ? „Ich komme aus West-Berlin“, sagt der 64-Jährige. „Und ich aus Ost-Berlin“, lacht seine Frau. Die beiden begegneten sich in einer Ost-Tanzkapelle namens „Floer“. Eine klassische Musikerausbildung haben sie nie gemacht. „Wir spielen aus dem Herzen.“

Beim jüngsten Konzert stand den beiden Wolters der Musiker Olaf Block zur Seite. „Wir kennen uns schon 40 Jahre, er ist einer meiner ältesten Freunde“, sagt Maik Wolter. Voriges Jahr ist auch Olaf Block nach Liebenwalde gezogen.

An der Hoftür in der Breiten Straße 24 hängen die Plakate und die Flyer für die nächsten Konzerte. Quelle: Robert Roeske

Und es gibt weitere Musikprojekte. Zum Beispiel den Folksalon. Die Wolters spielen dann zusammen mit Scarlett O’ und Jürgen Ehle. Das Musikpaar lebt in Liebenhof bei Strausberg, das passt doch. Dort gibt die Gruppe „Folksalon“ kleine Open-Air-Konzerte. Ob es auch bei Doreen und Maik Wolters mal Konzerte im Hof oder im Garten geben wird, muss sich zeigen. Im Moment sind die beiden noch dabei, das alte Ackerbürgeranwesen in der Breiten Straße 24 zu sanieren. In das Haus mit der Tordurchfahrt, dem kleinen Hof und dem langgezogenen Garten hinter dem Stallgebäude haben sich die beiden auf Anhieb verliebt. Sie fühlen sich wohl in Liebenwalde und haben schnell Anschluss gefunden. Und das funktionierte natürlich auch über Musik und die Hauskonzerte.

Von Andrea Kathert

Zum Jahresende soll es fertig sein, das „Integrationshaus“ in der Oranienburger Gartenstraße 4. Es ist ein Pilotprojekt der städtischen Woba, die hier für Menschen mit kleinem oder gar keinem Einkommen und Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf bieten will und in dem es einen betreuten Gemeinschaftsraum geben wird.

21.06.2017

Die Mädchen und Jungen der sechsten Klassen der Schmachtenhagener Grundschule sind unter die Illustratoren gegangen. Sie malten Bilder für zwei Kinderbücher, die jetzt herausgekommen sind. Autorin Brigitte Lüdecke war am Mittwochmorgen bei ihnen zu Gast.

21.06.2017

Am 30. Juli wird Simon Schülzky (18) Bärenklau und sein Elternhaus verlassen. Ein Jahr lang will er in einem Jugendgäsetehaus in Avignon, Frankreich, arbeiten und wohnen. Er absolviert einen Freiwilligendienst beim SFD, dem in Kassel ansässigen Sozialen Friedensdienst.

21.06.2017
Anzeige