Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Franziska Hagen ist das Sprachrohr der Jugend
Lokales Oberhavel Franziska Hagen ist das Sprachrohr der Jugend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 07.01.2016
Franziska Hagen will sich ab sofort für die Jugendlichen in ihrem Ort einsetzen. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Oberkrämer

Der Bolzplatz in Bötzow. „Wir wollen einen Neuen“, sagt Franziska Hagen. „Wir haben das Gefühl, das ist ein bisschen in Vergessenheit geraten“, sagt sie. „Immerhin war das ein wichtiger Treffpunkt für die Jugendlichen in Bötzow.“

Franziska Hagen muss es wissen. Die 19-Jährige aus Schwante ist die erste Jugendbeauftragte in der Gemeinde Oberkrämer. Ein Posten, der ganz neu geschaffen worden ist. „Ich wurde angesprochen, ob ich das machen möchte“, erzählt sie. Sie musste nicht lange darüber nachdenken, und ganz neu dabei ist sie ja auch nicht. Franziska ist bereits Sprecherin der „Jofok 23“, der Jungen Offensive für Oberkrämer. Auch dort, eine Art Jugendparlament, treffen sich Jugendliche, um sich über Probleme in der Gemeinde auszutauschen und um Ideen zu sammeln.

Als von den Gemeindevertretern gewählte Jugendbeauftragte vertritt Franziska Hagen die Meinung der Kinder und Jugendlichen insbesondere im Sozialausschuss. Jetzt will sie ihre Bekanntheit im Ort steigern und alle Jugendclubs besuchen. „Ich will rausfinden, was sie über verschiedene Themen denken und was sie vielleicht anders haben wollen.“

So gibt es beispielsweise den Wunsch nach einem Skaterpark in einem der Dörfer. Auch die Wohnungsproblematik in Oberkrämer ist ein Thema, das Jugendliche beschäftigt. „Es beschweren sich so viele, dass die jungen Leute wegziehen. Aber der Wohnraum hier ist einfach nicht ausreichend“, sagt Franziska Hagen. Und wenn, seien es Wohnungen, in denen man sich nicht lange wohl fühle, weil sie kaputt seien.

Auch ist eine engere Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsheim in Bärenklau geplant, auf dem Gelände soll bald ein Container aufgestellt werden. „Zum Abbau der Berührungsängste“, so die 19-Jährige.

Im vergangenen Jahr machte sie ihr Abi am Oranienburger Louise-Henriette-Gymnasium, Kürzlich nahm sie an einem Einstellungstest bei der Bundeswehr teil, sie will in den mittleren nicht-technischen Dienst. Seit 1999 lebt sie mit ihrer Familie in Schwante, davor in Bärenklau. „Ich bin gern am Mühlensee in Vehlefanz“, sagt sie. „Am Weinberg ist es schön, in der Teeniezeit haben wir hier sehr viel Zeit verbracht.“ Außerdem liest sie viel und ist gern mit Freunden zusammen.

„Ich bin für alle Ideen offen“, sagt sie. „Man kann sich mit allen Dingen an mich wenden.“

Franziska Hagen ist per E-Mail erreichbar: franziska.h134@gmail.com.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Erinnerung an Kurt Mühlenhaupt - Seine Ziehharmonika brach das Eis

Die Schauspielerin Esther Esche las am Sonntag im Bergsdorfer Mühlenhaupt-Museum. Im Mittelpunkt stand das autobiografische Buch „Bolles Reich“ des 2006 verstorbenen Malers und Bildhauers Kurt Mühlenhaupt.

07.01.2016
Oberhavel Nummer 6 der Hohen Neuendorfer Hefte erschienen - Kritische Blicke aus dem Fenster

Die Titelgeschichte in der neuen Ausgabe der „Hohen Neuendorfer Hefte“ ist der Eisenbahnstrecke im Ort gewidmet. Horst Golm berichtet darin über „Blicke aus meinem Fenster“. Die 2011 vom Kulturkreis Hohen Neuendorf begründete Schriftenreihe bietet in ihrem 6. Heft einen breitgefächerten Überblick über das gesellschaftliche Leben in der Stadt – damals wie heute.

06.01.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 3. Januar 2016 - Böller zerstören Fahrkartenautomat

Mit einem zerstörten Fahrkartenautomaten sowie mehreren Einbrüchen musste sich die Polizei am ersten Wochenende des neuen Jahres im Kreis Oberhavel herumplagen. Am Bahnhof in Velten beschädigten unbekannte Täter mit mehreren Böllern einen Fahrkartenautomaten derart, dass das Gerät ausgetauscht werden musste. Der Schaden war am Sonnabend gemeldet worden.

03.01.2016
Anzeige