Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Frau in OVG-Bus bespuckt

Oberhavel: Polizeibericht vom 15. Januar 2016 Frau in OVG-Bus bespuckt

Weil sie sich von zwei Männern weggesetzt hatte, die offensichtlich betrunken waren, ist eine 41-jährige Frau am Donnerstag gegen 20.20 Uhr in einem OVG-Bus der Linie 806 nach Glienicke von einem der Männer bespuckt worden. Nach Auskunft des Opfers soll es sich bei den beiden Personen um Asylbewerber handeln. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung.

Voriger Artikel
Hennigsdorfer will dreifachen Weltrekord
Nächster Artikel
Wir hier schaffen das, aber . . .

Die Polizei bitte die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung eines Vorfalls in einem OVG-Bus nach Glienicke. Dort war eine Frau am Donnerstagabend bespuckt worden.

Quelle: dpa

Glienicke. Eine Frau ist am Donnerstag in einem Bus der Oberhavel Verkehrsgesellschaft (OVG) bespuckt worden. Die 41-Jährige war gegen 20.20 Uhr am S-Bahnhof Berlin-Hermsdorf in den Bus der Linie 806 gestiegen, um nach Glienicke zu fahren. Mit ihr stiegen auch zwei Männer ein. Dabei handelte es sich um eine kleinere und eine größere Person. Der kleinere Mann soll eine geöffnete Flasche Bier in der Hand gehalten haben. Beide Männer sollen sich direkt neben die Frau gesetzt haben. Aufgrund der Alkoholisierung der beiden Männer setzte sich die Frau um. Daraufhin soll ihr einer der beiden ins Gesicht gespuckt haben. Der Busfahrer, der die Männer aus dem Bus verwies, bestätigte im Rahmen der Ermittlungen den Vorfall. Bei den alkoholisierten Männern soll es sich nach Einschätzung der Geschädigten um Asylbewerber gehandelt haben. Die Kripo bittet unter  03301/85 10 um Hinweise zum Vorfall. Ermittelt wird wegen Beleidigung.

Oranienburg. Ladendiebe schnell verurteilt

Der 37-jährige Litauer, der am Mittwoch gemeinsam mit einem Komplizen beim Ladendiebstahl in Oranienburg erwischt worden war und gegenüber der Polizei erheblichen Widerstand geleistet hatte (MAZ berichtete), ist am Donnerstag von einem Richter am Amtsgericht Oranienburg zu einer siebenmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der 26-jährige Mittäter aus Lettland erhielt eine Freiheitsstrafe von drei Monaten. Beide Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt und die Ladendiebe wurden aus dem Gewahrsam entlassen.

Hennigsdorf: Kannte der Dieb das Versteck des Hausschlüssels?

Auf mysteriöse Art und Weise haben Unbekannte aus einer Wohnung in der fünften Etage eines Mehrfamilienhauses in der Kralupyer Straße in Hennigsdorf Bargeld entwendet. Die 25-jährige Geschädigte hatte die Wohnungsschlüssel während seiner Abwesenheit in einem Versteck abgelegt und vermutet, dass der unbekannte Dieb dies ausgenutzt hat.

Oranienburg: Lkw verliert während der Fahrt eine Plane

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde, kam es am Donnerstag gegen 11.30 Uhr auf der Bundesstraße 96 (Ortsumgehung Oranienburg) zwischen der Abfahrt Oranienburg-Süd und der Abfahrt zur Bundesstraße 273. Ein Lkw Daimler verlor dort während der Fahrt plötzlich eine Plane und ein nachfolgender BMW konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Beide Fahrzeuge blieben trotz dieses Zwischenfalls fahrbereit. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Bärenklau: Radio und Navi spurlos verschwunden

Unbekannte schlugen in der Nacht zu Freitag die Seitenscheibe eines VW ein, der im Storchenweg in Bärenklau abgestellt worden war. Dann entwendeten die Täter die Radio-Navigationskombination. Der Schaden beträgt ungefähr 1000 Euro. Hinweise und Spuren auf die Täter konnten die Polizei nicht feststellen.

Oberkrämer: Neuruppiner fährt Waschbär aus Barnim um

Der 29-jähriger Fahrer eines Daimler-Chrysler mit Neuruppiner Kennzeichen verständigte am Donnerstag gegen 22.30 Uhr die Polizei, weil er auf der Bundesautobahn 10, mehrere Kilometer vor Oberkrämer in Richtung Hamburg, einen Wildunfall gehabt habe und nunmehr mit seinem Wagen liegengeblieben sei. Aufgrund eines Schadens am Kühler war der Pkw tatsächlich nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach Angaben des Fahrzeugführers hatte er einen über die Fahrbahn laufenden Waschbären umgefahren, allerdings schon kurz hinter Eberswalde auf der Bundesautobahn 11. Dann hatte er es noch bis auf den nördlichen Berliner Ring geschafft. Entsprechend nahmen die Beamten des Autobahnpolizeireviers Walsleben den Unfall auf und verständigten ihre Kollegen von Autobahnpolizeirevier Bernau, damit diese den Waschbär von der Fahrbahn räumen.

Glienicke: Handy-Akku in Brand

Starke Rauchentwicklung aus einem Einfamilienhaus in der Victoriastraße in Glienicke wurde am Donnerstag gegen 16.30 Uhr gemeldet. Wie festgestellt wurde, hatte sich der Akku eines Handys entzündet, wodurch eine Matratze in Brand geriet. Verletzt wurde niemand.

 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg