Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Freunde geholt und Nachbarn verprügelt

Oberhavel: Polizeibericht vom 17. November 2016 Freunde geholt und Nachbarn verprügelt

Weil sein 31-jähriger Nachbar zu laut war, hat ihn ein 40-jähriger Mieter am Mittwochabend zur Rede stellen wollen. Statt einzulenken, holte sich der Ruhestörer zwei Freunde zu Hilfe und verprügelte nicht nur den 40-Jährigen, sondern auch eine 32-jährige Frau, die sich mit in der Wohnung befand und den drei Männern die Tür geöffnet hatte.

Voriger Artikel
Ein Haushalt für alle Bürger
Nächster Artikel
Oranienburg: Trio greift Mann auf offener Straße an

Ein Ruhestörer aus Zehdenick konnte es scheinbar nicht vertragen, dass er von seinem Nachbarn deshalb angezählt wurde und ließ gemeinsam mit Freunden die Fäuste sprechen.

Quelle: dpa

Zehdenick. Ein 40-jähriger Mieter aus Zehdenick fühlte sich am Mittwochabend von seinem zu lauten, 31-jährigen Nachbarn gestört und wollte ihn daher zur Rede stellen. Dabei kam es zu einer Rangelei zwischen den beiden. Danach verließ der 31-Jährige das Haus, kam kurze Zeit später mit zwei Freunden zurück und klingelte bei dem 40-Jährigen. Als eine 32-jährige Frau öffnete, wurde sie von einem Unbekannten erst geschubst und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Sie fiel zu Boden und die drei Männer gingen in die Wohnung. Dort schlugen sie auf den 40-jährigen Mieter ein, so dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Oranienburg: Streit wegen lauter Musik im Asylbewerberheim

Im Übergangswohnheim für Asylbewerber in Oranienburg kam es am Mittwoch gegen 23.25 Uhr zum Streit zwischen einem 20-jährigen Afghanen und zwei Afrikanern, einem 21-jährigen aus dem Tschad und einem 22-jährigen Somalier. Beide hörten laut Musik. Der 20-Jährige ging ins Zimmer der beiden und beschwerte sich. Darauf holte der 22-Jährige ein Messer heraus, stellte sich vor den Afghanen und forderte ihn auf, das Zimmer zu verlassen. Beide Afrikaner waren alkoholisiert und wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Hohen Neuendorf: Einbrecher scheitern an der Eingangstür

Unbekannte versuchten am Mittwoch die Eingangstür eines Einfamilienhauses im Borgsdorfer Sanddornweg aufzuhebeln. Die Tür blieb jedoch verschlossen und die Täter mussten ohne Beute wieder abziehen.

Hennigsdorf: Sicherheitsabstand missachtet und aufgefahren

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag gegen 16.25 Uhr auf der Landesstraße 171 zwischen Hennigsdorf und Hohen Neuendorf. Ein 62-jähriger VW-Fahrer hielt vermutlich den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Pkw Daimler Chrysler nicht ein und fuhr auf. Dabei wurde der 48-jährige Daimler-Fahrer verletzt, benötigte aber keinen Arzt. Der VW musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ungefähr 6000 Euro.

Oranienburg: Im Vorbeifahren Tasche aus Fahrradkorb geklaut

Einer 67-jährigen Fahrradfahrerin ist am Mittwochnachmittag auf Höhe des DRK in der Berliner Straße in Oranienburg von einem vorbeifahrenden Radler die Handtasche aus dem Fahrradkorb gestohlen worden. Der Dieb, der mit einer hellen Kapuzenjacke und dunkler Hose bekleidet war, konnte in Richtung Weiße Stadt/Walther-Bothe-Straße flüchten.

Birkenwerder: Täter nehmen Heizkörper aus Bauwagen mit

Unbekannte sind in der Nacht zu Donnerstag in zwei Bauwagen in der Oranienburger Friedensstraße eingebrochen. Die Täter nahmen einen Elektroheizkörper mit.

Fürstenberg: Getreidequetsche gestohlen

Unbekannte haben in der Zeit vom von Dienstag bis Mittwoch das Vorhängeschloss eines Eingangstores zu einem Reiterhof in Fürstenberg aufgebrochen und haben von dem Gelände eine Getreidequetsche gestohlen. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Gransee: Ford-Fahrer kollidiert mit Wildschwein

Ein Ford Transit und ein Wildschwein sind am Mittwochabend gegen 20.40 Uhr auf der Landstraße 22 zwischen Gransee und Badingen zusammengestoßen. Trotz einer Gefahrenbremsung konnte der 59-jährige Ford-Fahrer dem Tier nicht mehr ausweichen. Das Wildschwein verendete am Unfallort. Der Pkw musste geborgen und geschleppt werden.

Gransee: Verrauchung im alten Bahnhofsgebäude

Zu einer sogenannten Verrauchung, der ein explosionsartiger Knall vorausgegangen war, kam es gestern Abend gegen 18.30 im einstigen Bahnhofsgebäude in Gransee. Mehrere Feuerwehren aus Gransee waren ausgerückt. Menschen wurden nicht verletzt. Die Höhe möglicher Sachschäden sowie die Unglücksursache waren gestern noch unklar.

Von Bert Wittke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg