Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Friedrichsthal: Fuchs verendet qualvoll

Oberhavel: Polizeibericht vom 3. Juli Friedrichsthal: Fuchs verendet qualvoll

Ein Fuchs geriet am Wochenende in Friedrichstahl in ein Tellereisen, eine besonders heimtückische Falle. Das Tier verendete qualvoll. Eigentlich wollte der Grundstücksbesitzer mit der Falle nur seine Hübner schützen. Nun ermittelt die Polizei.

Voriger Artikel
Autodiebe crashen Fahrzeug und flüchten
Nächster Artikel
Ritterfest in neuem Gewand

Das Tier geriet in ein Tellereisen wie dieses und starb.

Quelle: privat

Friedrichsthal. Ein Zeuge entdeckte am Wochenende in Friedrichsthal einen Fuchs, der in einer Fangfalle feststeckte. Das Tier quälte sich und hatte schwere Verletzungen. Beim Eintreffen der Beamten war der Fuchs schon tot. Der Aufsteller der Falle gab an, dass er seine Hühner beschützen wollte. Das Benutzen dieser Art von Fallen – sogenannte Abzugstellereisen – stellte aber einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar. Diese Fallen verursachen unnötige Qualen.

Oranienburg: Einbruchsversuch über den Balkon

Unbekannte versuchten in der Rudolf-Grosse-Straße am Wochenende über den Balkon in eine Wohnung einzubrechen. Dabei wollten die Täter die Scheiben der Balkontür einzuschlagen, das schafften sie aber nicht und türmten. Die Kriminaltechnik sicherte mehrere Spuren.

Zühlsdorf: Zwei Bungalows aufgebrochen

Unbekannte Täter brachen vergangene Woche in Zühlsdorf gleich zwei Bungalows auf. Dabei entwendeten sie Werkzeuge und mehrere Eimer Farbe. Durch die Einbrüche entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Hoppenrade: Mit Hundefutter geworfen

Bei einer Feier gerieten am Sonnabend zwei Männer im Alter von 36 und 63 Jahren in Streit. Während der Auseinandersetzung warf der Jüngere der beiden dem Älteren eine Dose Hundefutter gegen den Kopf. Der Geschädigte erlitt eine Kopfplatzwunde, die im Krankenhaus genäht werden musste. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Oberhavel: Mehr als zwei Promille im Blut

Von Freitag bis Sonntag wurden in Oberhavel drei alkoholisierte Fahrzeugführer angehalten. In Oranienburg erwischten die Beamten eine Frau mit 2,11 Promille. Ihr droht nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, das mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft werden kann. Zudem verliert die Beschuldigte ihre Fahrerlaubnis.

Oberkrämer: Unfall auf der Autobahn

Ein 57-jähriger BMW-Fahrer fuhr am Freitag auf der A10 zwischen dem Autobahndreieck Havelland und der Anschlussstelle Oberkrämer auf einem Opel auf, weil der Sicherheitsabstand zu gering war. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 4000 Euro. Es bildete sich ein vier Kilometer langer Rückstau.

Gransee: Vier Verletzte bei Unfall

Auf der B96 kam es Samstagabend zu einem Unfall, bei welchem vier Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Durch einen Fehler beim Überholen kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander und gerieten ins Schleudern. Eines der Fahrzeuge kam erst auf dem angrenzenden Feld zum Stehen. Die Beteiligten wurden durch den Rettungsdienst betreut und in verschiedene Krankenhäuser gefahren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg