Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Froh gelaunt mit Musik zum Mönchmühlenfest
Lokales Oberhavel Froh gelaunt mit Musik zum Mönchmühlenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 14.09.2015
Teilnehmerinnen des Festumzuges in Mühlenbeck. Quelle: Foto: Helmut Schneider
Anzeige
Mühlenbeck

Bei herrlichem spätsommerlichen Sonnenschein setzte sich am Sonnabend pünktlich um 10.30 Uhr der Festumzug vom Zentrum Mühlenbecks zur historischen Mönchmühle in Richtung Schildow in Bewegung. Angeführt vom Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Hohen Neuendorf marschierten die Mühlenbecker und ihre Gäste aus den Nachbargemeinden fröhlich gelaunt zu ihrem zur Tradition gewordenen Mönchmühlenfest. Dieser Termin ist nicht zufällig auf den „Tag des offenen Denkmal“ gelegt, war vom Ortsbeiratsmitglied Kerstin Rennspieß und Patricia Block vom Förderverein Historische Mönchmühle nicht ohne Stolz zu erfahren. Denn die im Jahr 1230 von den Zisterziensern erbaute Wassermühle am Tegeler Fließ gehört zu der ältesten dieser Art in Deutschland. War die Mühle ab 1973 dem Zerfall Preis gegeben, bemühten sich ab 2003 Mühlenliebhaber um den Wiederaufbau dieses Denkmals. Der Förderverein umfasst mittlerweile 100 Mitglieder. Einer von ihnen ist der Ingenieur im Ruhestand Rolf Werner, der sich bescheiden als „Chefbastler“ bezeichnet und begeistert den neugierigen Besuchern das Innenleben der mehrstöckigen Mühle erklärte, die sich zu Ehren ihres Tages in voller Funktion befand. Da knarrten uralte Achsen, die hölzerne Antriebsräder und lederne Transmissionsriemen in Bewegung setzten. Das Ganze letztmalig 1914 von einem großen Wasserrad angetrieben _ heute hilft ein Elektromotor aus.

Inzwischen traf der Festzug mit den Mühlenbeckern ein, mit den einheimischen Schulkindern, Sportlern, den Linedancern, der Feuerwehr, der Historiengruppe Zühlsdorf in entsprechenden Kostümen und den jungen Mitgliedern der Musicalgruppe der Schulen Glienicke und Mühlenbeck. Sie waren dann auch die ersten, die temperamentvoll das Bühnenprogramm des Tages eröffneten. Der Gruppe gelang es auf Anhieb, mit rockigen Klängen und nahezu professioneller Choreografie die Besucher von den Verkaufständen an die Bühne zu locken und zu begeistern.

Weitere Musiker und Tänzer, vornehmlich Amateure aus der Region, zeigten bis in den Abend hinein ihr Können. „Darauf legen wir großen Wert, dass wir aus eigener Kraft solche Feste gestalten“, sagte Patricia Block dazu.

Inzwischen ist die Historische Mönchmühle längst zu einer kulturellen Institution geworden. Zurzeit läuft beispielsweise eine Vernissage in der Mühle vom „Künstlerstammtisch Glienicke“, im Saal tritt am 10. Oktober Kammersänger Heiko Reissig mit Melodien aus bekannten Operetten auf, aber auch geführte Wanderungen in den Barnim stehen auf dem Programm. Den Machern sei dafür der alte Müllergruß „Glück zu“ zugerufen.

Von Helmut Schneider

Weißt du noch? Kannst du dich erinnern? Damals... Mit diesen Worten fangen am Sonntag viele Sätze der Besucher an, die den Tag des offenen Denkmals nutzen, um auf historische Spurensuche im alten Ortskern von Hennigsdorf zu gehen. Zum Beispiel auf der Hauptstraße, die einst wirklich eine Hauptgeschäftsstraße war.

14.09.2015

Absolventinnen einer Schulung für Babysitter bestanden ihren ersten Grundkurs. Entstanden war die Idee eines solchen Kurses über die verstärkte Nachfrage von zahlreichen Familien nach qualifizierten Babysittern. Diese Nachfragen landeten beim Netzwerk Gesunde KInder Oberhavel.

14.09.2015
Oberhavel Willkommensfest auf der Straße - Birkenwerder zeigt Herz

Mehr als 300 Gäste kamen zum Straßenfest der Willkommensinitiative Birkenwerder am Sonnabend. Mitorganisator Hiram Villalobos zeigt mit allen drei anvisierten Punkten zufrieden: „Es waren viele Einwohner da, die Leute kamen miteinander ins Gespräch und sie haben sich in Listen eingetragen, um aktiv zu werden.“

13.09.2015
Anzeige