Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fürstenberg Gemeinsam in ein neues Leben musizieren
Lokales Oberhavel Fürstenberg Gemeinsam in ein neues Leben musizieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 28.09.2018
Fürstenbergs Pastor Altemüller, Bürgermeister Robert Philipp, Neustart-Leiter Norbert Schröder und Drum Attack-Leiter Maik Bzdziuch freuen sich auf das Konzert. Quelle: Josefine Kühnel
Fürstenberg

In Fürstenbergs Stadtkirche wird es kommenden Sonnabend wieder laut, denn die beliebte hannoversche Rockband Büttners Best Choice und die Zootzener Jugendtrommlergruppe Drum Attack werden die Kirchenwände ab 19 Uhr zum Beben bringen.

Bands mit außergewöhnlichem Hintergrund

Die Auftritte der beiden Musikgruppen sind etwas ganz Besonderes, schließlich fanden beide nicht nur wegen ihrer Liebe zur Musik, sondern vorrangig wegen unschöner persönlicher Umstände zueinander.

Die Mitglieder der Band Büttners Best Choice sind ehemals obdachlose Menschen, die mit bestimmten Widrigkeiten des Lebens zu kämpfen hatten. Im Mai 2016 fanden sie im Rahmen einer freizeitpädagogischen Initiative des Werkheims in der Büttnerstraße in Hannover zueinander und gründeten die Band.

Die Proben finden einmal wöchentlich in einem eigenen Probenraum statt. Das Equipment, also die Instrumente, Verstärker und Beschallungsanlage - stellt das Werkheim zur Verfügung. Das Ziel des Projektes ist, die Selbsthilfekräfte durch das gemeinsame Musizieren zu stärken und den Mitgliedern dadurch den Start in ein neues Leben zu ebnen.

Büttners Best Choice gutes Vorbild

Das Musikprojekt sei damit das beste Beispiel dafür, wie man aus einer schweren Lage herausfinden kann, sagte der Fürstenberger Pastor Eckhart Friedrich Altemüller gegenüber der MAZ.

Erfahrungsaustausch mit Drum Attack

Das merkten auch die Mitglieder der Gruppe „Drum Attack“- allesamt Jugendliche, die am Suchthilfeprogramm des Evangelischen Johannesstifts namens Neustart teilnehmen.

Seit elf Jahren gibt es die Gruppe mit immer wechselnden Mitgliedern. Als sie im letzten Jahr erstmals auf die Bütter-Rocker trafen, tauschten sie sich über ihre Erfahrungen aus.

Die Trommelgruppe Drum Attack begeisterte die Gäste schon bei einem Konzert in der Stadtkirche Fürstenberg im letzten Jahr. Quelle: Uwe Halling

„Da merkten die Jugendlichen erstmal, wie wichtig es ist, gerade im jungen Alter die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagt Maik Bzdziuch, der Leiter der Trommlergruppe. Als Sozialarbeiter und Musikpädagoge in der Initiative Neustart in der Jugendsuchthilfe im Evangelischen Johannesstift weiß er, wie wichtig es für Betroffene ist, über ihre Probleme zu reden.

Information für Suchtkranke

Das betont auch Pastor Altemüller mit Nachdruck: „Ein Problem wie etwa Alkoholsucht zu haben, ist keine Schande. Aber nicht zu wissen, wohin man sich mit einem Problem wenden kann, das ist eine Schande“, sagte er gegenüber der MAZ.

Das weiß auch Norbert Schröder, der Leiter der Jugendhilfe Nord im Johannesstift. Deshalb sorgt er auch während des Konzerts für genug Informationsmöglichkeiten durch einen Informationsstand in der Kirche am Sonnabend. „Da sehen Hilfesuchende dann erstmal, was es alles so an Selbsthilfegruppen und Beratungsangeboten gibt“, sagt Schröder.

Spaß an Musik steht im Vordergrund

Doch nicht der eher ernste Hintergrund der Bandgründungen soll am Sonnabend im Vordergrund stehen, sondern vor allem die Freude am gemeinsamen Musizieren. „Jeder braucht im Leben etwas, das ihm Freude macht und ich denke, dass die Jugendlichen in der Trommlergruppe auch nach anfänglicher Skepsis sehr viel Spaß am Spielen haben“, sagt Bzdiuch.

Die Gäste können sich auf rhythmische Trommelstücke von Drum Attack freuen. „Wir werden etwa eine halbe Stunde spielen. Die Kombination finde ich deshalb so gelungen, weil es zwei völlig verschiedene Musikstile sind und so hoffentlich für jeden etwas dabei ist“, sagt Bzdziuch.

Rock-Klassiker in der Kirche

Anschließend spielen Büttners Best Choice wie gewohnt Klassiker der Rock-, Pop-, Folk- und Bluesgeschichte; Coversongs von Weltstars wie Bob Dylan, den Beatles, den Egles oder O2. Aber auch bekannte Hits aus den 90ern werden dabei sein. „Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Letztes Jahr kam das Konzert auch sehr gut an. Und wer empfindliche Ohren hat, kann sich gern an unseren mitgebrachten Ohrstöpseln bedienen“, sagt Bzdiuch.

Die Zusammenarbeit der beiden Bands kam zufällig zustande, da einer der Büttner-Rocker einen Mitarbeiter im Johannesstift kennt.

Das Konzert findet am Sonnabend, 29. September, um 19 Uhr in der Stadtkirche Fürstenberg/Havel statt. Bereits um 17.30 Uhr werden ein Imbiss und ein Informationsstand zur Arbeit der Jugendhilfe im Evangelischen Johannesstift bereitgestellt. 18.30 Uhr begrüßt Pastor Eckhart Friedrich Altemüller die Gäste. Das Konzert kostet drei Euro Eintritt.

Von Josefine Kühnel

Oranienburg Polizeibericht Oberhavel vom 25. September 2018 - Polizeiüberblick:Kleintransporter in Velten gestohlen

Fischwilderei in Kreuzbruch, Fahrt unter Drogeneinfluss in Oranienburg und Kupferdiebstahl in Hennigsdorf – diese und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 25. September.

25.09.2018
Oranienburg Polizeibericht Oberhavel vom 24. September 2018 - Polizeiüberblick: Reifen zerstochen

Ein gestohlenes Wohnmobil in Glienicke, entwendete Spiegel in Hennigsdorf und ein Trennungsstreit um Katzen in Hohen Neuendorf – diese und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 24. September.

24.09.2018

Ein Unbekannter ist am Wochenende in einen Bungalow in der Brandenburger Straße in Fürstenberg eingedrungen. Als am Sonntag gegen 14.50 Uhr der Eigentümer auftauchte, ergriff der Eindringling die Flucht.

24.09.2018