Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Garde der Volksmusik

Stefan Mross in Gransee Garde der Volksmusik

In der ausverkauften Granseer Drei-Felder-Halle rockte am Sonnabend die Garde der Volksmusik, angeführt von Stefan Mross. Die gut gestrickte, trachtenreiche Show begeisterte das Publikum. Auch eine Jodel-Königin war dabei.

Voriger Artikel
Eine Nacht des Sports
Nächster Artikel
824 Kinder erblickten das Licht der Welt

Sie haben die Gäste in der Granseer Sporthalle begeistert.

Quelle: MARGOT SCHÖNING

Gransee. Schon lange vor 16 Uhr saßen und standen am Sonnabend die Fans der Volksmusik in der Mehrzweckhalle, um mit Stars und Sternchen bei Kaffee und Kuchen drei sorgenlose, fröhliche Stunden ohne Alltagsstress und Hektik zu genießen. Die meisten kamen richtig fein gemacht wie zu einem Empfang, einige begleitet von ihren Kindern, andere in Gruppe mit Freunden. Für Stefan Mross, den bundesweit bekannten, oberbayrischen Entertainer, und sein Ensemble wurde es bei jedem Song ein großartiges, viel umjubeltes, lang anhaltendes Willkommen. Die meisten Volksmusikfreunde kannten die Titel aus der beliebten Vormittags-Fernsehsendung „Immer wieder sonntags“ von den Veranstaltungen der vergangenen Jahre und aus ihrer Jugendzeit. Die neuen und vor allem die alten Schlager, unter anderem ein Udo-Jürgens-Medley, wurden begeistert mitgesungen und beklatscht.

Der 40-jährige Entertainer aus Traunstein bot mit der Garde der Volksmusik eine sehr bunte, trachtenreiche, gut gestrickte Show, musikalisch top, die Witze teilweise seicht und auf Kosten der Schweizer und Schwaben, die oft auch ein beliebtes Kabarett-Thema sind. Mitgebracht hatte Mross die exzellente, fünf Oktaven Jodel-Königin Angela Wiedl aus München. Er hatte sie vor Jahren gehört und sofort entschieden, so eine Stimme muss auf die Bühne. Bei  ihrem großartig interpretierten  Erzherzogjodler  hatten einige Tränen in den Augen. Mross selbst war als  13-Jähriger auf einer Hochzeit ebenso von einem ganz Großen der Volksmusik, von Karl Moik, entdeckt worden. 1989 gewann Mross mit dem Titel Heimwehmelodie sogar den Grand Prix der Volksmusik für Österreich. Erstmals in Gransee dabei waren Simone, die erfolgreichste Sängerin Österreichs, und Charly Brunner, die anfangs nur solo auf der Bühne standen und als Duo 2012 mit „Ich denk noch an dich“ durchstarteten. Beide sehen sich als Kreativpaar, das sich perfekt ergänzt. In Gransee kreierten sie Songs aus dem neuen Album wie „Alle auf die Arche“. Lächeln ins Gesicht der mitgehenden Zuschauer zauberten ebenso die singenden Schäfer und die bodenständigen Schwestern Sigrid und Marina Hutterer aus dem Salzkammergut Oberösterreichs mit ihrem musikalischen „Das kann uns keiner nehmen, die pure Lust am Leben“.

Von Margot Schöning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg