Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Gastwirte wollen zusammenarbeiten
Lokales Oberhavel Gastwirte wollen zusammenarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 24.03.2017
Das Forsthaus im Schwantener Gemeindeteil Sommerswalde. Quelle: Robert Tiesler
Schwante

Mit einer neuen Aktion wollen sich die Gastwirte in Schwante zusammenschließen. „Es geht um die gemeinsame Werbung im Dorfbereich“, sagte Ortsvorsteher Dirk Jöhling (BfO) am Freitag. „Wir haben mehrere Gastronomen im Ort, und jeder hat bisher schon für sich eigene Schilder aufgestellt“, sagt er. Nun sei geplant, an einer Stelle eine gemeinsame große Tafel zu platzieren. „Vielleicht auch mit der Möglichkeit von Einschiebetafeln, mit der auf besondere Aktionen hingewiesen werden kann.“

Die Idee kam mit den Plänen für einen neuen Dorfplatz im Bereich zwischen Kirche und Gemeindezentrum. Bei der Vorstellung der damaligen Pläne stand auch im Raum, ob die Gastwirte im Dorf sich unter dem Motto „Schwante is(s)t gut“ zusammenschließen können. Dieses Motto ist nun aufgegriffen worden. Ein Werbedesigner sei beauftragt, entsprechende Logos oder Ähnliches zu gestalten. „Wir sind da noch in der Vorbereitungsphase“, sagte Dirk Jöhling. Mit dabei seien auf jeden Fall das Forsthaus in Sommerswalde, das Schloss und das „Kleine Gartenhaus“. Weitere Gastronomen haben ihr Interesse bekundet.

Die Zusammenarbeit ist nicht ganz neu. Immerhin gibt es in Schwante bereits die „Kulinarische Wanderung“. Die nächste startet am 8. April, ist aber – ohne dass es publik gemacht worden ist – schon ausgebucht. Während dieser Wanderung werden Zwischenstopps bei Gastronomen im Ort eingelegt.

Von Robert Tiesler

Wenn es um den Sportverein Rot-Weiß Flatow ging, legte sich Harry Pieler ins Zeug. Am Freitag wurde er 70 Jahre alt. In seiner Nachwuchszeit spielte Pieler, der in Kuhhorst geboren wurde und mit sieben Geschwistern aufgewachsen ist, in Königshorst und später in Karwesee. 1967 ging es nach Flatow.

24.03.2017

Mehr als 3000 künstliche Gelenke werden pro Jahr in der Sommerfelder Klinik eingesetzt. Das ist der höchste Wert in Brandenburg, der zweithöchste in Deutschland. Die Geschichte der Orthopädie in Sommerfeld begann 1987, das ist nun 30 Jahre her.

24.03.2017

Eine Ausstellung über den Namensgeber und das Leben des Chemikers und Entdeckers Friedlieb Ferdinand Runge ist am Freitagnachmittag im Runge-Gymnasium eröffnet worden. Dabei taten es die Schüler der siebten Klassen dem Forscher nach und gestalteten „Professorenkleckse“, die Teil der Wanderausstellung sind.

24.03.2017