Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Gebäudebrand in Velten
Lokales Oberhavel Gebäudebrand in Velten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 23.10.2017
Die Rettungs-, Feuerwehr und Polizeikräfte waren mit einer Gesamtzahl von 45 Kräften am Ort. Quelle: dpa
Anzeige
Velten

Durch einen Anwohner des Mehrfamilienhauses in der Jacob-Plohn-Straße in Velten wurde am Sonntag gegen 06:30 Uhr bekannt, dass dieser im Treppenaufgang starke Rauchentwicklung wahrnahm. Sofort alarmierte Rettungskräfte stellten im weiteren Verlauf fest, dass ein im Treppenaufgang befindlicher Kinderwagen und ein Zeitungsstapel in Brand gesetzt wurden. Der komplette Aufgang des Wohnblocks mit insgesamt 20 Personen (zehn Wohnungen, davon acht bewohnt) musste evakuiert werden. Zwei der Bewohner mussten zunächst aufgrund des Verdachtes auf eine Rauchgasvergiftung behandelt werden. Dies bestätigte sich jedoch in weiterer Folge nicht, sodass diese wieder aus der medizinischen Behandlung entlassen werden konnten. Der Hausaufgang ist aufgrund starker Verrußung derzeit nicht weiter bewohnbar. Eine weitere Unterbringung wird seitens der Wohnungsbaugesellschaft vermittelt. Die Rettungs-, Feuerwehr und Polizeikräfte waren mit einer Gesamtzahl von 45 Kräften am Ort. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Von MAZonline

Es war ein buntes Durcheinander, als am Sonnabend im „Haus der Möglichkeiten“ (HdM) in Leegebruch gemeinsam mit rund 20 Teilnehmern aus unterschiedlichsten Nationen gekocht wurde. Die Küche des zentralafrikanischen Landes Kamerun stand dieses Mal auf dem Speiseplan.

25.10.2017
Oberhavel Jugend-Einrichtung in Liebenwalde - Vorwürfe gegen Hofgemeinschaft Falkenhorst

Ein Ex-Bewohner der Hofgemeinschaft Falkenhorst, in der Jugendliche mit schwieriger Vergangenheit betreut werden, berichtet von Personalmangel, Tierquälereien und Verstößen gegen die Hygiene.

24.10.2017
Oberhavel Risse und aufgeplatzter Putz durch Erschütterungen - Lkw-Verkehr bedroht Häuser in Grieben

Die Griebener Einwohner fordern eine Vollsperrung der Bundesstraße 167, solange die grundhafte Sanierung anhält. Der Verkehr auf den Behelfsstrecken führe dicht an den Häusern vorbei und sorge für Erschütterungen an den Gebäuden. Erste Schäden sind bereits zu verzeichnen.

21.10.2017
Anzeige