Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Gefängnis nach rassistischen Sprüchen
Lokales Oberhavel Gefängnis nach rassistischen Sprüchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 28.06.2016
Der Mann geht in den Knast. Quelle: Stähle
Anzeige
Hennigsdorf / Oranienburg

Sein Geständnis ermöglichte der Richterin am Montag einen kurzen Prozess: Robert K. musste sich vor dem Amtsgericht Oranienburg wegen Volksverhetzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Der Hennigsdorfer ist kein unbeschriebenes Blatt, mehrfach vorbestraft und verhehlte auch seine rechtsextreme Gesinnung nicht sonderlich. Dafür bekam er zwölf Monate Haft aufgebrummt.

Was war passiert? Am 26. Oktober 2014 beleidigte der Angeklagte die im Bistro 76 sitzenden dunkelhäutigen Gäste grob mit den Worten „Niggerschweine, schwarzes Pack“ sowie „Fuck you“, das er auch ins Deutsche übersetzte. Weiterhin schimpfte er: „man sollte euch ausrotten und sollte euch erschießen! Was seid ihr? Das ist mein Land!“Dabei griff er einen der Beleidigten an. Der hinzu gerufenen Polizei gegenüber äußerte er, dass er „dieses Drecksvolk hasse“. Die Beamten sprachen dem stark angetrunkenen 30-Jährigen einen Platzverweis aus. Trotzdem versuchte er wieder, das Bistro zu betreten und offensichtlich weiter zu hetzen. Daraufhin wurde der Mann zur Wache gebracht. Gegen diese Festnahme wehrte sich der Angeklagte heftig.

Gestern nun deshalb auf der Anklagebank sitzend, räumte Robert K. das Vorgefallene ein. Seine Hetztiraden versuchte er mit seinem Hang zum Alkohol herunterzuspielen. So seien es auch an dem Abend einige Gläser zuviel gewesen und das war wohl der Hauptgrund seiner Wutausbrüche.

Der Angeklagte, der wegen anderer Straftaten eine Freiheitsstrafe bis November 2017 absitzen muss, bekam nun noch ein Jahr dazu. Das Gericht befand ihn im Sinne der Anklage für schuldig.

Von Helmut Schneider

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 28. Juni - Hennigsdorf: Einbrecher unterwegs

Durch ein Schlafzimmerfenster stieg ein Einbrecher gestern in eine Hennigsdorfer Wohnung in der Stauffenbergstraße ein. Der Mann stahl dabei eine Geldkassette mit Dokumenten und Bargeld. Der Mieter sah den Täter nur noch aus dem Fenster flüchten.

28.06.2016

Am Oranienburger Weg in Kremmen findet am ersten August-Wochenende das Festival „Resist to Exist“ statt. Nach eigenen Angaben ist es Deutschlands größtes Nonprofit-Festival für Punkrock, Hardcore und Ska, es wendet sich gegen Faschismus und radikale Rechte.

28.06.2016
Studium & Wissenschaft Abgeordnete besuchten das Marie-Curie-Gymnasium in Hohen Neuendorf - Eine Schule für Naturwissenschaften

Die Mitglieder des kreislichen Bildungsausschusses besuchten das Marie-Curie-Gymnasium in Hohen Neuendorf und ließen sich von Schulleiter Gerd Meusling durch die Etagen führen. Die mathematisch-naturwissenschaftliche Ausrichtung des Gymnasiums soll erhalten bleiben und eventuell mit Spanisch eine neue zweite Fremdsprache angeboten werden.

27.06.2016
Anzeige