Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Geld für Schachspieler, Bogenschützen und Rundendreher
Lokales Oberhavel Geld für Schachspieler, Bogenschützen und Rundendreher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 18.03.2018
Bei der Übergabe an die Vertreter der Sportvereine Quelle: Heike Bergt
Oranienburg

Ob Deutsche Meisterschaft der Bogenschützen in Solingen, Bundeswettkampf im Torball in Kaiserslautern oder Teilnahme am Rugby-Festival in Prag – der Landkreis unterstützt auch im ersten Halbjahr 2018 vielfältige Vorhaben der Sportvereine.

Gestern Nachmittag hat Landrat Ludger Weskamp zusammen mit Sozialdezernent Matthias Rink die Förderbescheide übergeben. Der Landrat lobte dabei sportliches Engagement der Vereine und bezeichnete ihre Arbeit als unverzichtbar. „So viele Anträge wie in diesem Halbjahr sind bisher noch nie eingegangen. Ich freue mich, dass unser Angebot zur Verbesserung und Förderung der Arbeit in den Sportvereinen so umfangreich genutzt wird.“ Oberhavels Sportvereine trügen den Geist des lebens- und liebenswürdigen Landkreises in die Welt und begrüßen bei Wettkämpfen Gäste aus aller Herren Länder. „Das oft ehrenamtliche Engagement möchten wir unterstützen“, so Weskamp.

Insgesamt gab es 60 000 Euro für 193 Projekte von 59 Sportvereinen. Pro Jahr stellt der Kreis 100 000 Euro zur Verfügung. Der Kreisverwaltung lagen für das erste Halbjahr insgesamt 207 Projektanträge mit einem Gesamtvolumen von 97 000 Euro vor. Zum Vergleich: Im 1. Halbjahr 2017 beantragten 54 Vereine rund 70 000 Euro für 115 Projekte.

„Erstmals haben wir Prioritäten bei der Teilnahme von Mannschaften und Vereinen an Wettkämpfen auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene gesetzt. Es ist uns wichtiges Anliegen, das Gütesiegel Sport in und aus Oberhavel publik zu machen und durch unsere Förderung Wettkämpfe und sportliche Veranstaltungen zu unterstützen, über die weit über die Kreisgrenzen hinaus berichtet wird“, so Rink.

Förderanträge für das zweite Halbjahr können bis 31. Juli eingereicht werden. Formulare unter: www.oberhavel.de/sportförderung.

Die geförderten Vereine des 1. Halbjahres sind: Reit- und Fahrverein Altlüdersdorf, SV Grün-Weiß Birkenwerder, Schützenverein Birkenwerder, Fürstenberger Yachtclub, Starwings Glienicke, BSC Fortuna Glienicke, SV Glienicke Nordbahn, Sportschützen Glienicke, SV Stahl Hennigsdorf, TV Hennigsdorf, Behindertensportverein Oberhavel, Hennigsdorfer Judoverein, FC 98 Hennigsdorf, RC Oberhavel Hennigsdorf, Schützenverein Hennigsdorf, 1. BSV Hennigsdorf, SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf, SSV Hohen Neuendorf, FSV Forst Borgsdorf, Hohen Neuendorfer SV 1990, BSC Hohen Neuendorf, HSV Oberhavel, SV electronic Hohen Neuendorf, Sportgemeinschaft Hohen Neuendorf, Rugbyunion Hohen Neuendorf, PSV Pegasus, FC Kremmen 1920, Kremmener SV, Leegebrucher Schachfreunde, Sportschützenverein Liebenthal, TSG Liebenwalde, LG Oberhavel, TSG Fortuna 21 Grüneberg,SG Zühlsdorf, Rundendreher, SG Schönfließ, RVV Landgut Erlenhof, SG Vehlefanz, Eintracht Bötzow, SV Eichstädt, RSV Wadenbeisser, Schützenbruderschaft Lehnitz, VSV Havel Oranienburg, Oranienburger Sportverein 53, Schützenverein Oranienburg, VRV Birkenhof Oberhavel, Familien-Sport-Verein-Oberhavel, Team Oberhavel, Schachclub Oranienburg, Oranienburger FC Eintracht, Judoclub Samura ,Oranienburger Box Club, Boxclub Oberhavel Velten, SC Oberhavel Velten, Veltener Rugbyclub Empor 1969, SV Zehdenick, TSV90 Zehdenick, Zehdenicker Schützengilde 1841, Wassersportclub Zehdenick.

Von Heike Bergt

Mandy Stirnemann-Mattern sagt von sich selbst, sie ist eine Macherin. Große Reden liegen ihr nicht. Sie kann schlecht zuschauen, sie packt lieber einfach an. Deshalb ist sie in der Grundschule Am Weinberg bekannt und beliebt.

18.03.2018

Zwei Oranienburger Kitas werden am Montag, 19. März, bestreikt: Die Kita „Friedrich Fröbel“ und die „Bäkestrolche“ in Schmachtenhagen. Beide Einrichtungen bleiben zu. Die Stadt vermittelt Notplätze.

18.03.2018
Brandenburg Kriminalität sinkt auf Rekordtief - Weniger Diebe, mehr Schläger in Brandenburg

Die Kriminalität in Brandenburg ist 2017 auf ein Rekordtief gesunken. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) sagte am Donnerstag in Potsdam, erstmals sei die Zahl der registrierten Straftaten unter die Marke von 180 000 gesunken. „Im Jahr 2017 ist Brandenburg sicherer geworden“, sagte Schröter. Erschreckend ist jedoch der Anstieg der Gewaltdelikte.

27.03.2018