Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Geldautomat gesprengt

Löwenberg Geldautomat gesprengt

Unbekannte haben in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag den Geldautomaten der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in der Löwenberger Filiale gesprengt. Die Polizei spricht davon, „dass es den Tätern offenbar gelang, Bargeld zu entwenden“. Die Sparkasse hält sich dazu bedeckt.

Voriger Artikel
Wachenleiter: „Es gibt keine Einbrüche mehr“
Nächster Artikel
Heiko Höft erhält Landesverdienstorden

Die Polizei sicherte den Tatort in Löwenberg ab. Auf dem kleinen Bild sind die gesprengten Einzelteile aus dem Vorraum zu sehen.

Quelle: FOTOS: Blumberg

Löwenberg. Zersplitterte Scheiben, offene Türen, zerborstenes Material im Vorraum: Der Geldautomat in der Löwenberger Filiale der Mittelbrandenburgischen Sparkasse wurde am Donnerstagmorgen gesprengt. Kurz nach 3 Uhr hatte ein wuchtiger Knall die nächtliche Ruhe im Ort beendet. Eine Frau, die sich auf dem Weg zur Arbeit befand und nahe der Sparkasse war, hatte die Detonation gehört und nach der Ursache geforscht. „Und sie sah einen hellen Transporter mit hoher Geschwindigkeit wegfahren“, schildert Toralf Reinhardt, Pressesprecher der Polizeidirektion Nord, die Beschreibungen der Frau.

Um 3.30 Uhr ging die erste Meldung in der Rettungsleitstelle ein. „Wir leiteten sofort intensive Fahndungsmaßnahmen ein und machten tatsächlich einen Transporter ausfindig. Der Fahrer war es jedoch nicht. Er konnte uns aber einen Hinweis zu einem Fahrzeug geben, das ihm aufgefallen war“, so Toralf Reinhardt. „Allerdings haben wir von dem keine Spur.“ Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz, um nach einem eventuell abgestellten Fahrzeug zu suchen. Ergebnislos.

Die Spuren im Eingangsbereich sind unverkennbar

Die Spuren im Eingangsbereich sind unverkennbar: hier hat es fürchterlich geknallt.

Quelle: Stefan Blumberg

Gegen 4 Uhr nahmen Kriminaltechniker der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes ihre Arbeit am Tatort auf, sicherten Spuren am und im Gebäude in der Eberswalder Straße. Im Zuge der ersten Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Statik des Gebäudes nicht gefährdet sei. Das war vor zwei Jahren in Vehlefanz anders. Bei der Sprengung des Geldautomaten der Berliner Volksbank war das Gebäude zerstört worden. Es war der bis dato letzte Fall einer Automatensprengung in der Region.

Robert Heiduck ist Pressesprecher der Mittelbrandenburgischen Sparkasse. „Es tut mir für unsere Kunden unwahrscheinlich leid, dass wir unseren Service nicht in ge

Der oder die Täter, die am Donnerstag in Löwenberg auf das Geld im Automaten aus waren, hatten laut dem Polizeibericht am Nachmittag offenbar Erfolg und entwendeten Bargeld aus dem Automaten. Robert Heiduck ist da reservierter: „Dazu sagen wir prinzipiell nichts.“ Ermittelt wird wegen des Verdachts auf schweren Diebstahl.

» Wo Geldautomaten explodieren dürfen:
Was machen ein 40-Fuß-Seecontainer und ein Geldautomat mitten im brandenburgischen Kiefernwald? In Teltow Fläming entsteht der größte zivile Freiversuchsplatz der Bundesrepublik Deutschland . Dort werden Explosionen und deren Folgen untersucht.

Von Stefan Blumberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg