Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Gemeinwesenpreis für drei Ehrenamtler
Lokales Oberhavel Gemeinwesenpreis für drei Ehrenamtler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 06.12.2017
Jenniffer Ligmann von der Hennigsdorfer Feuerwehr wird ausgezeichnet. Quelle: Werbeplakat der Hennigsdorfer Feuerwehr
Hennigsdorf

Auch im Jahr 2017 haben die Hennigsdorfer von ihrem Recht Gebrauch gemacht und fünf Hennigsdorfer zur Auszeichnung mit dem Gemeinwesenpreis vorgeschlagen. Die Stadt würdigt mit diesem Preis besondere Verdienste in der freiwilligen, ehrenamtlichen Arbeit. Die Vergabekommission, bestehend aus je einem Vertreter der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und der Kerstin Gröbe, der Gemeinwesenbeauftragten der Stadt, haben für 2017 drei Preisträger bestimmt. Erika Richter wird für ihren langjährigen Einsatz als „Grüne Dame“ in der Klinik Hennigsdorf geehrt. Richter engagiert sich in diesem Ehrenamt für die Patienten seit 2006. Jenniffer Ligmann bekommt die Auszeichnung für ihren Einsatz als Feuerwehrfrau der Freiwilligen Feuerwehr Hennigsdorf. Alexander Kebernick indes wird für seine langjährige Mitgliedschaft im 1. Hennigsdorfer Ringerverein e.V. und in diesem Rahmen für sein langjähriges Engagement in der Nachwuchsgewinnung und –Förderung ausgezeichnet. Kebernick bietet die außerschulische Arbeitsgemeinschaft „Raufen nach Regeln“ an.

Die öffentliche Preisverleihung erfolgt auf dem Neujahrsempfang 2018 der Stadt Hennigsdorf durch Bürgermeister Andreas Schulz.

Von MAZonline

Oberhavel Kriminalitätslage Oberhavel am 6. Dezember - Polizeiüberblick: Kühlanhänger mit Lebensmitteln weg

Ein gestohlener Kühlanhänger mit einer Ladung gefrorener Lebensmittel, zahlreiche Autounfälle, ein weiteres gestohlenes Auto in Hennigsdorf – diese und weitere Meldungen der Polizei aus Oberhavel vom Mittwoch gibt es im MAZ-Überblick.

06.12.2017

29 Mitglieder zählen die Oranienburger Lions. Ihre Präsidentin hat am Mittwochmittag eine Spende in Höhe von 4000 Euro an den Ambulanten Hospizdienst übergeben.

09.12.2017

Stadt gibt letztes Spielgerät in zwei Wochen frei. Und hat rund 180 000 Euro investiert. Anwohnerin beklagt, dass das Spielangebot für die ganz Kleinen zu gering sei.

09.12.2017