Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Gerüchte um Knochenfund

Tote könnten Opfer von Artilleriebeschuss oder Erschießungen sein Gerüchte um Knochenfund

Bei der Frage, wer die sechs Toten sind, die ein Arbeiter am vergangenen Donnerstag in Säcken verpackt in einem Schuppen in Stolpe-Süd gefunden hatte, geht die Polizei nun einer neuen Theorie nach: Es könnte sich um Opfer der Sowjets oder um Selbstmörder handeln.

Voriger Artikel
Bergeweise Salz auf Lager
Nächster Artikel
Reiten trotz Handicap auf höchstem Niveau

Beamte der Mordkommission untersuchten am Donnerstag den alten Schuppen, in dem die Schädel gelagert wurden.

Quelle: Paetzel

Stolpe-süd. Als Truppen der Roten Armee am 22. April 1945 in Stolpe-Süd einmarschierten, soll es viele Opfer durch Artilleriebeschuss oder Erschießungen gegeben haben, so berichtet es der Chronist Klaus Euhausen. Zudem brachten Menschen aus Verzweiflung sich selbst und mitunter auch ihre Familien um. Die Toten wurden oft provisorisch in Gärten bestattet, weil der Weg zu Friedhöfen durch die Kriegshandlungen abgeschnitten war. Es ist also möglich, dass es sich bei den Knochen um die Überreste einer solch eiligen Bestattung handelt. "Diese Variante wird in unseren Ermittlungen berücksichtigt", sagte Polizeisprecher Toralf Reinhardt gestern.

Er verweist darauf, dass die Ermittlungen erst beginnen, wenn die Knochen von der Potsdamer Gerichtsmedizin untersucht seien. Vier bis sechs Wochen könnte das dauern. Dann sollen Alter und Todesursache feststehen. Toralf Reinhardt geht davon aus, dass die menschlichen Überreste auf jeden Fall schon mehrere Jahrzehnte alt sind. Knochen und Zähne seien nach dem ersten Eindruck stark verfallen, zudem gab es keine Kleidungsreste mehr. Wer die Knochen in Säcke gepackt hat,bleibt vorerst ein Rätsel.

pae

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gerüchte in Stolpe-Süd um Überreste von Maike Thiel

Ein erstes Ergebnis gibt es im Fall der menschlichen Überreste, die ein Arbeiter am Donnerstag in neueren Säcken verpackt in einem Schuppen in Stolpe-Süd gefunden hatte. Gerüchte machen die Runde, dass es sich dabei auch um das Skelett von Maike Thiel handeln könne. Der Polizeisprecher schließt dies und ein anderes Gerücht aber aus.

mehr
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg