Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Gesundes von der grünen Wiese
Lokales Oberhavel Gesundes von der grünen Wiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 11.05.2017
Kleine Sammlung im Garten: Michaela Wedekind mit frischen Kräutern. Ihr Frische-Rezept: Salat oder mal Hopfenspitzen in Butter anbraten. Quelle: Heike Bergt
Anzeige
Nassenheide

Zur nächsten Kräuterwiese sind es nur wenige Schritte. Ob im heimischen Garten von Michaela Wedekind im Grünen Weg oder in Nassenheide selbst: Überall pralles, knackiges Grün. Dabei sind Löwenzahn, Giersch & Co. für die 46-Jährige mitnichten schnödes Unkraut. Sei setzt auf die heilenden Kräfte, die in ihnen stecken und darauf, das verloren gegangenes Wissen darüber bei den Menschen wieder wachsen kann. Mit Jahresbeginn hat sich Michaela Wedekind als Heilpraktikerin selbstständig gemacht, zudem ihre Ausbildung als Psychotherapeutin abgeschlossen. Als zweites berufliches Standbein, auf dem sie peu a peu stärker stehen möchte.

Geboren in Friedrichsthal, ist Michaela Wedekind seit zwei Jahren in Nassenheide mit ihrer Patchwork-Familie zu Hause. Dazu gehören ihr Lebenspartner und dessen 13-jähriger Sohn und sie, mit ihren beiden Jungs – 14 und 17 Jahre alt. „Ein ziemlich lustiger Männerhaushalt“, beschreibt sie die Truppe. Michaela Wedekind arbeitet im Bezirksamt Pankow im Straßen- und Grünflächenamt. Den Weg zur „grünen Medizin“ habe sie allmählich gefunden – nach einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung. Später wollte sie bei ihren Kindern Erkältungskrankheiten lieber natürlich statt mit Antibiotika heilen helfen. Vor sechs Jahren hat sie nun ihre Ausbildung als Heilpraktikerin abgeschlossen, inklusive Pflanzenheilkunde, derzeit schließt sie ihre Ausbildung in Psychotherapie ab.

Die Klienten kommen zu ihr nach Hause oder sie zu ihnen zum Hausbesuch. „Es ist mir wichtig, sich selbst in Krisen kennenzulernen und sich letztlich selbst helfen zu lernen“, beschreibt sie ihre Arbeit mit den Menschen, „und die macht mich einfach zufrieden.“ Dabei gehen Zuhören, sich begegnen und Kräuter-Therapie Hand in Hand: Kamille-Extrakt gebe sie zum Beispiel als Wegbegleiter denen mit, „denen fehlt, mal in den Arm genommen zu werden“, Brennnessel jenen, „denen Wehrhaftigkeit fehlt oder die eine zu starke Mauer um sich aufgebaut haben“. Grüne Heilmittel für die Seele – Michaela Wedekind kennt viele.

Hat die Nassenheiderin früher selbst Extrakte hergestellt, greift sie heute auf Anbieter zurück, stellt jedoch gern frische Kräutersalate her, unter anderem mit Wegerich, Veilchen, Gundermann und Klettlabkraut. Wie zum Abschluss ihrer Kräuterwanderung. Die Ersten im März waren ein großer Erfolg, die im Juni ist bereits ausgebucht, am 1. Juli ist noch etwas frei. Anderthalb Stunden geht es über die Wiesen, die dann zum Lehrbuch werden.

Neben traditioneller europäischer Medizin, Ohrakupunktur, Fußreflexzonentherapie und Schröpfen bietet sie auch die gerade besonders gefragte Blutegeltherapie an. Der „Biss“ hilft bei Arthrose, Bluthochdruck und anderem. Kontakt: lebensweise-nassenheide.de.

Von Heike Bergt

Am 1. Juni 1992 ist in Kremmen der Förderverein der Goetheschule gegründet worden. Inzwischen hat er 48 Mitglieder. Am Donnerstagnachmittag ist mit einem Frühlingsfest das 25. Jubiläum des Vereins gefeiert worden. Dank kam aus diesem Anlass von vielen Seiten.

11.05.2017

Die Wensickendorfer haben keinen öffentlichen Spielplatz in ihrem Dorf. Das könnte sich bis zum Jahresende ändern. Dann soll der Aktiv-Spielplatz für Groß und Klein auf der Spitze zwischen Berliner Weg und Teufelsseer Weg fertig sein.

14.05.2017

Dumm gelaufen für einen Mann in Bergfelde: Sein Nachbar ruft wegen eines mysteriösen Einbruchs die Polizei. Doch die Beamten machen in der Wohnung des Mieters eine interessante Entdeckung: Hinter einer Spiegeltür versteckt sich ein geheimes Zimmer voll mit Cannabispflanzen

11.05.2017
Anzeige