Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Glienicke 100. Geburtstag im Seniorenheim Angerhof
Lokales Oberhavel Glienicke 100. Geburtstag im Seniorenheim Angerhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 30.04.2018
Zur Überraschungsparty für Ingeborg Jonas kam auch Glienickes Pfarrer Christian Leppler zum Gratulieren vorbei. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Glienicke

Als Ingeborg Jonas am 24. April 1918 in Bremen geboren wurde, war noch Wilhelm II als letzter deutscher Kaiser an der Macht. Der Erste Weltkrieg lag in den letzten Zügen. Am Dienstag feierte die rüstige Seniorin aus Glienicke ihren 100. Geburtstag.

Doch erst am Donnerstag wurde im Seniorenheim Angerhof, wo Ingeborg Jonas als älteste Bewohnerin seit 2013 lebt, mit einer großen Überraschungsparty ihr Geburtstag gefeiert. Denn ihren Jubeltag hatte die Jubilarin im Kreise ihrer großen Familie auf dem Rennsteig verbracht. „Vor einem Jahr hatte meine Mutter gesagt, dass sie ihren 100. Geburtstag dort, wo sie immer gern wandern ging, feiern wollte“, verrät Tochter Eva-Maria Schrader, die 1948 geboren wurde. Schwester Hannelore kam 1944 zur Welt. Zur Familie gehören heute außerdem neun Enkel, 16 Urenkel und ein Ururenkel. „Zumindest waren es so viele, als ich das letzte Mal gezählt habe“, lacht Ingeborg Jonas verschmitzt.

Zahlreiche Gratulanten kamen am Donnerstag in das Seniorenheim Angerhof, um Ingeborg Jonas zu ihrem hundertsten Geburtstag zu gratulieren. Darunter auch der Chor, in dem sie noch immer singt.

Bis heute ist sie aktive Sängerin im Seniorenchor Harmonie in Glienicke sowie im hauseigenen Chor des Angerhofes. Nicht eine Probe versäumt die begeisterte Sängerin, die es sich auch gestern nicht nehmen ließ, das Ständchen ihres Chores mitzusingen. Egal ob Beethovens umgedichtete „Ode an die Freude“, das Rennsteiglied (Lieblingslied des Geburtskindes) oder „Auld Lang Syne“ – Ingeborg Jonas bewies, dass sie auch mit hundert noch absolut textsicher ist. Mit „Uns´re Inge feiert 100“ zur Melodie des Folksongs „Midnight special“, hatte Chorleiter Heinz Jakob eine ganz persönliche Geburtstagshymne für die Jubilarin geschrieben, die der Chor überaus schwungvoll vortrug. Bei „Überall blühen Rosen“ bekam Jonas dann von jedem Chormitglied eine rote, langstielige Rose.

Viele Berufe habe sie in ihrem Leben ausgeübt, verrät Ingeborg Jonas. Sie war Postbeamtin, arbeitete in der Sparkasse und absolvierte noch mit Fünfzig ein Studium. „Für bewährte Praktiker oder für Großmütter“, erinnert sich die Seniorin schmunzelnd. Denn damals sei ihr erstes Enkelkind geboren worden. Auf die Frage, wie man so fit so alt werden kann, hat die Hundertjährige einen Tipp: „Solide leben, keine Seitensprünge und immer viel arbeiten.“

Von Ulrike Gawande

Selten herrscht in Glienicke so viel Einigkeit wie am Dienstag, als einstimmig beschlossen wurde, die geplante Kiezbuslinie bis ins Mühlenbecker Land hinein zu erweitern.

08.05.2018

Junes Rattay aus Glienicke wurde am Sonntag für seinen Text „Träume“ in der Staatskanzlei in Potsdam ausgezeichnet. Er siegte in der Altersklasse der Zehn- bis Zwölfjährigen.

26.04.2018

Im Zuge der MAZ-Aktion zu den gefährlichsten Ecken im Straßenverkehr meldete sich auch Elisabeth Reich aus Glienicke. Sie hält die Einmündung der Leipziger Straße zur B 96 für besonders gefährlich. Gemeinsam mit Karin Wiesner fordert sie eine Querungshilfe.

23.04.2018
Anzeige