Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Glienicke Im Dorfteich ersticken Fische
Lokales Oberhavel Glienicke Im Dorfteich ersticken Fische
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 22.07.2018
Dieses Bild veröffentlichte Diana Schulz via Facebook zu ihrem Hinweis über den Dorfteich. Quelle: privat
Glienicke

Den Fischen im Dorfteich geht offenbar der Sauerstoff aus. „Am Rande des Dorfteichs schwimmen überall tote Fische und es stinkt extrem“, schreibt Diana Schulz am Mittwoch in der Facebookgruppe Glienicke/Nordbahn. Sie vermute, „dass auch einfach das Schilf fehlt. Letztes Jahr nach dem Hochwasser gab es auch kein Fischsterben.“

Einen Mann mit Kescher hat Nicole Vogt am Mittwochmorgen am Teich beobachtet. „Und ja, es stank wirklich“, antwortet sie via Facebook. Die zweite Fontäne „blubberte auch wieder unter der Wasseroberfläche. So sollte ja der Sauerstoffgehalt verbessert werden.“ Ihr Fazit: „Läuft nicht so richtig mit dem Teich...“

Eine zweite Fontäne wird installiert. Quelle: Gemeindeverwaltung Glienicke

Nach Einschätzung aus dem Rathaus haben die anhaltend hohen Temperaturen der vergangenen Wochen den Fischen im Dorfteich arg zu schaffen gemacht. „Uns ist aufgefallen, dass das Gewässer anfing zu stinken und die Fische unterhalb der Wasseroberfläche nach Luft schnappten“, sagt Verwaltungsmitarbeiter Masaharu Zloch. Je wärmer die Gewässer seien, desto weniger Sauerstoff könnten sie aufnehmen. Um dem Problem entgegenzuwirken und die Sauerstoffversorgung im Dorfteich zu verbessern, hatte der Bauhof bereits im Juni kurzfristig reagiert. Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr wurde ein weiterer Springbrunnen im Teich befestigt. Zudem wurde die Durchflussmenge der bereits vorhandenen Fontäne erhöht. „Ästhetik oder Schönheit der Anlage spielen zu diesem Zeitpunkt eher eine nebensächliche Rolle. Wichtig ist, dass der für Fische und andere Lebewesen lebensbedrohliche Sauerstoffmangel bekämpft wird“, sagt Zloch. Er hatte schon Ende Juni angekündigt, dass zusätzliches Frischwasser in den Teich eingeleitet werde.

Der Dorfteich Glienicke im Juni. Quelle: Gemeindeverwaltung Glienicke

Die Verwaltung machte in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass das Aussetzen von Goldfischen in das Gewässer „eine illegale Handlung“ darstellt. Auch das Einsetzen von Pflanzen im und am Teich „ist nicht gestattet“, hieß es in einer Mitteilung.

„Das ist aus meiner Sicht eine riesen Sauerei“, reagierte der Gemeindevertreter Uwe Klein (SPD) auf den geschilderten Zustand. „Nach der Sanierung muss es doch wohl möglich sein, das Wasser engmaschig zu kontrollieren.“ Mit der Sanierung des Dorfteichs sei offenbar eine „Kloake“ geschaffen worden.

Die MAZ fragte in der Gemeindeverwaltung an, wie sich der Zustand des Gewässers entwickelt hat, welche Wirkung die zusätzliche Fontäne zeigt und was die Gemeinde noch unternimmt, um den Zustand des Gewässers zu verbessern. Pressesprecher Michael Diehl entschuldigte sich, die Informationen aus dem zuständigen Fachbereich noch nicht erhalten zu haben. Er persönlich habe am Donnerstag jedenfalls keine toten Fische im Dorfteich bemerkt.

Von Helge Treichel

Bäume, die im vergangenen Herbst abgeknickt wurden, haben als Sitzmöbel am Glienicker Bürgerhaus ein zweites Leben begonnen.

22.07.2018

In den Ferien haben die Schüler aus Glienicke Großes vor – sie bauen ihre Gemeinde als Mini-Glienicke nach. Mit allem, was dazu gehört – vom Rathaus bis zum Friseur. Doch in Mini-Glienicke gibt es ein Kino – das, was der richtigen Gemeinde noch fehlt.

21.07.2018

Aus zwei Autos in Schönfließ sind die Airbags gestohlen worden. In Glienicke ist ein Hakenkreuz entdeckt worden, in Lehnitz grölten Jugendliche, ein Oranienburger war trotz Fahrverbots mit dem Moped unterwegs. Das und mehr im Polizeibericht vom 17. Juli.

17.07.2018