Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Glienicke Prost! Jetzt gibt’s Bier aus Glienicke
Lokales Oberhavel Glienicke Prost! Jetzt gibt’s Bier aus Glienicke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 14.10.2018
Martin Schmidt aus Glienicke arbeitet mit ausgesuchten Hopfensorten, speziellen Gerstenmalzen und hochwertiger Flüssighefe. Quelle: Helge Treichel
Glienicke/Hermsdorf

Martin Schmidt aus Glienicke ist gerade dabei, sein jahrelanges Hobby zum Beruf zu machen. Auf seinen druckfrischen Visitenkarten steht: „Biersommelier & Kreativ-Brauer“. Seine GmbH heißt L.i.B. – Leidenschaft in Bier. Der 48-Jährige steigt in die Produktion des Gerstensaftes ein.

Aktuell richtet der Glienicker zwei Kilometer außerhalb von Glienicke seine Brau-Manufaktur ein – im Robinienweg in Berlin-Hermsdorf. Ein großer Kessel und eine Flaschenabfüllanlage werden installiert. Auch Säcke mit ganz unterschiedlichen Gerstenmalzen hat Schmidt bereits eingelagert. Im Dezember möchte er den Verkauf starten. Künftig will er sieben verschiedene Bierspezialitäten mit Namen wie Landpartie, Strandkorb, Neumond, Lokalpause oder Vollmond anbieten – von hell (Finesse, Blanc Ale) bis dunkel (Nachtlicht, Russian Imperial Stout).

Ganz unterschiedliche Malzsorten hat Schmidt bereits eingelagert. Quelle: Helge Treichel

Viele Jahre war Martin Schmidt in der Automobilbranche tätig, konkret im Vertrieb. Diesen Job hat er an den Nagel gehängt, um „ganz bewusst etwas ganz anderes“ zu machen, wie er sagt. Das habe mit Wertebewusstsein zu tun, denn Geld sei nicht alles. „Wichtig ist für mich auch, die Selbstzufriedenheit zu haben, bei dem was ich tue, eine gewisse Ehrlichkeit.“ Dass er diesen Anspruch mit Bierspezialitäten verbinden kann, „das ist das Schönste für mich“.

Sein Frau Carola mache übrigens ebenfalls einen beruflichen Schnitt und gehe ebenfalls in die Selbstständigkeit: Die vormalige Bankerin werde gleich neben der Brauerei Kundalini-Yoga unterrichten.

Nach und nach wird die Brautechnik angeliefert. Quelle: Helge Treichel

„Eine Affinität zu besonderem Bier hatte ich schon nach dem Abitur“, sagt Martin Schmidt. Obwohl er ein Studium der Brautechnologie erwogen hatte, schlug er doch den vernünftigen Weg ein – Richtung Wirtschaft. Vor 18 Jahren baute sich der gebürtige Hermsdorfer eine Existenz in Glienicke auf, lebte und arbeitete zuletzt aber in München. Sieben Jahre ist es her, seit er sein Hobby wiederentdeckte, sich eine kleine Brauanlage zulegte und für sich selbst verschiedene Rezepte ausprobierte. An der Doemens Genuss-Akademie machte er vor zwei Jahren seine Ausbildung zum Biersommelier. Die Abschlussprüfung beinhaltete Fachwissen ebenso wie den feinen Geschmackssinn. Unterschiedliche Biere mussten ebenso erkannt werden wie unerwünschte Fehlgeschmäcker. Gelehrt wurde ebenso, welches Bier zu welchem Essen passt (Food Pairing). Schmidt gibt deshalb genaue Empfehlungen, zu welchem Anlass seine Biere passen und was die optimale Genusstemperatur ist.

Beim diesjährigen Herbstfest in Glienicke stellte Schmidt sein Projekt vor – und erhielt viel Zuspruch. Quelle: Helge Treichel

Vor zwei Jahren begann Martin Schmidt mit den Vorbereitungen als Existenzgründer. Rund 90 000 Euro investiert er in seinen Traum. Sein Bier ist keine Kastenware. In der Brauwerkstatt werden zehn Plätze eingerichtet – zum Informieren, Verkosten und für geschmackliche Reisen durch die Biere der Welt. „Man darf auch aktiv mitbrauen“, so Schmidt. Dazu bietet er Kurse an. Mit zwei Sorten seiner flaschengereiften Biere geht er an den Start: Dem wunderbar herben und frischen Strandkorb und dem kräftigen und malzigen Nachtlicht.

MAZ kostet Bier aus Glienicke

Zwei Kostproben seiner sieben Sorten hatte Martin Schmidt parat – genau jene, die zuerst gebraut und im Angebot sein werden. Das Pale Ale „Strandkorb“ schmeckt wunderbar herb und spritzig frisch. Das Russian Imperial Stout „Nachtlicht“ schmeckt kräftig und malzig. Kenner werden weitere subtile Noten herausschmecken. MAZ-Fazit: Ist es zu stark, bist du zu schwach.

Von Helge Treichel

Glienicke Polizeibericht vom 10. Oktober 2018 - 83-jährige Frau entlarvt Telefonbetrügerin

Eine couragierte Seniorin, die sich von einer falschen Polizistin nicht ins Bockshorn jagen lässt und ein Hochstand im Wald bei Klein-Mutz, der in Flammen aufgeht – diese und weitere Meldungen der Polizei in Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 10. Oktober 2018.

10.10.2018

Ein schwarzer Pkw Mercedes der S-Klasse ist am Montagmorgen in Glienicke als gestohlen gemeldet worden. Der Wagen soll einen Wert von rund 80 000 Euro besitzen.

08.10.2018

Samstagnacht wurde in Glienicke in der Hauptstraße ein Pkw Seat einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten bei der 41-jährigen Fahrerin 1,12 Promille festgestellt werden.

07.10.2018