Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Glienicker Schüler für den Theo nominiert
Lokales Oberhavel Glienicker Schüler für den Theo nominiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:39 27.02.2018
Theo-Preis für junge Autoren. Quelle: Archiv
Anzeige
Glienicke

Die zwölf Nominierten für den „THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur“ 2018 stehen fest: Aus mehr als 600 Texten zum Thema „Zwischenräume“, die für den überregionalen Schreibwettbewerb eingereicht wurden, hat der Verein „Schreibende Schüler“ in einem anonymen Auswahlverfahren zwölf Einsendungen aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen für den Literaturpreis nominiert.

Der Theo wird zum elften Mal verliehen

Bereits zum elften Mal haben der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg und der Verein „Schreibende Schüler“ Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren dazu eingeladen, sich an dem Schreibwettbewerb zu beteiligen.

Ein Schüler aus Glienicke gehört zu den Nominierten

Für den THEO 2018 sind in der Kategorie Prosa nominiert Schüler aus Bad Kötzting, Berlin, aus Dresden, München, Laatzen, Hamburg, Petershagen, Syke und mit dem 12-jährigen Junes Rattay auch ein Schüler aus Glienicke/Nordbahn. In der Kategorie Lyrik kommen die Nominierten aus Bergtheim, Dresden und Essen.

Kennenlerntreffen im April

Anfang April soll ein Treffen der zwölf Nominierten in Berlin stattfinden. Dabei können sich die Schüler unter professioneller Anleitung auf die Lesung ihrer Texte im Rahmen der öffentlichen Preisverleihung vorbereiten, einander kennenlernen und ihre Texte diskutieren.

Preisverleihung in der Staatskanzlei Potsdam

Die Preisverleihung selbst findet am Sonntag, 22. April, um 11 Uhr in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam statt. Dort wird der „THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur“ in der Kategorie Prosa in drei Altersstufen (10bis 12 Jahre, 13 bis 15 Jahre und 16 bis 18 Jahre) vergeben. Zusätzlich wird ein THEO in der altersunabhängigen Kategorie Lyrik und ein Junior-THEO an eine Teilnehmerin oder einen Teilnehmer unter zehn Jahren verliehen.

Nominierte lesen ihre Texte vor

Die Nominierten lesen aus ihren Beiträgen, anschließend erfolgt die Preisvergabe der fünf THEOs. Die nominierten Texte werden in einem Reader publiziert, der bei der Preisverleihung erworben werden kann.

Die Gewinner erhalten eine Medaille

Die Preisträger erhalten eine THEO-Medaille, Bücherschecks und die Einladung, kostenfrei an der Literaturwoche des Vereins Schreibende Schüler im Sommer 2018 teilzunehmen.

Fachkundige Jury

Zu der Jury, die über die Preisträgerinnen und Preisträger entscheidet, gehören neben den letztjährigen THEO-Preisträgerinnen Theresa Bolte und Anile Tmava die externen Juroren Corinna Dettmers (Buchhandlung Anagramm), Karen Gröning (Fachlektorin der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin) und Constanze Schöder (Bibliographisches Institut). Den Vorsitz der Jury übernehmen die Romanautorin Stefanie de Velasco und der Lyriker Steffen Popp.

Benannt ist der Preis nach Theodor Fontane

Benannt ist der THEO-Schreibwettbewerb nach dem Schriftsteller Theodor Fontane (1819 bis 1898) und wird seit 2008 jährlich verliehen, um bei Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für die Literatur, das Schreiben und die Kreativität zu fördern.

Mehrere Sponsoren unterstützen das Projekt

Der Berlin-Brandenburgische Preis für Junge Literatur wird von der Stiftung Kommunikationsaufbau als Hauptsponsor sowie dem Deutschen Bibliotheksverband Brandenburg (dbv), dem BuchSchenkService der MVB, dem Land Brandenburg und dem Land Berlin sowie dem Ueberreuter Verlag unterstützt.

Von MAZonline

Zu einer Mitgliederversammlung traf sich am Dienstag der SPD-Ortsverein im Mühlenbecker Land, um über die Vor- und Nachteile eine großen Koalition auf Bundesebene zu beraten. Der Ortsverein hat rund 60 Mitglieder. Aber nicht alle neuen Mitglieder sind auch gleichzeitig gegen eine große Koalition.

27.02.2018

Die Hennigsdorfer Stadtverwaltung wird prüfen, ob sie gegen die Kreisverwaltung juristisch vorgehen kann. Dabei geht es um das kaputte Dach der Schule an den Havelauen, die die Verwaltung Anfang 2016 vom Landkreis übernommen hat. Die Hoffnung sei, dass sich der Kreis zumindest an den Kosten für die Sanierung beteiligt.

27.02.2018

Zu einer ersten Infoveranstaltung lädt die Bürgerinitiative, die sich gegen eine geplante Klärschlamm-Verbrennungsanlage in Germendorf engagiert, am 27. Februar. Informiert werden soll nicht nur über den aktuellen Stand der Planungen, sondern über die Technik generell.

26.02.2018
Anzeige