Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Glückwünsche für Wahlsieger Busse

Bürgermeisterwahl in Kremmen Glückwünsche für Wahlsieger Busse

In Kremmen geht die Ära Sasse zu Ende. Bei der Bürgermeisterwahl hat es Amtsinhaber Klaus-Jürgen Sasse nicht mal in die Stichwahl geschafft. Bei der CDU-Partyparty in Staffelde herrschte dagegen großer Jubel. Wahlsieger Sebastian Busse bekam viele Glückwünsche. Eckhard Koop ist Zweiter geworden.

Voriger Artikel
Sasse raus, Stichwahl Busse gegen Koop
Nächster Artikel
21-Jährige mit Softair-Waffe beschossen

Jubel bei der CDU-Wahlparty in Staffelde. Im Vordergrund: Wahlsieger Sebastian Busse und seine Mutter Kathrin.

Quelle: Robert Roeske

Kremmen. Jubel bei Sebastian Busse und Eckhard Koop, Aus für den Amtsinhaber Klaus-Jürgen Sasse: Die Entscheidung, wer ab dem 1. April 2017 für acht Jahre Bürgermeister in Kremmen ist, hätte spannender nicht verlaufen können.

Klaus-Jürgen Sasse (SPD) hat bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag nur 20,85 Prozent der Stimmen erhalten. Der Beetzer wird seinen Platz auf dem Chefsessel im Rathaus räumen müssen – nach 24 Jahren. Ganz vorn landete Sebastian Busse. Der CDU-Mann aus dem Ortsteil Staffelde holte 1434 Stimmen, er gewann das Rennen mit 39,18 Prozent und sicherte sich somit den Platz bei der Stichwahl am 27. November.

Spannung bei der CDU-Wahlparty bevor das Ergebnis feststand

Spannung bei der CDU-Wahlparty bevor das Ergebnis feststand.

Quelle: Robert Roeske

Dann heißt es: Busse contra Koop. Der parteilose Eckhard Koop aus Kremmen-Orion holte 22,32 Prozent der Stimmen. Arthur Förster (UWG/LGU) aus Hohenbruch, der ebenfalls um die Krone kämpfte, erreichte 17,65 Prozent und landete auf dem vierten Platz.

In der „Tenne“, einem Gasthof in Staffelde, fand am Sonntagabend die große Wahlparty der CDU statt. Die Stimmung dort war ausgelassen. Als das Ergebnis der Briefwahl und damit das vorläufige Endergebnis um kurz vor 19 Uhr feststand, brach dort ein riesiger Jubel aus.

„Ich bin erleichtert“, sagte der gestrige Wahlsieger Sebastian Busse. „Ich hatte zwar ein gutes Gefühl, aber dass es so eindeutig wird, hätte ich nicht gedacht.“ Er erhielt Glückwünsche unter anderem vom Sommerfelder CDU-Landtagsabgeordneten Frank Bommert. Auch viele seiner Freunde waren in Staffelde dabei. „Wir Leute hier wollen frischen Wind in der Stadt“, so Busse über das Ergebnis und die Stichwahl, bei der der Amtsinhaber nicht dabei sein wird.

Dementsprechend herrschte bei der SPD-Wahlparty im Theaterbistro „Kombüse 11“ Katerstimmung. Ihr Kandidat Klaus-Jürgen Sasse war zunächst nicht erschienen, kam erst später am Abend. Gegenüber seinen Parteienfreunden nahm er das Ergebnis relativ gelassen hin. So sei Demokratie. Ein persönliches Statement war am Sonntag von ihm nicht zu bekommen. „Ich bin sehr enttäuscht“, sagte aber Fraktionschef Peter Winkler.

Katerstimmung bei der SPD in Kremmen

Katerstimmung bei der SPD in Kremmen.

Quelle: Robert Roeske

Eckhard Koop hat den Abend zu Hause in Orion verbracht. „Ich liege in einigen Orten unter dem, was ich erwartet hatte“, sagte er. Dass er es in die Stichwahl in drei Wochen geschafft hat, freute ihn dennoch – auch wenn Sebastian Busse stimmenmäßig weit vor ihm liegt. „Das muss man anerkennen“, so Eckhard Koop am Sonntagabend.

Eckhard Koop verfolgte zu Hause in Orion den verlauf der Auszählung

Eckhard Koop verfolgte zu Hause in Orion den verlauf der Auszählung.

Quelle: Robert Roeske

Arthur Förster feierte ebenfalls im Kreise seiner Familie – in Hohenbruch. Er nahm seinen vierten Platz gelassen hin. „Die Wähler entscheiden, wir müssen damit leben“, sagte er. Über eine Wahlempfehlung will er in den kommenden Tagen nachdenken.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg