Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Glückwunsch! Pfarrer Triebler ist 60!
Lokales Oberhavel Glückwunsch! Pfarrer Triebler ist 60!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 18.08.2017
Pfarrer Thomas Triebler vor dem Gemeindehaus in Beetz, seinem Arbeitsplatz. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Beetz

Es ist gerade mal acht Monate her, als Thomas Triebler in Beetz etwas zu feiern hatte: Der Pfarrer war 20 Jahre im Amt. Am Freitag nahm er wieder viele Glückwünsche entgegen: Thomas Triebler feierte seinen 60. Geburtstag. Am Nachmittag fand ein kleiner Empfang im Kremmener Gemeindehaus statt.

Es war Heiligabend 1996, als Thomas Triebler offiziell Pfarrer in Beetz wurde. Inzwischen ist seine Gemeinde viel größer. Sie umfasst auch Sommerfeld, Kremmen, Staffelde, Groß-Ziethen sowie den Fehrbelliner Ortsteil Wall. 2002 ist die Zusammenlegung der evangelischen Pfarrsprengel in Beetz und Kremmen beschlossen worden.

Thomas Triebler stammt aus Berlin-Treptow. Seine erste Stelle als Pfarrer trat er in den 90er-Jahren in Stechow bei Rathenow an. Allerdings wollte er immer in die Nähe von Neuruppin, aus familiären Gründen.

Im MAZ-Gespräch im Frühjahr erzählte er von dem Thema, das ihn umtreibt: die Heilung. Es gehe darum, wie die Kirchengemeinde zur Heilung der Gesellschaft beitragen könne. „Heilung hat was mit Lebensfreude, Gesundheit und Qualität zu tun“, hatte Thomas Triebler gesagt.

Demnächst stehen im Pfarrsprengel Umbrüche hervor. Der Sitz des Pfarrers soll von Beetz nach Kremmen umziehen. Dazu sind im Umfeld der dortigen Kirche Bauarbeiten am Gemeindehaus geplant. Kremmen liege im Mittelpunkt des Pfarrsprengels, und deshalb wolle er auch seinen Arbeitsmittelpunkt dorthin verlegen, hatte Triebler angekündigt.

Dass immer weniger Menschen in die Kirche kommen, will er mit der Aktion „Kirche mobil“ kontern. Der Pfarrer kommt mit Mitarbeiter Matthias Dill immer am Donnerstagvormittag in einen anderen Art der Kirchengemeinde.

Von Robert Tiesler

Vor 17 Jahren sind Hannelore von Schmiterlöw und ihr Mann von Berlin nach Bernöwe gezogen. Seitdem engagiert sich die aktive Frau im Dorf und organisiert Reisen. „Ich überlege, was mich interessiert und nehme die anderen einfach mit“, sagt sie.

18.08.2017

Wer mit dem Rad von Velten über Marwitz nach Bötzow unterwegs ist, muss kurz vor dem Marwitzer Kreisel auf die viel befahrene Landesstraße 20 ausweichen. In Bötzow ist nun eine Initiative gestartet worden. Senioren setzen sich dafür ein, dass an der Stelle etwas passiert.

18.08.2017

Die Kremmener Stadtverordneten gaben grünes Licht: Es ging um eine überplanmäßige Geldausgabe für den Straßen- und Wegebau. Konkret geht es um zusätzliche 50 000 Euro, die ausgegeben werden sollen – in den Ortsteilen Groß-Ziethen und Sommerfeld.

18.08.2017
Anzeige