Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Graffiti im Skaterpark platziert – es war okay

Vor Tatendrang gesprüht Graffiti im Skaterpark platziert – es war okay

Eine Zeugin meldete am Donnerstagabend der Polizei, dass sie im Skaterpark in der Berliner Straße in Hohen Neuendorf Jugendliche beim Graffiti-Sprayen beobachtete hat. Polizeibeamte stellten drei 20-Jährige – eine Frau und zwei Männer – fest. Was die Beamten zu diesem Zeitpunkt nicht wussten: Das Trio durfte sprühen.

Voriger Artikel
31 Millionen Euro fürs Schweitzer-Viertel
Nächster Artikel
Falsche Polizisten an der Strippe

Es gibt Orte, an denen es ausdrücklich erlaubt ist, Graffiti anzubringen. Dazu gehören auch Flächen im Skaterpark in Hohen Neuendorf. Vor dem Sprühen aber bitte Kontakt mit Streetworker Andreas Witt aufnehmen!

Quelle: Gudrun Ott

Hohen Neuendorf. Die Polizei hat am Freitag die Information erhalten, dass es in der Skateranlage in der Berliner Straße in Hohen Neuendorf erlaubt ist, Graffiti an die Wände zu sprühen. Weil sie genau dies getan haben, sind am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr zwei Männer und eine Frau, alle 20 Jahre alt, von der Polizei belangt worden. Die Ordnungshüter nahmen die Personalien des Trios auf. Die MAZ hatte vor Wochenfrist in einem Artikel darüber geschrieben, dass im Skaterpark in Hohen Neuendorf ganz legal gesprüht werden darf. Allerdings, so die Stadtverwaltung, bitte immer in Absprache mit Streetworker Anderas Witt (Telefon: 0152/25991696). Der hat sich inzwischen auch mit der Polizei in Verbindung gesetzt, um die drei Sprayer, die am Donnerstagabend von einer Zeugin beobachtet worden waren, vor Strafe zu schützen.

Die Erlaubnis zum Aufbringen von Graffiti gilt nicht für alle jene Verkehrsflächen, die von den BMX-Fahrern genutzt werden.

Von Bert Wittke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg