Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Graffiti im Skaterpark platziert – es war okay
Lokales Oberhavel Graffiti im Skaterpark platziert – es war okay
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 23.06.2017
Es gibt Orte, an denen es ausdrücklich erlaubt ist, Graffiti anzubringen. Dazu gehören auch Flächen im Skaterpark in Hohen Neuendorf. Vor dem Sprühen aber bitte Kontakt mit Streetworker Andreas Witt aufnehmen! Quelle: Gudrun Ott
Anzeige
Hohen Neuendorf

Die Polizei hat am Freitag die Information erhalten, dass es in der Skateranlage in der Berliner Straße in Hohen Neuendorf erlaubt ist, Graffiti an die Wände zu sprühen. Weil sie genau dies getan haben, sind am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr zwei Männer und eine Frau, alle 20 Jahre alt, von der Polizei belangt worden. Die Ordnungshüter nahmen die Personalien des Trios auf. Die MAZ hatte vor Wochenfrist in einem Artikel darüber geschrieben, dass im Skaterpark in Hohen Neuendorf ganz legal gesprüht werden darf. Allerdings, so die Stadtverwaltung, bitte immer in Absprache mit Streetworker Anderas Witt (Telefon: 0152/25991696). Der hat sich inzwischen auch mit der Polizei in Verbindung gesetzt, um die drei Sprayer, die am Donnerstagabend von einer Zeugin beobachtet worden waren, vor Strafe zu schützen.

Die Erlaubnis zum Aufbringen von Graffiti gilt nicht für alle jene Verkehrsflächen, die von den BMX-Fahrern genutzt werden.

Von Bert Wittke

Rund 31 Millionen Euro könnten in die Aufwertung des Schweitzer-Quartiers fließen, es ist einer der sozialen Brennpunkte in der Stadt. Unter anderem soll es ein Quartiersmanagement geben, auch die Mieter selbst sollen gefördert werden, ihnen sollen berufliche Perspektiven aufgezeigt werden. Nach den ersten Planungen könnten auch rund 180 Appartements entstehen.

26.06.2017

Eher glimpflich gingen Sturm und Gewitter am Donnerstag an den Oberhaveler Städten vorbei. In Hennigsdorf, Bötzow und Flatow waren die Wehren allerdings im Einsatz, unter anderem waren Bäume umgestürzt und Äste abgefallen. Verletzt wurde wegen der Sturmschäden aber zum Glück niemand.

26.06.2017

Demografischer Wandel. Zwei Worte, die seit Jahren immer wieder auftauchen. Die Gesellschaft wird älter – die Politik sollte reagieren. Um auf diesen Umstand hinzuweisen, schlüpfte SPD-Bundestagskandidat Benjamin Grimm mittels Altersanzuges in die Rolle eines 80-jährigen Senioren.

23.06.2017
Anzeige