Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
„Die Orte wieder mit Leben füllen“

Unternehmerverein Amt Gransee und Gemeinden gegründet „Die Orte wieder mit Leben füllen“

Sie haben lange nachgedacht, wie sie die Kräfte bündeln können, um den Handel in Gransee und Gemeinden zu stärken. Jetzt ist ein Ergebnis herausgekommen: 23 Unternehmer gründeten einen Verein, der insbesondere ein Sprachrohr für alle sein soll und der Aktivitäten in Gang setzt.

Voriger Artikel
Bio-Produkte, Mitmachgefühl, Touri-Angebote
Nächster Artikel
Das Kloster weiter als Kulturzentrum im Auge

Bernd Guth (1. Vors., von links), Judith Behm (Schriftführerin), Wolfram Sadowski (Beisitzer), Sigrid Schlauer (2. Vors.) und Jürgen Perschke (Schatzmeister).

Gransee. Granseer Unternehmer stemmen sich mit vereinten Kräften gegen die schwierige wirtschaftliche Lage. Am Montagabend gründeten sie den „Unternehmerverein Amt Gransee und Gemeinden“. „Ich bin froh, dass Leute bereit sind, mitzumachen und nach vorn gucken wollen“, sagt Bernd Guth, der zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde. „Gerade als Einzelhändler ist es in der jetzigen Zeit nicht leicht“, sagt der Granseer, der seit 25 Jahren einen Musikladen betreibt und weiß, wie schwierig es ist, am Markt zu überleben.

23 Mitglieder stehen im Gründungsprotokoll. Sie fanden sich am Montag ein, um, wie es die Augenoptikerin Judith Behm sagte, „alle an einem Strang zu ziehen. Wir sollten im Verein Ideen sammeln, um zu sehen, was wir gemeinsam machen können. Jeder kann und soll die Sache mitgestalten“. Die Gründung des Vereins ist auch als Antwort auf die schwindenden Angebote im Amtsbereich zu verstehen. In der Satzung steht festgeschrieben, dass in dem Verein die gemeinschaftlichen Interessen gefördert und gegenüber der Öffentlichkeit und den Behörden vertreten werden sollen. „Wichtig ist uns, dass wir mit der Gründung jetzt ein Sprachrohr für Handwerk, Handel oder Freischaffende haben. Wir brauchen jeden“, sagt Sigrid Schlauer vom Haus Schlauer. Sie ist die gewählte zweite Vorsitzende.

Regio-Nord-Geschäftsführer Olaf Bechert, ebenfalls Gründungsmitglied, appelliert, dass nicht nur gemeinschaftliche Interessen gefördert, sondern die Mitglieder auch gemeinschaftliche Aktivitäten auf die Beine stellen. Er sieht die Gründung als Vorteil an, denn der Kommune fehlte es bislang an einer echten Interessenvertretung. „Dabei will sie die Aktivitäten der Einzelhändler unterstützen. Jetzt sollte davon Gebrauch gemacht werden.“

Neben Bernd Guth und Sigrid Schlauer („Ich will, dass hier was passiert!“) wurde Judith Behm in den Vorstand gewählt. Sie übernimmt das Amt der Schriftführerin („Ich bin erst seit August gewerbetreibend und sehr interessiert, dass wir weiterkommen.“). Der Steuerberater Jürgen Perschke kümmert sich ab sofort um die finanziellen Belange („Mir geht es darum, dass es vorangeht.“). Als Beisitzer fungiert der Zahnarzt und Stadtverordnete Wolfram Sadowski.

Die Gründungsmitglieder würden sich freuen, wenn sich künftig noch mehr Unternehmer dem Verein anschließen würden (Mitgliedsbeitrag: 60 Euro im Jahr). Schließlich geht es um Gransee und seine Ortsteile. „Wir haben so schöne instandgesetzte Orte. Uns geht es darum, sie wieder mit Leben zu füllen.“

Von Stefan Blumberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gransee 2030
e05fc9a4-1b63-11e5-b1ad-ce4b6d7fc9a9
Ideenwettbewerb Gransee 2030 – die Kooperationspartner

Seit Juli läuft der Ideenwettbewerb Gransee 2030 – dabei geht es um die Zukunft der Stadt im Norden Oberhavels. Anwohner sollen Ideen und Vorschläge einreichen, wie das Leben im Jahr 2030 aussehen soll. Wir stellen die Kooperationspartner des Wettbewerbs vor.

Was halten Sie von der Kreisgebietsreform?

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -