Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee 50 Jahre in derselben Wohnung
Lokales Oberhavel Gransee 50 Jahre in derselben Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 28.04.2016
Marion Schönberg (rechts) und Jeannette Hillmann (links, beide stehend) dankten den Mietern für ihre Treue. Quelle: UWE HALLING
Anzeige
Löwenberg

Eberhard Butze kann sich noch sehr gut erinnern. Obwohl der Umzug in die neue Wohnung 50 Jahre zurückliegt, weiß er genau: „Wir haben unsere Sachen mit einem Traktor samt Anhänger zur neuen Wohnung gebracht. Damals gab es nur Sandwege, es war schon beschwerlich.“ Das alles passierte im August 1965. „Ab 1. September bezahlten wir unsere erste Miete.“ Noch heute lebt er mit seiner Frau Ellen in genau diesen vier Wänden.

Am Donnerstagnachmittag waren vier Mietparteien eingeladen, die seit 50 Jahren in ein und derselben Wohnung im Löwenberger Land leben. Familie Butze gehört dazu. „Es ist mittlerweile eine gute Tradition, die wir beibehalten wollen“, sagte Marion Schönberg, Geschäftsführerin der Gewo Gransee zu den Langzeit-Mietern. Mit einem Kaffeekränzchen bedankte sich die Wohnungsgesellschaft bei ihren treuen Wegbegleitern. Alle besitzen nachweislich einen 50 Jahre alten Mietvertrag mit der Gewo, der in dieser Zeit lediglich angepasst wurde. Es gibt vermutlich noch weitere Mieter, die seit 50 Jahren (oder mehr) unterm Dach der Gewo leben. Die zogen aber irgendwann um und sind nicht erfasst.

Gewo-Mitarbeiterin Jeannette Hillmann ist seit 1990 für die Mieter im Löwenberger Land erste Ansprechpartnerin. „Ich muss sagen, es sind alles ganz liebe Menschen, mit denen ich in der Gemeinde zu tun habe.“ Man rede miteinander, bevor gemeckert werde. 190 von den etwa 1000 Wohnungen habe die Gewo im Löwenberger Land (Großmutz, Teschendorf, Nassenheide, Grieben, Häsen sowie Blocks in Falkenthal, Löwenberg, Grüneberg, Neulöwenberg und Gutengermendorf). „Es gibt Wartezeiten“, sagte Bürgermeister Bernd-Christian Schneck. „Weil wir keinen Leerstand haben.“ Sollte jemand ausziehen, nutzt das Wohnungsunternehmen die Chance und saniert bei dieser Gelegenheit die Wohnung.

Margarete Müller aus Grüneberg bewohnt auch ein halbes Jahrhundert dieselben vier Wände. „Ich bin  als 13-Jährige hierhergekommen. Die Wohnung übernahm ich von meinen Eltern“, sagt sie. Sie ist sehr zufrieden in ihrer Wohnung, hat aber einen Wunsch: „Ich würde gern meine Badewanne gegen eine Dusche tauschen. Meine Wanne befindet sich direkt unterm Fenster. Ein Handwerker wunderte sich vor vielen Jahren schon darüber und fragte, wer denn so etwas gebaut hat.“

In einem Block mit sechs Wohnungen in Löwenberg ist Margot le Grand seit 50 Jahren zu Hause. „Es gefällt mir dort. Ich komme mit den Nachbarn sehr gut aus. Die 2,5 Zimmer reichen völlig. Es wohnt sich toll.“ Zwei Nachbarn von ihr sind Ellen und Eberhard Butze. „Sie wohnen genau unter mir.“

Nie einen Gedanken an einen Umzug verschwendet hat die Grünebergerin Dorothea Schneck. „Es gab keinen Grund.“ Ihr Mann war in der Landwirtschaft beschäftigt, sie arbeitete 38 Jahre in der „Fabrik“ (heute Vivaris Getränke GmbH, Anm. d. R.) nebenan. „Ich brauchte nur fünf Minuten zur Arbeit zu laufen.“ Hühnerstall und Garage waren auch da, das war etwas für ihren Mann. Die zweieinhalb Zimmer reichten aus. „Heute fällt mir allerdings das Treppensteigen schwer.“

Von Stefan Blumberg

Oranienburg Neuer Straßenbelag in Fürstenberg - B 96 ab Mitte Mai für sechs Wochen gesperrt

Die Bundesstraße 96 ist eine der meistbefahrenen Straßen in Brandenburg. Ab Mitte Mai wird der Abschnitt in Fürstenberg (Oberhavel) für rund sechs Wochen gesperrt sein. Der Straßenbelag wird erneuert. Am Donnerstag ist der Abschnitt begutachtet worden. Auch über eine mögliche Umleitung wurde gesprochen.

22.04.2016
Oranienburg TS Großburgwedel am Sonnabend in Oranienburg - OHC will noch mehr Punkte

Im Saisonfinale der 3. Handballliga Nord könnte der Oranienburger HC befreit aufspielen. Könnte. Aber es ist das Ziel, in den noch verbleibenden drei Begegnungen noch mehr Punkte zu holen. Gegen die Niedersachsen soll der Anfang gemacht werden.

15.04.2016
Gransee Fürstenberg: Metallverarbeitungsfirma will investieren - Ansiedlung mit Hindernissen

Den ersten Kontakt gab es im Jahr 2014 – anderthalb Jahre später gibt es immer noch nichts Konkretes. Eine in Gründung befindliche Metallverarbeitungsfirma fühlt sich in Oberhavel kaum unterstützt. Vertreter der kritisierten Stadt und des Landkreises sehen das anders.

14.04.2016
Anzeige