Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Akrobatik in der Schule

Zehdenick Akrobatik in der Schule

Fast 400 Kinder aus Zehdenick sind im Zirkusfieber. Seit Montag stehen für sie Akrobatik und Zauberkunst auf dem Stundenplan. Höhepunkt der Projektwoche sind die vier Aufführungen von Mittwoch bis Samstag. Dafür wird in der Manege auf dem Schulhof der Lindengrundschule geprobt.

Voriger Artikel
Matheos Taufe
Nächster Artikel
Einbruch in die Schulküche

Nele hatte den Dreh am Trapez ziemlich schnell raus: Schwung holen, locker bleiben und in Richtung Publikum lächeln.

Quelle: Cindy Lüderitz

Zehdenick. In der Manege haben die Proben für die Zirkuspremiere an der Lindengrundschule Zehdenick begonnen. Fast 400 Kinder aus drei Einrichtungen studieren innerhalb von zwei Tagen und unter Anleitung von Profis eine Show ein, die ab Mittwoch in vier Vorstellungen gezeigt werden wird. Bereits am Sonntag halfen Eltern beim Aufbau des Zirkuszeltes. Dort gab es am Montagmorgen erst einmal eine Vorstellung für die Schüler. „Einige waren richtig eingetaucht und hatten leuchtende Augen“, hat Schulleiterin Anke Karl beobachtet.

Der Projektzirkus Sperlich war vor zehn Jahren schon einmal in der Schule zu Gast und ist auf Wunsch der Kinder jetzt wieder da. Dank einer großzügigen Spende der Mittelbrandenburgischen Sparkasse und der Unterstützung des Schulfördervereins konnte das Projekt realisiert werden. „Das bedeutet für uns natürlich auch, fast eine Woche lang keinen Schulbetrieb“, sagt Anke Karl. „Am Freitag, wenn alle einmal gespielt haben, werden wir Unterricht im Klassenverband halten. Das können wir vor den Eltern sonst gar nicht vertreten“, so die Schulleiterin. Allerdings ist auch das Zirkusleben nicht ohne Lerneffekt.

Vor allem in Bezug auf koordinative Fähigkeiten unterstützen die Übungen an Trapez oder auf dem Drahtseil die Entwicklung der Kinder. „Sie nehmen in dieser Woche schon viel mit, sei es die Erfahrung der Teamarbeit oder der Respekt voreinander und vor allem Selbstvertrauen“, sagt Trainer Marko Sperlich. Der Zirkus hat sein Programm komplett auf den Schulbetrieb ausgerichtet und sich auch inhaltlich angepasst. So gibt es bis auf Tauben, Kaninchen und eine Schlange keine Tiere mehr. „Da gab es viele Vorbehalte, auch wenn wir uns gut um die Tiere gekümmert haben“, sagt Sperlich. Zehn Coaches hat die Zirkusfamilie mitgebracht. In zehn Gruppen lernen die Kinder ein Element der Zirkuswelt zu beherrschen.

Beteiligt sind Schüler der Lindengrundschule, der Exin-Förderschule und eine Gruppe aus der Kita Sonnenschein. Die Vorstellungen finden am Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils um 17 Uhr und am Samstag um 10 Uhr statt. Die Karten sind an der Abend- beziehungsweise Tageskasse erhältlich und kosten für Erwachsene zehn Euro sowie für Kinder drei Euro.

Von Cindy Lüderitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gransee


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg