Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Bürger mit Gemeinsinn
Lokales Oberhavel Gransee Bürger mit Gemeinsinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 20.11.2017
Der Theaterverein Sonnenberg erhielt den mit 2500 Euro dotierten Kulturförderpreis des Landkreises. Quelle: Uwe Halling
Anzeige
Bergsdorf

Ohne Frage hätte die Festveranstaltung des Landkreises am Donnerstag auch in der Orangerie oder einem anderen Festsaal in Oberhavel stattfinden können. Mit der Wahl des Mühlenhaupt-Museums in Bergsdorf wollte das Team um Landrat Ludger Weskamp aber zwei Dinge in den Vordergrund rücken: ersten ist der Landkreis in Oranienburg nicht zu Ende und zweitens würde ein steifes Protokoll nicht zu Oberhavel passen. So fanden sich Kreistagsabgeordnete, Ehrengäste und die Partner aus dem Vogelsbergkreis sowie Siedlce zwischen den Du-Du-Zwergen und dem alten Leierkasten von Maler Kurt Mühenhaupt wieder. Gewürdigt wurden mit der Einladung nach Bergsdorf die Partnerschaftsjubiläen mit den Kommunen in Hessen (25) und Polen (15) sowie Menschen, die sich für den Landkreis in besonderer Weise engagieren. Dazu zählen die Gewinner der diesjährigen Preise für Naturschutz, Kultur, Sport und Innovationen.

Über 2500 Euro freute sich das Forscherteam des Puschkin-Gymnasiums Hennigsdorf. Mit Waschmittel-Kugeln aus zerstoßenem Efeu hatten sich Julia Nerusch, Patrick Huth und Alexander Meyer am Wettbewerb beteiligt und die Jury überzeugt, in das Projekt zu investieren.

Die Schüler des Puschkin-Gymnasiums mit ihrer Siegerprämie. Quelle: Uwe Halling

Von ihrer Siegprämie möchten die Drei auch etwas an ihre Schule zurückgeben. Zudem soll ein Teil des Geldes in die weitere Forschung fließen. „Efeu landet meistens auf dem Kompost. Dabei kann man damit Wäsche waschen. Substanzen der Pflanze wirken ähnlich wie Tenside im herkömmlichen Waschmittel. Wir wollten eine Lösung finden, um das Efeu-Waschmittel haltbar zu machen“, erklärten die Schüler. So wurde aus der Flüssigkeit eine Kugel.

Das Lebensmotto der im Kreis bekannten Naturschützerin Barbara Zürner war „dranbleiben, dranbleiben, dranbleiben“. Den nach ihr benannten Umweltschutzpreis erhielt mit Helmut Gerike aus Hohen Neuendorf am Donnerstag ein „Bruder im Geiste“. Auch er würde nie fragen, wielange etwas dauert oder ob es etwas dafür gibt, wenn er sich für den Erhalt wertvoller Biotope einbringt. „Ein Mann der Tat“, hieß es in der Laudatio. Neben dem 78-Jährigen wurde auch die Bürgerinitiative Baumschutz Glienicke ausgezeichnet und mit einem 500-Euro-Preisgeld bedacht.

Kulturarbeit auf dem Land ist gemeinhin eine Herausforderung. Und oft heißt es: „Es gibt ja nicht so viel.“ In Sonnenberg gibt es mit dem Dorftheater eine Initiative, die dem entgegen tritt und nicht nur jedes Jahr ein Theaterstück auf die Bühne bringt, sondern auch Kinder und Jugendliche einbezieht. Dafür erhielt die Gruppe den mit 2500 Euro dotierten Kulturförderpreis, der zugleich Anregung für viele weitere Jahre Theaterarbeit sein möge.

„Es ist nicht nur, dass wir mit den Landräten zusammensitzen und hinterher einen Wodka trinken“, betonte der Kreistagsvorsitzende Karsten Peter Schröder bei der Würdigung der Partnerschaften des Landkreises. Auf vielen Ebenen seien die Verbindungen sowohl in den Vogelsbergkreis als auch nach Siedlce lebhaft und nachhaltig.

Es gebe Jugendbegegnungen, Seniorentreffen, Familienfreizeiten und einen regen Azubi-Austausch. Aus der Freundschaft zum Vogelsbergkreis ist sogar eine Liaison entstanden, die bis heute anhält. „Damit steht es 2:0 für uns“, scherzte der Landrat des Partnerkreises Manfred Görig in Bergsdorf. Neben dem Liebespaar hätte seine Heimat auch eine Auszubildende aus Oberhavel „weggeholt“. Trotzdem gab es für die Delegation um Görig und für die polnischen Gäste besondere Partnerschaftsgeschenke: Mühlenhaupt-Zwerge aus Bergsdorf. Landrat Ludger Weskamp konnte im Gegenzug eine Glocke und ein Töpferpferdchen in Empfang nehmen.

Von Cindy Lüderitz

71 Aussteller warben bei der Lehrstellenbörse am Donnerstag im Oberstufenzentrum Zehdenick um Nachwuchs. Mit rund 350 Schülern aus dem Landkreis und darüber hinaus war die Messe so gut besucht wie noch nie.

20.11.2017

Der Kooperationsrat des Mittelzentrums Regio-Nord hat sich für einen Verbleib des Waldhofes Zootzen in Kreisträgerschaft und mit inhaltlicher Begleitung durch den gleichnamigen Förderverein ausgesprochen.

20.11.2017

Die Forderungen nach einer öffentlichen Nutzung des Waldhofes in Zootzen werden immer lauter. Der SPD-Ortsverein Zehdenick hat bei seiner Mitgliederversammlung am Montag für eine Rückkehr des Fördervereins in die Immobilie am Stolpsee plädiert. Diese Position soll auch gegenüber Landrat Ludger Weskamp (SPD) vertreten werden.

17.11.2017
Anzeige