Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Doppeljubiläum bei der Feuerwehr
Lokales Oberhavel Gransee Doppeljubiläum bei der Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 11.08.2017
Die Ausbildung ist auch in Fürstenberg das A und O: bei einem Training werden Atemschutzgeräte werden angelegt Quelle: Helmut Vielitz
Anzeige
Fürstenberg

Ein Feuerwehrjubiläum im Doppelpack hat es in der langjährigen Geschichte der Fürstenberger Feuerwehr noch nicht gegeben: Am 19. August sollen 125 Jahre Ortswehr und das 25-jährige Bestehen der Jugendwehr gemeinsam mit vielen Gästen kräftig gefeiert werden. Arbeitsreiche Monate liegen hinter den Mitgliedern des Organisationsteams (alles Ehrenamtliche) und laut Stadtbrandmeister Dirk Stolpe seien die Vorbereitungen auf den Höhepunkt abgeschlossen. „Von uns aus könnte es losgehen, es muss nur noch das Wetter mitspielen“, so Stolpe, der das umfangreiche Programm für den Tag vorstellte, der am Abend mit einem zünftigen Feuerwehrball, mit Musik von DJ Dirk und bei freiem Eintritt im Gerätehaus seinen gemütlichen Abschluss finden soll.

Nicht nur etwas für die Augen (Uniformen der Blauröcke), sondern auch was für die Ohren (Freier Fanfarenzug Neubrandenburg) wird allen Schaulustigen beim Festumzug geboten, der am nächsten Samstag um 10 Uhr auf dem Marktplatz startet. Daran werden Abordnungen aller Ortswehren der Wasserstadt sowie Gäste, unter anderem von der Partnerwehr aus Wilster, teilnehmen. Die Route führt (ohne Umwege) direkt über die Brandenburger Straße auf das Gelände der Feuerwache. Dort ist etwa um 11 Uhr die feierliche Eröffnung vorgesehen, bei der laut Stadtbrandmeister dem Anlass entsprechend mehrere Redner das Wort nehmen. In diesem Rahmen soll die Feuerwehr-Geschichte nicht zu kurz kommen, jeweils einen kurzen Abriss haben Kameraden/innen zur Orts- und Jugendwehr vorbereitet.

Noch vor der Mittagspause findet der erste Teil eines kräftezehrenden Wettbewerbes, dem Ziehen eines Tanklöschfahrzeuges statt, welches etwa ein Gewicht von zwölf Tonnen hat. Bislang haben sich für den Wettkampf, der nachmittags seine Fortsetzung findet, fünf Teams aus verschiedenen Wehren angemeldet. Über den ganzen Tag hinweg wird eine Technikschau geboten und es gibt Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto. Bewährte Partner der Fürstenberger Feuerwehr stellen ihre Technik vor und gestalten das Rahmenprogramm mit. Dazu zählen: Mitarbeiter vom Rettungsdienst, die Revierpolizei und die Schnelle Einsatz Einheit (SEE), der MC Fürstenberg (kleine Quadstrecke), der SV Fürstenberg (Torwandschießen) und der „Treff´92“ (Kinderschminken/Hüpfburg).

Darüber hinaus seien laut Dirk Stolpe eine Feuerlösch-Übungsanlage und das Brandhaus vor Ort zu erleben. Einen Tag der offenen Tür biete man seiner Auffassung nach „natürlich nicht ganz uneigennützig an“. In diesem Rahmen biete sich die beste Möglichkeit, um weitere Menschen für eine Mitarbeit in der Feuerwehr zu begeistern. Obwohl die Einsatzabteilung der Stützpunktwehr derzeit 46 Mitglieder, unter ihnen sechs Frauen umfasst, sei vor allen an Wochentagen bei Einsätzen das Personalknapp.

Speisen und Getränken hält das Team der Gaststätte „Zur Goldenen Kugel“ – der bewährter Festversorger der Feuerwehr, für die Gäste bereit. Beim „Löschangriff Nass“ zeigen Mitglieder der Jugendwehr gegen 14 Uhr, was sie so draufhaben. Anschließend sind die Mitglieder der Kita-Feuerwehr aus der Kita „Kleine Strolche“ mit ihrer Darbietung an der Reihe. Gespannt sein dürfen die Besucher auch auf eine Schauvorführung von Fürstenbergs aktiven Brandschützern, die um 16.30 Uhr auf dem Programm steht.

Von Helmut Vielitz

Die Bürgerinitiative Lebendiges Fürstenberg hat ein Umdenken bei den Planungen zur B96-Ortsumfahrung gefordert. Die festgelegte Westumfahrung sei für die Wasserstadt die schlechteste Variante, heißt es in einem offenen Brief an Verkehrsministerin Kathrin Schneider.

11.08.2017

Trotz des verregneten Sommers sehen Landwirte im Oberhavel-Norden ihre Felle nicht davon schwimmen. Im Gegenteil. Der Geschäftsführer der Wentowsee Agrar- und Tierzucht GmbH Bernd Götz blickt, was die Erträge anbelangt, optimistisch in die Zukunft. Einzig die Preisentwicklung für landwirtschaftliche Flächen bereiten ihm und anderen Bauern Sorgen.

10.08.2017

Wasser ist das Element der 17-jährigen Michelle Fernow. Die Rettungsschwimmerin initiierte einen Schwimmkurs für Kinder in Fürstenberg. 28 werdende Seepferdchen lernen innerhalb von zwei Wochen das Einmaleins des Brustschwimmen.

08.08.2017
Anzeige