Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Granseer vergeben Aufträge an Einheimische

Vergabestatistik veröffentlicht Granseer vergeben Aufträge an Einheimische

Mehr als ein Fünftel des 2015 investierten Geldes ging an Firmen der Region Oberhavel-Nord. Damit soll die heimische Wirtschaft gestärkt werden. In Zahlen: 142 000 Euro blieben hier.

Voriger Artikel
Tagespflege Individuell in Gransee eröffnet
Nächster Artikel
Schönermarker Trauerhalle wird saniert

Spatenstich: Der Radweg Menz-Neuglobsow war die größte Investition.

Quelle: ARCHIVFOTO: UWE HALLING

Gransee. Jeder fünfte Euro, der vom Amt Gransee und Gemeinden im vergangenen Jahr für Investitionen ausgegeben wurde, bleibt bei Firmen aus der Region Oberhavel Nord. Das geht aus der Vergabestatistik für das Jahr 2015 hervor, die jetzt öffentlich gemacht wurde. Demnach wurden Aufträge mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 672 442,78 Euro vergeben. 50 Aufträge wurden „freihändig“ vergeben, einer erfolgte auf der Grundlage einer öffentlichen Ausschreibung.

Die größte Investitionsmaßnahme war 2015 der Radweg Menz-Neuglobsow mit fast 408 000 Euro. Der Auftrag ging allerdings an ein Unternehmen nach Genshagen. In dem Zuge mussten Bäume gefällt werden. Diese Arbeiten übernahm die Menzer Firma von Ralf Poltier für knapp 19 000 Euro.

Das neue Auto für das Ordnungsamt ist eine Anschaffung aus dem Autohaus Eckfeld aus Gransee (18 900 Euro). Handwerkerarbeiten sind in mehreren Fällen auch eine Sache von Fachleuten aus der Granseer Region gewesen. So führte die Firma Gürtler aus Wolfsruh die Maler- und Schallschutzarbeiten in der Stadtschule Gransee aus (4374 Euro). Der Malermeister Eckehard Walter aus Gransee kümmerte sich um Parkettpflegearbeiten der Fontaneschule Menz (4232 Euro). Die Bau- und Möbeltischlerei Wolfgang Müller aus Großwoltersdorf erneuerte die Außentür der Stadtschule in Gransee (2142 Euro). Und die Brandschutztüren im Heizkeller der Werner-von-Siemens-Schule wurden von der Granseer Firma Bergmann-Bau (4986 Euro) übernommen. Für die Lieferung von Regalen und Zusatzfachböden für das Archiv (5834 Euro) zeichnete SAV Werner Link (Gransee) verantwortlich. Die Luisenbuchhandlung Gransee durfte die Schulbücher für das Schuljahr 2015/16 liefern (25 672 Euro) liefern.

„In ausschließlich allen Fällen erfolgte die Zuschlagserteilung an den Bieter mit dem wirtschaftlichsten Preisangebot unter Berücksichtigung der Nachweise auf Gewährleistung, der Geeignetheit und der Zuverlässigkeit“, heißt es in der Information von der Amtsverwaltung. Weitere Partner des Amtes waren Unternehmen aus der näheren Region (Löwenberg, Lindow), einige aus anderen Landstrichen Brandenburgs (Pritzwalk, Ludwigsfelde). Spezielle Anschaffungen wie Feuerwehrutensilien (Einsatzüberbekleidung/15 300 Euro oder Schaummittelkonzentrat/3415 Euro) wurden deutschlandweit bestellt.

Das Gesamtauftragsvolumen des Amtes Gransee und Gemeinden im Jahre 2015 belief sich auf 672 442,78 Euro. Ein Anteil von 21,19 Prozent ging an Firmen im Bereich der Region Oberhavel-Nord (142 521,30 Euro).

Von Stefan Blumberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gransee


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg