Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Kuchen für den Kirchturm
Lokales Oberhavel Gransee Kuchen für den Kirchturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 11.08.2017
Seit Jahren sammeln die Falkenthaler Geld für die Sanierung des maroden Kirchturms. Quelle: Danilo Hafer
Falkenthal

Große Ziele hat sich der Förderverein der Falkenthaler Dorfkirche für sein fünftes Turmfest am 19. August gesteckt. So soll rund um das Gotteshaus die längste Kuchentafel des Landkreises gedeckt werden. Für diesen Rekordversuch bitten die Vereinsmitglieder um die Mithilfe der Region. Wer einen oder mehrere Kuchen dazu beisteuern möchte, ist herzlich eingeladen. Es gibt auch etwas zu gewinnen. Eine Fachjury mit dem Obermeisters der Bäckerinnung, Jörg Plessow, Falkenthals Bäckermeister Eckehard Dummer und Pfarrer i.R. Hans-Joachim Vanselow wird die Torten und Blechkuchen verkosten und die vier schmackhaftesten Varianten auswählen. Den Gewinner erwartet ein Wochenende in einem Vier-Sterne-Hotel irgendwo in Deutschland.

Der Förderverein hat sich vor einigen Jahren mit dem Ziel gegründet, Gelder für die dringend notwendige Sanierung des mehr als 300 Jahre alten Kirchturms mit der geneigten Krone einzuwerben und damit letztlich die Kirchengemeinde zu unterstützen. Einige Spenden sind in den vergangenen fünf Jahren auch durch immer neue Aktionen zusammengekommen. Erinnert sei unter anderem an die Versteigerung der Boxhandschuhe von Ramona Kühne. Die 280 Euro dafür sind ebenso wie andere Spenden in das Sparschwein des Vereins gewandert, das anlässlich des Turmfestes am nächsten Samstag geschlachtet werden soll. Nicht ohne vorher eine Schätzung abzugeben. Besucher können mitmachen. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt der Berliner Comedian Bernd Kroll.

Von Maz-online

Mit einem Festumzug und einem großen Programm wollen die Fürstenberger am 19. August das Jubiläum ihrer Feuerwehr feiern. Seit 125 Jahren gibt es den Brandschutz in der Wasserstadt und seit 25 Jahren auch einen Nachwuchsbereich.

11.08.2017

Die Bürgerinitiative Lebendiges Fürstenberg hat ein Umdenken bei den Planungen zur B96-Ortsumfahrung gefordert. Die festgelegte Westumfahrung sei für die Wasserstadt die schlechteste Variante, heißt es in einem offenen Brief an Verkehrsministerin Kathrin Schneider.

11.08.2017

Trotz des verregneten Sommers sehen Landwirte im Oberhavel-Norden ihre Felle nicht davon schwimmen. Im Gegenteil. Der Geschäftsführer der Wentowsee Agrar- und Tierzucht GmbH Bernd Götz blickt, was die Erträge anbelangt, optimistisch in die Zukunft. Einzig die Preisentwicklung für landwirtschaftliche Flächen bereiten ihm und anderen Bauern Sorgen.

10.08.2017