Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Die schönsten Tiere werden prämiert
Lokales Oberhavel Gransee Die schönsten Tiere werden prämiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 13.10.2018
Eine Carrier-Taube. Die Preisrichter achten auch darauf, dass die Tiere nicht überzüchtet sind. Quelle: Martina Burghardt
Gransee

 Mit geübtem Griff nimmt Jürgen Buhtz den Hahn auf dem Käfig. Ob er zu den schönsten Tieren der Kreisschau in Gransee gehören wird, stellt sich erst am Ende heraus. Die höchste Punktzahl von 97 – ein „vorzüglich“ – wird der Preisrichter aus Leegebruch am Freitag allerdings nicht vergeben.

Rassegeflügel und Kaninchen begutachtet

Mit ihm waren am Freitag vier weitere Preisrichter damit beschäftigt, das Rassegeflügel und die Kaninchen nach strengen Kriterien zu begutachten. Am Sonntag werden im Vereinsdomizil des Granseer Kleintierzüchtervereins D 410 die Züchter erfahren, ob sie sich über eine Prämierung freuen können.

Publikum wird Sonnabend und Sonntag erwartet

Bis dahin sind die Türen bei der Kleisschau Rassegeflügel und Kaninchen für das Publikum geöffnet: am Sonnabend von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 15.30 Uhr. Der Verkauf von Tieren und eine Tombola gehören traditionell zum Programm.

Geschulter Blick

„Ab Oktober sind wir jedes Wochenende unterwegs“, erklärt Heinz Marquardt aus Tantow (Uckermark). Er ist bereits seit 20 Jahren als Preisrichter tätig und hat längst einen geschulten Blick. „Zuerst sehe ich auf die Form, dann auf den Kopf, die Zeichnung und Größe“, erklärt er.

35 Züchter des Kreises sind beteiligt

Kreiszuchtwart Geflügel Horst Förstera aus Leegebruch hat selbst Hähne und Hennen für die Schau mitgebracht. Insgesamt stellen 35 Züchter des Kreisverbandes 324 Tiere aus. Der Verein in Gransee hat 20 Mitglieder. „Wie überall fehlt auch bei uns der Nachwuchs“, sagt Vereinsvorsitzender Andreas Feindura. „Die Jugendlichen haben meist nicht das Durchhaltevermögen.“ Über junge Züchter würde er sich jedenfalls freuen.

Von Martina Burghardt

Die Entscheidung des Kreistages Oberhavel, das neue Technik- und Ausbildungszentrum für den Brand- und Katastrophenschutz in Oranienburg zu errichten, ist bei den Feuerwehrleuten auf ein geteiltes Echo gestoßen.

14.10.2018

Die Mehrheit des Kreistages votierte am Mittwochabend in namentlicher Abstimmung für den Bau des neuen Technik und Ausbildungszentrums in der Kreisstadt. 35 Kreistagsmitglieder waren für den Standort in der Germendorfer Allee, zehn waren dagegen, vier enthielten sich der Stimme.

10.10.2018

Zum Tag der offenen Tür am 13. Oktober ist jedermann in die Feuerwache Gransee eingeladen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bieten Einblicke in ihre Arbeit und führen alte und neue Technik vor.

10.10.2018