Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Ringtausch in der Schullandschaft
Lokales Oberhavel Gransee Ringtausch in der Schullandschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 02.06.2017
Das Schulgebäude in der Hospitalstraße (l.) wird leergezogen. Die Havellandgrundschule zieht in die Marianne-Grunthal-Straße um. Quelle: MAZ
Anzeige
Zehdenick

In Zehdenick soll eine völlig neue Schullandschaft entstehen. Gemeinsam mit dem Landkreis plant die Stadt einen weitreichenden Standort- und Trägerwechsel. So soll die Exin-Oberschule in die Obhut des Kreises übergehen und bis zum Schuljahresbeginn 2018/19 in das Oberstufenzentrum am Wesendorfer Weg umziehen. In das dann freie Gebäude in der Marianne-Grunthal-Straße soll wiederum die Havellandgrundschule mit ihrem Hort einziehen. Das teilte Bürgermeister Arno Dahlenburg am Donnerstag mit.

Von diesem Ringtausch erhoffen sich die Stadtväter einige positive Effekte für die Bildungslandschaft – vor allem den Erhalt und die Stabilisierung des Oberstufenzentrums, das in den vergangenen Jahren zahlreiche Ausbildungsgänge und damit Schüler an andere Standorte verloren hat. In Gesprächen mit dem Landkreis sei deutlich geworden, dass die gymnasiale Ausbildung auf Dauer nur schwer aufrecht zu erhalten sei, erklärte Dahlenburg. „Das Wegbrechen der Möglichkeit, in der Havelstadt ein Abitur ablegen zu können, wäre ein irreparabler Standortnachteil für den Wirtschafts- und Wohnstandort sowie für die Schülerinnen und Schüler.“ Mit dem Umzug der Exin-Oberschule soll am Wesendorfer Weg ein moderner Bildungscampus mit der Sekundarstufe I, gymnasialer Oberstufe und den Angeboten der beruflichen Bildung entstehen.

Die räumliche Nähe werde nach Auffassung von Stadt und Landkreis alle beteiligten Bildungseinrichtungen stabilisieren. Dazu gehört auch die 3B gGmbH, mit der die Exin-Oberschule ebenso eine Kooperationsvereinbarung unterhält wie zum Oberstufenzentrum. Mit dem Standortwechsel würde sich laut Bürgermeister auch die räumliche Situation der Exin-Oberschule verbessern. Die Ausstattung, die der Landkreis als Schulträger am Wesendorfer Weg anbietet, liege erheblich über den Möglichkeiten der Stadt. Die Einzelheiten des geplanten Umzuges der Havelland-Grundschule und des Hortes in die Räumlichkeiten der Exin-Oberschule würden parallel zum Standortwechsel geregelt. In einer ersten Raumplanung der Stadtverwaltung werde sehr deutlich, dass sich die seit Jahren angespannte Raumsituation der Grundschule am neuen Standort Marianne-Grunthal-Straße erheblich verbessern ließe. Offen bleibt eine verbindliche Nachnutzung des Schulgebäudes in der Hospitalstraße. Einige Ideen gibt es zwar, zurzeit konzentriert sich die Stadtverwaltung jedoch auf die mit erheblichem Aufwand zu koordinierenden Standortverlagerungen der beiden Schulen.

Die Schulkonferenz der Exin-Oberschule hat der Änderung des Standortes und der Übertragung der Schulträgerschaft zugestimmt. Eine Information dazu erreichte auch die Mitglieder des Kreistages am Mittwoch. An der Havelland-Grundschule und im Hort wurden laut Dahlenburg die Lehrer, Erzieher, Eltern und Schüler ebenfalls über die aktuellen Entwicklungen informiert.

Von Cindy Lüderitz

Bevor die Abrissbagger in der ehemaligen Garnison Vogelsang auch den letzten Stein umgestoßen haben, sicherten Hobbyhistoriker eine markante Lenin-Figur. Die war Teil eines Reliefs am früheren Kulturhaus. Einen neuen Platz fand das Relikt im Museum Wünsdorf. Dort soll es konserviert und ausgestellt werden.

02.06.2017

Mit vielen, vielen Partnern wurde am Programm für das Kinder- und Bürgerfest in Gransee gearbeitet. Der Einsatz hat sich gelohnt. Ein pralles Angebot erwartete die Mädchen und Jungen am Samstag auf dem Platz der Jugend. Alles, was mit Landwirtschaft zu tun hat, wurde in eine Spielstation verwandelt, und als Snack gab es Gemüsestreifen zum Dippen.

28.05.2017

Viel aufgefahren haben die Mildenberger Traktor- und Schlepperfreunde am Sonnabend beim Saisonauftakt auf dem Vereinsgelände. Bei bestem Dreschwetter wurden alte Landmaschinen in Gang gesetzt. Und die Brüder Ehling zeigten ihren alten Belarus, den sie zum Schaufahren wieder aufpolieren wollen.

28.05.2017
Anzeige