Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Studenten über Bibliothek und Web-Plattform

Gransee Studenten über Bibliothek und Web-Plattform

Die Granseer erhalten weiter akademische Unterstützung. Studenten der Fachhochschule Potsdam machten sich Gedanken über zwei Themen des Amtes Gransee und Gemeinden. Am Freitag wurden sie vorgetragen. „Interessant“, war eine der Reaktionen.

Voriger Artikel
Auf Pferderücken durch den Stechliner Forst
Nächster Artikel
Dorffest mit Storchenvortrag

Studenten der Fachhochschule Potsdam. V. v. l.: Benjamin Waschke, Henning Prill; hinten v. l.: Sophia Lenz, Anne Pin, Victoria Jahrhundert

Quelle: SB

Gransee. Die Studenten der Fachhochschule Potsdam hielten Wort: „Wir denken mit Ihnen weiter“ versprachen sie am Freitagnachmittag. Sie entwickelten visionäre Ideen über die Bibliothek sowie über die „Herausforderungen einer regionalen Web-Plattform“.

Die Bibliothek: „Die Bibliothek ist ein besonderer Ort“, findet Victoria Jahrmarkt. Für sie und Mitstudent Hennig Prill habe eine Bibliothek einen hohen Stellenwert. Nach dem Zuhause und dem Arbeitsplatz könnte diese Einrichtung schon die Nummer 3 in der Hierarchie der Aufenthaltsorte sein. Sie sei ein Treffpunkt, die Kreativität anstachelt, inspirierend sei und ein Lernort darstelle; ein Punkt im Alltag, an dem sich alle austauschen könnten. Identitätsstiftend. Bibliotheksleiterin Irina Schulz strahlte: „Wenn ich mir das anhöre, kann ich sagen, wir liegen voll im Trend!“

Welcher ist der richtige Standort?

Stellt sich die Frage nach dem Standort. Seit mehr als 20 Jahren befindet sich die Bibliothek in der Aula der Siemensschule. „Nicht ideal“, meint Henning Prill. Ein Vorschlag: das Kloster; es liege zentral, sei ein historisches Objekt, Parkplätze seien vorhanden, nur müsste es dort einen Anbau geben. Vorschlag 2: das Bahnhofsgebäude. Hier gebe es große Verkehrsströme, die Erreichbarkeit sei gegeben, Parkplätze stünden bereit. Wenn das Gebäude mit einem Café, einer Touristeninfo oder Läden ergänzt würde, könne es ein richtiger Begegnungsort werden. „Unsere Empfehlung wäre der Bahnhof“, sagt Victoria Jahrmarkt. Architekt Wolfgang Grassl findet den Standort sympathisch, weil es dort viel Bewegung gibt. „Wir wollen Leser halten und müssen an die jungen Menschen ran. Sie sind dort.“ Für Manfred Richter, im Amt Gransee für Planung zuständig, sind die „Anregungen interessant“. Ziel sei es, die Bibliothek eher in der Innenstadt anzusiedeln.

Stellenausschreibung für Transformationsmanager

Herausforderungen einer regionalen Web-Plattform: Dem Thema widmeten sich Benjamin Waschke, Anne Pin und Sophia Lenz. Die Plattform wurde bereits beim Zukunftsstadt-Wettbewerb aufgebaut. Die Frage für die Studenten: Wie lässt sich die digitale Plattform ins analoge Leben der Bürger transformieren? Diese Aufgabe müsse ein Transformationsmanager übernehmen. Für ihn wurde ein fiktives Anforderungsprofil erarbeitet und eine Stellenausschreibung vorbereitet. Technisch begabt, redaktionell fit, vernetzt müsse er sein, Prozesse kritisch moderieren, Finanzmittel einwerben, Projekte koordinieren können. „Eine Eier legende Wollmilchsau halt“, sagte Benjamin Waschke. Geeignet wäre dafür zum Beispiel eine Bibliothekarin; ein IT-Spezialist, Grafiker oder Amtsdirektor eher nicht.

„Ein toller Vortrag. Uns wurde gezeigt, was die Stadt braucht“, so Manfred Richter.

Von Stefan Blumberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gransee


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg