Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gransee Vögel vor dem Abflug
Lokales Oberhavel Gransee Vögel vor dem Abflug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 24.09.2015
Die Burgwaller Vögel müssen umziehen. Quelle: Carola Martin
Anzeige
Burgwall

Die Schlüsselübergabe rückt näher: bis Ende Oktober räumt der Förderverein Friedrich Hoffmann das Freizeit-Gelände am ehemaligen Tontagebau in Burgwall. Wellensittiche, Papageien, Enten und zwei Huskys müssen bis dahin umgesiedelt werden. Ein Teil der Tiere hat bereits ein neues Zuhause. Der Betriebshof soll für die Übergabe an den Landkreis vorbereitet werden, sagte Heinz Lachetta, ehemaliger Betriebsleiter des letzten aktiven Tagebaus in der Region, und Akteur des Fördervereins.

Noch steht der offizielle Abschluss des Rekultivierungsarbeiten aus, die dem früheren Betreiber des Tagebaus, der Wienerberger AG, vom Landesbergamt auferlegt worden sind. Zu den Aufgaben gehörte unter anderem die Sicherung der Böschungen.

Monika Adam auf der Aussichtsplattform an der Tongrube. Quelle: Carola Martin

Nach mehr als 25 Jahren geht die Ära des Tontagebaus in Burgwall dennoch unweigerlich zu Ende. Monika Adam, die sich für den Verein um die Vögel und die Besucher kümmert, war Ende der 1980er Jahre die Erste in der Grube. Seither wurden dort Erdschätze gefördert. Neben dem Ziegelproduzenten Wienerberger war auch Porenbetonhersteller Hebel in Burgwall aktiv. 2004 wurde die Förderung mangels Nachfrage eingestellt. Allein zehn Millionen Tonnen Quarzsand und mehr als fünf Millionen Tonnen Ton würden dort noch lagern, sagte Lachetta. Bereits 1997 setzte jedoch die Flaute ein und der Absatz von Baumaterialien ging zurück. Darunter hätten die Ziegelproduzenten gelitten. Als das Wienerberger-Werk in Gransee geschlossen wurde, war das auch das Ende des Tontagebaus in Burgwall. Dort ist nach dem Betriebsschluss der jüngste der Zehdenicker Tonstiche entstanden. Die Grube ist mit reichlich klarem Wasser gefüllt.

Der letzte Ton-Tagebau der Region

Erst 1988 ging der Tagebau in Burgwall ans Netz. Abgebaut wurden tonnenweise Ton, Quarzsand sowie Kiessand. Es war der letzte aktive Tagebau in der Region. Über die Betriebsstätte wacht bis heute das Landesbergamt.

Der Landkreis erwarb das Gelände samt Grube und Wald 2009 – die Übertragung geht mit der Entlassung des Noch-Eigentümers aus dem Landesbergrecht einher. Die Sicherungsarbeiten sind abgeschlossen.

Der Landkreis ist bereits seit 2009 als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. In seinen Besitz geht das Objekt aber erst, wenn der Noch-Eigentümer aus dem Bergrecht entlassen ist, erklärte Pressesprecher Ronny Wappler auf Anfrage. Dabei soll es sich nur noch um eine Formalie handeln. Der Kreis will auf dem Gelände touristische Angebote schaffen. Welche genau, ist noch unklar. „Die konzeptionellen Überlegungen sind noch nicht abgeschlossen“, sagte Wappler. Die Idee eines Vogeldorfes in Burgwall wurde bereits 2011 verworfen. Der Haltepunkt der Ziegeleipark-Bahn soll jedoch erhalten und die Grube sowie der sie umgebende Wald wieder öffentlich zugänglich werden. Den Anfang macht der Förderverein mit dem Rückbau eines Teils der Zaunanlage Anfang Oktober.

Der Landkreis möchte das Areal touristisch nutzen. Quelle: Cindy Lüderitz

Von Cindy Lüderitz

Gransee Roofenseelauf in Menz - Barrierefrei durchs Seenland

Das Ruppiner Reiseland hat sich frühzeitig für Menschen mit Behinderung geöffnet. Seit zehn Jahren gibt es mit Unterstützung des Tourismusverbandes die integrative Sportveranstaltung „25 Kilometer durchs Ruppiner Seenland“.

23.09.2015
Oranienburg Tag der offenen Tür der Leegebrucher Feuerwehr - Wenn das Öl erst anfängt zu brennen

Die Leegebrucher Feuerwehr machte am Samstag Werbung in eigener Sache. Fahrten mit dem Auto, Vorführungen unter freiem Himmel, Simulation mit Sprayflaschen – die Gäste konnten sich ein Bild von der alltäglichen Arbeit der Kameraden machen.

23.09.2015

Feuerwehrleute waren am Wochenende gleich zweimal in Schmachtenhagen im Einsatz. Am Freitagabend hatten sie es mit einem Bungalow und einem Bürocontainer zu tun, am Sonntag mit einer Strohmiete.

20.09.2015
Anzeige