Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Verstärkung für die Stadtverwaltung

Zehdenick Verstärkung für die Stadtverwaltung

Die Personalabteilung der Havelstadt Zehdenick schaut bei Bewerbern nicht allein auf die Schulnoten. Fehlerfreies Deutsch und das Einmaleins der Mathematik seien aber Voraussetzung, um eine Ausbildung antreten zu können. Abiturientin Anne-Kathrin Groß hat in allen Tests und Auswahlgesprächen den besten Eindruck hinterlassen und kann nun Verwaltungsfachangestellte werden.

Voriger Artikel
Kircheneiche ist kerngesund
Nächster Artikel
Eine Linde für den Frieden

Anne-Kathrin Kroß (sitzend) und ihre neuen Kollegen von der Stadtverwaltung.

Quelle: : Lüderitz

Zehdenick. Anne-Kathrin Kroß aus Hammelspring verstärkt seit Freitag das Team der Stadtverwaltung Zehdenick. Die 18-Jährige aus Hammelspring absolviert dort eine dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. 25 Bewerber aus der Region hatten sich auf die Ausschreibung der Verwaltung gemeldet. Weil allein die Zeugnisnoten nicht entscheidend sind, wurden alle Interessenten zu einem Eignungstest eingeladen, zehn davon erreichten das Auswahlgespräch. Zwar seien Noten in den Schlüsselfächern wie Deutsch und Mathematik wichtig, erklärte Fachbereichsleiterin Verena Rönsch. Niemand müsse die Integralrechnung beherrschen, wenn er sich bei der Verwaltung bewirbt, aber die Zins- und Prozentrechnung. „Die Schule setzt andere Schwerpunkte als die berufliche Bildung. Deshalb schauen wir nicht nur auf die Zeugnisse, sondern wählen in einem zweiten Schritt die Bewerber aus“, sagte sie.

Seit 2004 bildet die Stadtverwaltung kontinuierlich und erfolgreich aus. Einige Absolventen aus Zehdenick gehörten zu den jeweils Jahrgangsbesten. Bislang wurden 19 junge Frauen und Männer nach ihrer Abschlussprüfung übernommen. Diese Perspektive gibt es auch für Anne-Kathrin Kroß, die sich gezielt für eine Ausbildung in der Verwaltung beworben hat. „Eine Freundin hat das auch gemacht und sie konnte nichts Schlechtes sagen“. Mit einem Notendurchschnitt von 1,7 hat Kroß in diesem Sommer ihr Abitur in Templin abgelegt. „Ich wollte eine Ausbildungsstelle in der Nähe, weil ich gerne zu Hause wohnen bleiben möchte.“ In ihrer Freizeit spielt sie Volleyball und kümmert sich um ihren Hund. Der darf allerdings nicht mit ins Büro.

Von Cindy Lüderitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gransee


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg